Feuer in der Gerüchteküche um das Jubiläums-iPhone 8/X/2017

Traditionell gibt es ein paar Tage vorher ja immer die ein oder andere Neuigkeit, aber Florian hat mal einige wirklich ‚heiße‘ Details um das neue iPhone zusammengefasst, die gestern auf MacRumors und 9to5Mac bekannt geworden sind – der Golden Master von iOS 11 wurde bereits bekannt und nicht wie sonst erst am Abend der offiziellen Vorstellung.

Florian warnt in seinem Artikel, man möge nicht weiterlesen, wenn man sich die Keynote am Dienstag nicht selbst vers…emmeln will. Ich finde es weiterhin spannend – ob das denn wirklich alles so kommt oder die ganze Aktion ’nur‘ ein PR-Stunt ist, wird wohl erst dann klar.

Dienstag schon was vor?

Am Dienstag werden vermutlich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die neuen iPhones vorgestellt. Weil mein Vertrag zur Verlängerung ansteht, gucke ich tatsächlich etwas neugierig in Richtung Kalifornien.

Zum Glück habe ich am Dienstagabend um 19:00 Uhr tatsächlich noch nix vor…

Caschy hat gestern schon Streaming-Apps vorgestellt. Apple selbst stellt das Event hier zur Verfügung.

Der September wird spannend!

Ein Gerücht hat sich schonmal bestätigt: Apple stellt am 12. September im Steve Jobs Theater am Apple Park das diesjährige iPhone vor und verschickt Einladungen zum diesem Event, wie unter anderem Florian und Jean-Claude berichten.

Es ist zugleich das ‚first-ever event‘ im Steve Jobs Theater. Sicher geplant, tolles Marketing – aber auch einfach schön, daß Jubiläums-iPhone nun nach 10 Jahren genau dort vorzustellen.

Hab gerade nachgesehen: für den Tag steht in meinem Kalender nichts anderes um 19 Uhr…

 

Und noch jemand hat heute Geburtstag: das iPhone ist 10 Jahre alt

War mir gar nicht so bewusst, daß die Geburtstage unseres @k_zwei (und unserers Fernsehers) mit dem des iPhones zusammenfallen: das iPhone kam heute vor 10 Jahren auf den Markt, wie man u.a. im MacNotes nachlesen kann (via rivva.de). Auch die Macwelt gratuliert, und natürlich berichten auch heise.de und golem.de.

Und SpiegelOnline-Korrespondent Marc Pitzke erinnert sich hier an die Markteinführung – und die Sucht, die kurz darauf folgte.

Echt, 10 Jahre? Seit 2007? Genauso lange habe ich schon ein iPhone – und hab’s nie wirklich bereut. Man gewöhnt sich halt einfach dran, und möchte es nun nicht mehr missen.

Warum ich vielleicht doch wieder vom Mac auf Windows wechsle.

Tja, Apple. Das ist tatsächlich ein entscheidender Vorteil, und es wird sehr schwer zu erklären, warum ausgerechnet diese wichtige Funktion nicht mal im neuesten macOS zu finden ist.

Es gibt unter Windows jetzt mehrere Mülleimer für Datei-Mülltrennung. Steht im Postillon und auf rivva.de.

Mal im Ernst: sehr konkrete Gedanken zu einem Wechsel hat sich letztes Jahr schon Bernd auf rosenblut.org gemacht. Im April diesen Jahres ist er dann tatsächlich umgestiegen

Ja, schon schick. Aber sonst?

Apple hat ja gerade die Macbooks aufgefrischt, und viele haben – wie Sascha drüben auf mobilegeeks.de – mehr erwartet als nur eine Touchleiste ‚zwischen‘ Display und Tastatur.  Ja, vielleicht wäre das Ding praktisch, aber ein Grund, ein neues Notebook zu kaufen, ist es sicher nicht. Man muss nicht jeden Trend gleich mitmachen, ist ja auch keine unwesentliche Investition…

Richtig schick finde ich das Microsoft Surface, Sascha ist restlos begeistert – aber außer dem „haben wollen‘-Effekt sehe ich zumindest für Privatanwender noch keinen Sinn in dem Gerät. Spannend ist die Entwicklung aber dennoch.

