Danke, Daniel ;-)

Daniel Schlichtholz hat MySQLDumper und DUK entwickelt und mir damit gestern eine Menge Arbeit erspart. Eigentlich wollte ich nur ‚mal eben‘ dieses Blog auf die aktuelle WordPress-Version 3.0 ‚ziehen‘, musste allerdings feststellen, daß WP 3.0 eine neuere als meine (schon seit 3 Jahren laufende) MySQL-Datenbank erfordert.

Auch wenn wenn das Backup der 4.0er-Datenbank und das Wiederherstellen in eine neue Datenbank (Version 5.0) richtig gut funktionierte, stimmten nachher die Sonderzeichen nicht mehr, beim Import wurden sie mit dem falschen Zeichensatz‘ interpretiert. Und genau dies behebt DUK, für das ich gern die (virtuelle) Windows-Kiste angeworfen habe.

Die automatische Installation von WordPress 3.0 verlief übrigens dann vollkommen problemlos und war in wenigen Minuten erledigt. Wirklich automatisch eben.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,

    ich will nur noch kurz etwas anmerken: es ist nicht so, dass die Umlaute beim Import verhunzt werden. Wenn WP mit einer 4.0er DB betrieben wird und in den Einstellungen UTF8 eingestellt war, dann werden die Daten bereits falsch abgelegt. MySQL 4.0 kennt noch kein UTF8 und interpretiert das dann als latin1. Beim Auslesen wird das dann „versehentlich“ wieder korrigiert, weil WP dessen ungeachtet die Daten wieder als UTF8 interpretiert. Das passt lustigerweise, obwohl die Datenquelle falsch ist.
    Beim Umzug auf einen neuen MySQl-Server, der UTF8 kennt, klappt das aber nicht mehr, da dieser tatsächlich in den UTF8-Modus umschaltet und die Zeichen nun so liefert, wie sie tatsächlich in der DB gespeichert sind.
    Kurzum: das Problem war also, dass die Daten noch nie richtig gespeichert wurden, dies aber jetzt erst offensichtlich wird.

    Gruß, Daniel
    Achja – und bitte für MSD und DUK. ;)

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.