Und Instagram? Doch. Und sogar Bibliotheken.

Vor lauter bunten Snaps gerät Instagram gerade ein wenig in den Schatten, scheint es – vollkommen unbegründet, finde ich.

Maximilian denkt laut über Geschichten nach, die so ein Bild erzählen kann – mehrfach. Was eigentlich nicht verwundert, der Mann schreibt. Und das gut. Sieben Leute mehr braucht unsere Bundeskanzlerin, allerdings für alle SoMe-Kanäle, nicht nur Instagram – interessante Zahlen, die man bei Meedia nachlesen kann. Insbesondere auch der Vergleich mit anderen Persönlichkeiten.

Beispiele für gute (internationale) SoMe-Kampagnen findet man in diesem Artikel über den Shorty Award auf wuv.de – aber auch vermeintlich langweilige Unternehmen wie Verkehrsbetriebe oder Bibliotheken können sich so in Szene setzen, wie Peter Wittkamp für die BVG zeigt. Die Beispiele der Bibliotheken findet man auf http://publiclibrariesonline.org (via Bezirksregierung Düsseldorf!!)

Seit ein paar Tagen ist auch eine Änderung im Algorithmus von Instagram bekannt. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.