Komische Katze – und nun noch andere Tiere! #OpelGoesGrumpy #jointherace

Seit 2-3 Wochen macht Opel mit einer grummeligen Katze auf sich aufmerksam. Es scheint eine Kampagne für einen Kalender zu sein, aber einen Gefallen haben sich die Macher mit dieser Idee eher nicht getan, finde ich. Auch wenn stellenweise ganz witzige Antworten auf Twitter gepostet wurden, ist das eher ein für mich befremdliches Bild. Und: lohnte sich denn nun der ganze Aufwand?

Überwiegend negativ waren die Netzreaktionen z.B. auf dasbesteaussocialmedia.de, und Falk S. Gruner erklärt hier, warum das Ganze auch wenig mit Social Media zu tun hat. Opel selbst hielt lange an der Story fest, nun scheint die Katze wieder „in den Sack“ gelassen worden zu sein – aber es geht weiter. Mit aufwändig produzierten Videos versammelt man unter dem Hashtag #Jointherace weitere (animierte) Tiere, die für die Sportvarianten diverser Fahrzeuge werben sollen.

Das Ganze ist insofern verwunderlich, als das es mit dem Ampera-e tatsächlich ein tolles Produkt gibt – electrive.net und mobilegeeks.de (via rivva.de) schreiben vom Jetzt-Tesla-Killer.

Vor 5 Jahren hatte ich selbst mal das Lenkrad eines Ampera in der Hand – natürlich mit dem ganzen Auto dran: Ein Auto mit Wumms.

Opel Ampera: Ein Auto mit Wumms

Zum Geburtstag hab‘ ich ein Auto bekommen. Einen Opel Ampera – für einen Tag ;-)

Im Unterschied zum Toyota Prius fährt der Ampera ständig rein elektrisch. Ein zusätzlicher Benzinmotor erzeugt Energie für den Elektromotor, wenn dessen Batterien nach ca. 50km (je nach Fahrweise) schlapp machen… Der Motor hat mit einem Drehmoment von 400Nm entsprechend Wumms – mehr als 3 mal soviel wie der des Prius. Das spürt man auch in den Beschleunigungswerten. Die Höchstgeschwindigkeit konnte ich nicht testen, sie liegt bei 161 Km/h – mein Prius fährt (nachweislich ;-)) 194 Km/h.

[simplegal gname=“Opel Ampera“ dir=“2011-12-ampera“]

Insgesamt kommt mir der Ampera etwas spielerischer vor, auch die Hochglanz-Mittelkonsole mit berührungsempfindlichen Plastik-Tasten ist zunächst eine Umstellung. Leider passen nur 2 Personen auf die Rückbank –  irgendwo muss die Menge an Batterien ja auch hin. Das merkt man schon am Kofferraum. Ich hatte bisher angenommen, mein Prius-Kofferraum sei klein…

Keine Frage, der Ampera macht Spaß – aber ist 50% teurer als der Mitbewerber aus Japan… Noch viel mehr und viel bessere Fotos und sogar Videos gibt’s drüben bei Jens auf rad-ab.com.

P.S.: Der Titel des Artikels stand wirklich schon während der Probefahrt fest, nicht erst seit diesen Meldungen über Fahrzeuge, die (teils sehr lange) nach Crashtests Feuer fingen…