Doch noch ein Jahresrückblick!

Ich wollte das nicht. Wirklich nicht. Aber heute früh trudelte doch noch der Link zum WordPress-Jahresrückblick ein, den ich vor ein paar Tagen ‚verzweifelt‘ gesucht habe… Passend zum letzten binären Tag (11 ;-)) dieses Monats habe ich nun auch einen schicken Jahresrückblick – aber der beginnt erst in der KW 46… Daür finde ich die Zahlen gar nicht mal so schlecht ;-)

In diesem Sinne wünscht nun auch nullenundeinsenschubser.de mit dem ersten Artikel 2013 ein frohes neues Jahr!

Blogimblogimblog

„Einfach den Links unter diesem Artikel zum neusten Beitrag folgen, den Bildschirm abfotografieren, ins eigene Blog posten, das Bild mit dem Abfotografierten Artikel verlinken und (optional) den Trackback hierhin setzen. (Link zum Orginal bei c’t wäre wohl auch nicht schlecht.)“

Stefan hat angefangen! Und Thomas hat einfach mitgemacht. Und ich nun auch… Nach langer Zeit mal wieder ein sogenanntes Blogstöckchen. Mitnehmen und weitermachen: fotografiert dieses Bildschirm und packt das Bild in euer Blog ;-)

 

Bin ich ZEITlos? (Nein.)

So häufig kam bisher ‚Oliver‚ von 1973 bis 2012 in der ZEIT vor…

Die App des Webevangelisten Thomas Pfeiffer ist so wie’s aussieht eine der ersten Anwendungen, die die API der ZEIT nutzt – man kann sich damit die Häufigkeit des Vorkommens eines Begriffs in der ZEIT in einem bestimmten Zeitraum anzeigen lassen. Die API wurde gestern im Rahmen des Hackday vorgestellt und hat natürlich noch viele weitere Möglichkeiten, direkt auf die Inhalte der ZEIT zuzugreifen.

Übrigens: ich bin nicht zeitlos, sondern seit über einem Jahr zufriedener Abonnent des digitalen Abos.

Nachtrag: auch netzpolitik.org und netzwertig.com haben darüber berichtet, stelle ich gerade fest…

Ist Double-Opt-In nun out? Oder sogar Spam?

Eigentlich wähnte man sich mit Double-Opt-In auf der sicheren Seite, indem man vor dem Versand von Newslettern an die E-Mail-Adresse, die der Nutzer eingegeben hat (1. Opt-In) eine Bestätigungsmail sendet, in der ein Link angeklickt werden muss (2. Opt-In).

Ist Double-Opt-In nun out? Oder sogar Spam? weiterlesen

Wer ist Elma? Und was ist Baylys?

Elma ist nicht, Elma sind Ellen und Manuel. Die beiden gestalten schicke WordPress-Themens – und verkaufen diese sogar. Auf www.elmastudio.de. Dort habe ich auch (via swiss-miss.com) da seit heute neue Layout namens Baylys gefunden. Da ich momentan nur sehr eingeschränkten Zugang zu schnellen Internetverbindungen habe, habe ich nach Themes gesucht, die schlank, schnell und auch für Tablets oder Handys geeignet sind. Schon beim Surfen mit EDGE macht das neue Theme Spaß, finde ich.

Ich bin dann mal wieder unterwegs, Plugins suchen… Momentan ‚rase‘ ich durchs Internet, denn hier gibt’s gerade UMTS (aber nur hier, 2m weiter vor mir schon nicht mehr…)

Oh, (un)wichtig: wer bist Du?

In Knapp zwei Wochen schaltet Google die Feedburner-API ab, nachzulesen u.a. bei Caschy. Wie Martin denke ich auch, daß bald der gesamte Dienst in die digitalen Jagdgründe eingeht. Er fragt auf admartinator.de, wie wichtig RSS-Feeds sind.

