kreimer.de – Und es tat gar nicht weh…

Seit gut einer Woche gehört mir nun die Domain www.kreimer.de. Statt auf mein Namensrecht zu pochen, habe ich mich erstmal so an den früheren Domaininhaber gewandt. Für einen recht moderaten symbolischen Preis haben wir uns auf eine Übertragung der Domain auf mich geeinigt.

Natürlich hätte ich auch einen Anwalt damit beauftragen können, aufgrund der Namenskonstellation und einem Gegenstandswert von EUR 5000,00 (das sei wohl so ein Standardwert in einem solchen Fall) wäre die Sache mit Sicherheit genauso ausgegangen – aber mit etwa EUR 2200,00 Kosten für die Gegenseite und vermutlich nicht annähernd so schnell. Mir war es wichtiger, die Domain nun endlich zu erhalten, statt unbegdingt ‚mit anwaltlichem Beistand‘ mein Namensrecht prüfen und durchsetzen zu lassen.

Nach dem gestern gescheiterten Update der bastelschubla.de wird es nun noch ein paar Tage dauern, bis ich mir überlegt habe, wie ich kreimer.de in’s Gesamtkonzept (welches Gesamtkonzept?) eingebaut habe…

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Oha, interessant. Wie verhält sich das genau mit dem Namensrecht? Es gibt nämlich auch eine Domain mit meinem Nachnamen, die irgendwer für seine Reisetagebücher benutzt, mit dem Nachnamen = Domainnamen aber nichts am Hut hat.

  2. Zunächst: ich bin kein Anwalt, insofern ist dies keine Rechtsberatung, sondern nur eine persönliche Erfahrung.

    Wenn man sich nicht, wie in meinem Falle ’so‘ einigen kann, ist es sicher sinnvoll, einen Anwalt hinzuzuziehen.

    Natürlich möchte man wissen, wie seine Erfolgsaussichten so sind, denn man möchte ja nicht auf den Kosten sitzenbleiben, wenn man verliert („Keine Domain für viel Geld“)…

    Man sucht ein wenig im Internet und findet dann z.B. diesen Link: http://www.ojr.de/index.html?/2003/20.htm – auch wenn ich nicht sagen kann, ob dies noch aktuell ist. Weiteres zum Thema findet sich sicher unter dem Stichwort Namensrecht.

    Eine kurzer Anruf beim Anwalt könne auch helfen – entweder er freut sich, Dich vertreten zu dürfen, oder rät Dir davon ab, den gerichtlichen Weg zu beschreiten, da es verhältnismäßig aussichtslos ist…

  3. Danke, insbesondere für den Link. In Sachen ‚Anwalt‘ sitze ich sozusagen an der Quelle. Ich werde mal sehen, ob ich den Betreiber der Seite zu einer unkomplizierten Lösung zwingen überreden kann ;)

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.