Nach dem iPhone-Event ist nach dem iPhone-Event. Das iPhone 8. Oder iPhone X. Oder…

Und schon glimmen am Horizont erste Gerüchte zum nächsten iPhone im kommenden Jahr auf. Ob’s tatsächlich eine neuentwickelte Generation wird? Man munkelt von Iris-Scannern, Glasgehäusen und mehr. Unter anderem bei Flo nachzulesen.

Dort ist übrigens auch ein Hands-On-Video zum gerade erschienen 7er zu sehen. Der Homebutton ist wohl schon jetzt Geschichte, stattdessen findet sich Force-Touchfläche mit haptischem Feedback.

Auch wenn dies bereits der 3. Artikel zum Thema ist – trotzdem sehe ich mir in der kommenden Woche mal ein neues iPad und werde das iPhone 7 wahrscheinlich links liegen lassen.

Warten auf das iPhone 7S Plus

Natürlich habe ich keine Ahnung, ob im nächsten Jahr tatsächlich ein 7S Plus erscheint – aber das 7 Plus überzeugt mich bislang nicht… Dazu ist mein olles 6er noch gut genug.

Na gut, vielleicht sehe ich es mir mal im Apple Store an, Hannover hat ja zum Glück einen. Aber momentan sieht’s eher danach aus, daß ich meinen Mobilfunkvertrag verlängere und als ‚verlängerungsgerät‘ ein neues iPad Pro wähle…

Zum ersten Mal vermisse ich auch keines dieser Premierentickets, die mein Mobilfunkanbieter – diesmal nur auf aktive Nachfrage durch die Kunden – verschickt hat.

Aber trotzdem bin ich auf die ersten Berichte von Florian gespannt, der sein iPhone 7 Plus heute schon bestellt hat…

Twittert @apple bald? Wir sehen es am 7. – auf dem iPhone 7?

Übermorgen wissen wir mehr: am 7. September 2016 findet das diesjährige iPhone-Event statt – und tatsächlich erst jetzt mir gerade auf, daß es auch auf den 7.9. fällt.

Klar, hätte ich mich früher damit beschäftigt, hätte der Claim ‚See you on the 7th.‚ ein winziger Hinweis darauf sein können. Die Suppe in der Gerüchteküche dürfte so kurz vor dem Event inzwischen fast verdampft sein vor Hitze, Florian hat das mal (wieder) zusammengefasst.

Apple scheint pünktlich zum Event seinen 5 Jahre alten – und seitdem ungenutzen – Twitteraccount endlich zu nutzen, zumindest wurden u.a. das Event-Hintergrundbild und einige andere Dinge im Profil aktualisiert, schrieb maclife.de.

Jetzt bin ich doch ein wenig gespannt auf’s neue Gerät, das wohl iPhone 7 heissen wird. Obwohl ich bislang immernoch davon ausgehe, erst im nächsten Jahr mein Endgerät auszutauschen…

Mehr Hauptspeicher für den Mac Mini (Early 2009)

Nachdem ich vor fast genau 2 Jahren in mein(!) MacbookPro selbst(!) eine SSD eingebaut habe – und es immernoch läuft – habe ich mich gestern an den MacMini gewagt. Ausschlaggebend war, daß Streams auf Zattoo und ähnlichen Diensten leicht ruckelten… Der Kleine hat nur 4GB RAM, und an der Internetleitung selbst konnte es nicht liegen. Der Apple-Händler meines Vertrauens in Hannover, FundK hatte mir zwei 4GB-Riegel zurückgelegt, und die lagen nun seit Montag antistatisch verpackt auf dem heimischen Schreibtisch.

Die erste Anleitung zum Speichertausch fand ich im Macmini-Forum, allerdings dort nur mit Bildern zu Geräten aus 2007. Mit diesem Video von Other World Computing hat das dann aber sehr einfach geklappt – mein eigener MacMini war nach 7 Jahren nur erheblich verstaubter als das im Film gezeigte Gerät. Kein Wunder, auch das Video ist von 2009.