Immer mal wieder liefert und lieferte Feedburner schwankende Leserzahlen, und deswegen habe ich den Feed wieder auf http://www.nullenundeinsenschubser.de/feed zurückgestellt.

Mal sehen, wie sich das auf die Statistik auswirkt. Dabei interessiert mich weniger die absolute Zahl, sondern viel mehr die Veränderung. Obwohl ich nun schon seit April, also 6 Monaten keinen Pieps mehr auf der bastelschubla.de veröffentlicht habe, hat sie immer noch 4 mal so viele Besucher wie diese Website…

Am einfachsten wird sicher sein, wenn ihr mal eben durchzählt, und einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlasst, okay? Geht ja schnell, bei 3-5 Leuten.

Zwei , drei Fragen zu Kategorien und WordPress

Einen Tag nach dem Wechsel auf das neue Theme habe ich nun auch einige Kategorien eingerichtet und die Artikel zugeordnet. Dabei fallen mir einige Fragen ein.

1) Gibt’s ein Plugin, das die Anzahl der Artikel der Kategorie hinter der Kateorie zeigt?
2) Kann man die Kategorien anders sortieren als alphabetisch?

3) Irgendwie konnte man doch innerhalb eines Artikels eine Statistik anzeigen, also zusätzlich zu den Kategorien, Permalink etc… auch darstellen, wie oft dieser Artikel bereits gelesen wurde, oder?

Wie sieht’s denn hier aus?

Praktisch, wenn man nur 26 Besucher/Tag hat – es stört kaum jemanden, wenn man nach nur drei Monaten das Theme komplett umstellt. Von ‚Wiedererkennen‘ kann ja kaum die Rede sein, selbst die alte bastelschubla.de hat immernoch(!) mehr als 3 mal so viele Besucher – und das, obwohl dort seit Anfang April ‚Schublade zu‘ gilt…

Markus‘ ‚Facelift‚ war eigentlich der ausschlaggebende Punkt, nullenundeinsenschubser.de mal ein neues Aussehen zu verpassen,nachdem ich dieses Theme vor einigen Tagen fand, das es neben einer Version für WordPress auch ’so‘ gibt, also als HTML/CSS.

Sollte ich Besucherzahlen in den Regionen erreichen, in denen sich Markus mit textundblog.de tummelt, werde ich auch nur noch sehr dezente Änderungen wie ‚mal ’ne Schriftart‘ vornehmen, versprochen ;-)

Das neue Theme lässt sehr viel mehr Gestaltungsspielraum und ist dennoch nicht zu ‚überladen‘, oder?

 

Yourls funktioniert. Aber nicht.

So, mein eigener Shortener funktioniert. Allerdings nicht so, wie ich mir das dachte.

Denn sowohl die ursprüngliche Version von WP to Twitter als auch die spezielle Yourls-Variante krigeen die Authentifizierung nicht hin. Mehrere Foren berichten darüber – hätte ich die mal vorher gelesen…

Naja, bis auf Weiteres greife ich auf Copy & Paste zurück, um die Beiträge in Richtung Twitter zu schubsen… Es wird sich sicher noch eine automatische Lösung finden lassen…

 

Average Reading Time: less than a minute.

Dieses Theme zeigt in der Artikelansicht die ungefähre (ja, wörtlich ‚durchschnittliche‘) Lesezeit eines Artikels an. Gerade heute gab es besonders viele Artikel, sicher werde ich diese Schreibfrequenz nicht halten können.Schon gar nicht ‚ohne Urlaub‘, den ich momentan noch habe ;-)

Während ich in der Bastelschubla.de noch ’stundenlang‘ mehr oder weniger geschickte Überschriften gesucht habe, um 2-3 Themen in einem Artikel zusammenfassen zu können, tendiere jetzt eher zu mehreren, kürzeren Artikeln – gibt es eine besonders gut geeignete Länge oder Vorgehensweise?

Was denkt ihr bzw. wie handhabt ihr das eigentlich?