Ihre Buchungsbestätigung (Auftrag…)

Momentan liegen gleich drei solcher Mails in meinem E-Mail-Postfach. Morgen geht es ziemlich früh von Minden aus nach Köln… In der kommenden Woche nach Essen, und Anfang April nach Hamburg. Tatächlich war ich in letzter Zeit (und da reden wir von Jahrzehnten) nur in Hamburg, weder Essen noch Köln sagen mir wirklich etwas – wenn man mal von einem 20minütigen Aufenthalt in Köln absieht. Damals wurde mir übirgens ein Burgerladen empfohlen, der ‚Kuh‘ im Namen hatte, aber ich komme nicht drauf… Bis morgen find‘ ich den bestimmt noch…

Eine sehr gute Vorbereitung auf fremde Bahnhöfe liefert Annes ‚Deutschland, Deine Bahnhöfe‘, natürlich war sie sowohl in Essen als auch in Köln. Und Geschichten vom Bahnfahren gibt’s auf ‚im Zug unterwegs‘. Der neueste Beitrag dort ist gleich ‚Das Bahnjahr 2016 – was bringt es, was nicht?‚.

Tatsächlich fahre ich echt gern Bahn, vielleicht geht es mir da so ähnlich wie Michael aus München – dann ist auch ’ne Dienstreise am Samstag gleich ein wenig angenehmer. Wieso, weshalb, warum? Das lest ihr morgen, denke ich.

#träwelling oder auch #einebahnfahrtdieistlustigeine…

„Senk ju for träwelling wis Deutsche Bahn“ höre ich momentan öfter. Gerade sitze ich im ICE nach Baden-Baden auf dem Weg nach Konstanz… Nur der Artikel ‚Musik im Zug‚ auf im-zug-unterwegs.de hat mich daran erinnert, auch ein Akkupack einzustecken – falls man doch mal keine Steckdose am Platz findet. Bislang hatte ich aber immer Glück.

Um mich herum sitzt eine Gruppe Leute auf Studienfahrt, auf dem Rückweg von Hamburg, mal sehen, ob wir nach dem Umsteigen immernoch zusammensitzen. Lustig ist es: ‚Lass uns Stadt, Land, Fluß spielen – aber ohne Länder und Flüsse, ich kenne so wenige!’…

Zum Glück brauche ich ’nur‘ dazwischensitzen – etwas anstrengender verlief wohl der letzte Ausflug von Jan-Martin zum Länderspiel. Klar, so eine Fahrt ist irgendwie auch anstrengend, vor allem, wenn der letzte Teil der Strecke ein Interregio ohne WLAN, UMTS, Klimaanlage und Platz ist… Aber immerhin gibt’s Swarm, und bald sollen ja auch die Mayor wieder in Foursquare zurück sein – es ‚lohnt sich‘ also.

Apropos Träwelling: es gibt einen gleichnamigen Dienst, der Bahnfahrern Punkte für gefahrene Kilometer gibt, auf traewelling.de – mit 1317 Kilometern in der letzten Zeit stehe ich auf Platz 5

Natürlich sind das alles nur Spielereien – aber so wird bahnfahren nicht ganz so langweilig, wenn man allein unterwegs ist, die Mitreisenden keine Lust auf Unterhaltung haben und auch kein WLAN zur Verfügung steht…

 

 

Still ruhte das (oder der?) Blog – vorbei ist’s mit der Ruhe.

Während sich auch drüben Zweifel am Konzept des Ironbloggings regen, war auch hier ’nix los‘. Das wird sich vielleicht bald wieder ändern. Die letzten Wochen boten genug Interessantes, einiges auch sicher für dieses Blog geeignet. Allein die Zeit fehlte, oder sagen wir, ich habe sie mir nicht genommen. Aber unter anderem nutze ich ja gern Zugfahrten zum Bloggen, und da bot sich letztens ja Hannover-Berlin-Hamburg-Hannover an.

Die Sache mit dem verschwundenen Weihnachtsbaum erzähle ich aber lieber (noch) nicht.

An die viel mehr schreibenden Leser: nutzt ihr eigentlich die nativen Webobeflächen von z.B. WordPress, oder Apps? Björn hat ja letztens erzählt, er nutze nun Desk. Ich hatte schon vor längerer Zeit Posts auf dem iPad installiert, nutze es aber eher lesend.

Vorbei ist’s mit der Ruhe, ich freue mich auf’s kommende Jahr!