Das komplizierteste war die Öffnung des Gehäuses, auch weil ich keinen passenden Spatel hatte, ein Küchenmesser wirkte zwar etwas brutal, half jedoch auch.

Das Lösen der Schrauben klappte problemlos, nur die größere der vier unten rechts ist etwas schwer zu finden. Die Antennen sind leicht zu lösen, und wenn man keines der zwei(!) Klebebänder übersieht (*Hust*), die die Antennenkabel fixieren, kann man das Innere des Minis sehr schnell in zwei Hälften zerlegen. Der eigentliche Austausch der Speicherriegel ist echt einfach, dank schrägen Halterungen, die dann wieder ‚reingeklickt‘ werden, kann man da eigentlich nix falsch machen.

Das Zusammenbauen ist ebenso einfach die das Zerlegen des Geräts. Und obwohl alles so einfach ging, hab ich mich trotzdem gefreut, als der MacMini dann doch wieder wie gewohnt startete – und die Systeminfos dann die 8 GB korrekt anzeigten. Tatsächlich werden nun Streams etc. flüssiger dargestellt.

Das Ganze für EUR 81,34 – ein neuer Rechner hätte wohl um die EUR 600,00 mindestens gekostet. Ich denke, daß ich mit den 8GB sicher noch 2-3 Jahre mindestens über die Runden kommen werde. Eine SSD würde ihn noch weiter beschleunigen – oder dann eben irgendwann wirklich ein neues Gerät… Und jetzt kommt der Schraubenzieher trotzdem wieder in die Schublade – auch, wenn ich mich langsam an dieses ‚Hardware‘ gewöhnen könnte.

 

Apple Keynote. Na und?

Selten war mir eine Keynote so egal – mal abgesehen davon, dass es ohnehin momentan Wichtigeres auf der Welt gibt.

Aber weder ein iPhone 6S, noch ein neues Apple TV, und die Apple Watch ohnehin nicht sind wirklich spannend. Allerhöchstens eventuell vielleicht ein neues iPad?

Aber! Mein Handyvertrag verlängert sich nicht in naher Zukunft – also kein neues Telefon. Mit dem FireStick ist die Familie höchst zufrieden, und ab und zu darf ich sogar ich mal was im Digitalkonserven-TV gucken. Und eigentlich bin ich mit dem iPad (2) auch noch recht zufrieden.

Allerhöchstens aus Investorensicht wird der heutige Abend interessant: immerhin wurden aus meiner irgendwann 2012 gekauften Apple-Aktie (singular) durch einen Split 7 kleine Apple-Aktien.

Mehr zur Keynote, die per Livestream übertragen wird, gibt’s u.a. hier: t3n.de, Caschy (mit eigener Event-Seite), Flo und vielen anderen. Viel Spaß!

Hey iPhone 6! Hey Siri!

(Tatsächlich war mein neues Telefon dann um 2 Uhr nachts im Zielpaketzentrum Hannover und am Samstagnachmittag wie angekündigt bei mir.)

Da ist es nun, das neue iPhone 6. Und was jetzt? Wo fängt man an, was sollte man beachten? Ich schreibe einfach mal, wie’s mir am ersten Nachmittag mit dem Gerät ergangen ist.

Die Einrichtung aus dem iCloud-Backup des Vorgängers, dem iPhone 5, geschah gewohnt problemlos, auch wenn ich eine Handvoll Passworte erneut eintragen musste. Ein verschlüsseltes iCloud-Backup hätte mir das auch noch erspart, ich weiss. Interessanterweise spricht auch so Einiges für eine NeueinrichtungFlorian Krakau hat das so gemacht und einen Gastbreitag dazu im iphoneblog.de geschrieben (Update 12:13 Uhr) via Florian Krakau auf Facebook habe ich dazu einen Beitrag auf dem iphoneblog gefunden.

Für mich neu ist ‚Touch ID‘, die ich bereits nach wenigen Minuten Benutzung nicht mehr missen möchte, zum Beispiel und gerade auch in Verbindung mit 1Password (via appgefahren.de).

Siri kannte ich ja nun schon, aber richtig klasse stelle ich mir ‚Hey Siri‘ im Auto oder mit einem Headset vor, während das Telefon am Ladekabel hängt. Neben vielen anderen Websites erklärt macerkopf.de die Funktion auch in einem Video. Ich finde es klasse, einfach mitten im Satz das Telefon aufzuwecken und zum Beispiel jemanden anrufen zu können…

iOS 8 unterstützt nun externe Tastaturen, eine sehr beliebte (wenn auch kostenpflichtige) Variante ist Swype, bei der man den Finger über die Buchstaben zieht, statt wirklich zu tippen. (via lifehacker.com, auf der Seite gibt es auch einen sehr guten ‚Everything you need to know about iOS8‘-Artikel.)

Während ich das 5er ohne jegliche Hülle benutzt habe, überlege ich mir das beim neuen Gerät noch mal. Momentan fürchte ich, dass es zu leicht aus der Hand rutscht… Mehr zu Hüllen gibt’s auf Flo’s Weblog.

Und damit sind wir beim größten Problem des neuen Telefons: die neue Größe. So ganz kleine Hände habe ich nicht, musste aber meinen Homescreen tatsächlich umsortieren, denn gerade ‚oben links‘ ist nun weiter weg als beim 5er. Die noch flachere Bauform ist beeindruckend, man kann das Telefon wie einen Notizzettel auf den Tisch neben sich legen, ohne dass es stört – und dann ist auch die Ein-Hand-Bedienung kein Problem mehr. Wie es sich ‚unterwegs‘, also während man z.B. läuft oder in der U-Bahn sitzt, wird sich zeigen. Ich schaue mir bestimmt mal ‚das Plus‘ an, bin aber schon jetzt recht sicher, dass es mir zu groß ist.

Und damit das ein auch ‚richtiger‘ Unboxing-Artikel wird, hier noch ein paar Fotos, inklusive des umsortierten Homescreens auf dem neuem Gerät im Vergleich zum 5er.

GIbt’s jemanden, der das 6 Plus mit einer Hand bedient? Ihm (oder ihr?) würde ich gern mal die Hand schütteln (Aua…)

Man kann’s auch übertreiben.

Wer momentan apple.com aufruft, sieht nur noch einen Countdown bis zur Keynote – danke an Jean-Claude für den Hinweis. Ich werde in weniger als 22 Stunden wohl gerade auf der Autobahn auf dem Weg von Hannover nach Hause unterwegs sein. Dank euch erfahre ich ja, was es für Neuigkeiten von der iWatch (apfeleimer.de) gibt, und wie nun endlich das iPhone 6 (GIGA via rivva.de) aussehen wird.

Mal was anderes: sucht jemand ein gebrauchtes iPhone 5?

 

1984: 16,5 Pfund ‚Mac‘ für 2495 US$

Der Mac (mit bürgerlichem Namen Apple Macintosh, für die jüngeren Leser) wird heute 30 Jahre alt. Drüben bei Macerkopf.de gibt’s ein paar Fakten, und der Nasendackel gratuliert mit einer hand(?)gezeichneten Karte. Natürlich hat Apple selbst eine Sonderseite gebaut (via TAXI).

Und seit immerhin fast 6 Jahren bin ich nun auch schon ver’apple’t.

Heut‘ Abend um sieben gibt’s iOS 7

Sagt man so… Gestern berichtetete Caschy schon, welche Geräte aktualisiert werden können – es ist mit erheblichen Wartezeiten zu rechnen, da hat Florian sicher recht. Und Jean-Claude gibt Tipps für die optimale Update-Vorbereitung.

Und ich werde wie bei allen andere Updates trotzdem ein paar Tage warten. Vielleicht pobiere ich’s auf dem iPod von @k_eins aus, nicht aber auf produktiv genutzten Geräten…