Zeit, endlich einen C64 zu kaufen…

Es war eine der legendären Familienfeiern, bei denen ich plötzlich nicht mehr zwischen den Schnittchenbergen, die meine Tante im Akkord schmierte, zu finden war, sondern vor dem VC20 meines Cousins. Der VC20 war der Vorgänger des C64 – den ich nie hatte. Auf den VC20 folgte für kurze Zeit ein C128, und dann gleich für lange Jahre ein Amiga500, wenn ich mich recht erinnere.

Und jetzt gibt’s endlich einen C64 für mich: laut t3n.de (via rivva.de) gibt’s bald den C64 Mini inklusive Retro-Joystick. Hab ich eigentlich erwähnt, daß ich ‚bald‘, also zumindest noch in diesem Jahr Geburtstag habe?

 

Vor 30 Jahren: der Amiga 500

Vor 30 Jahren bekam ich meinen ersten (und einzigen) Amiga. Es war ein Amiga 500, und die Diskussion mit meinen Eltern, warum ich eigenmächtig statt einer 120MB-Festplatte eine 170er-Platte (wohlgemerkt MB) bestellt habe, ist legendär: „Die kriegst Du nie voll, und wie teuer die ist!“…

Tatsächlich reichte der VC 20* nach nur 2 Jahren nicht mehr, und aus dem Kind ist ja trotz „nur vorm Computer sitzen“ doch etwas geworden – das haben sie inzwischen auch eingesehen.

AmigaBasic bestimmte einige Jahre meiner Jugend.  Aber auch ich habe natürlich gespielt – und 10000 dieser Spiele gibt es nun als Emulation hier. Danke an David Maciejewski, in dessen FB-Timeline ich den MobileGeeks-Artikel zuerst fand – inzwischen hat rivva.de ihn auch erfasst. Eine gute Gelegenheit übrigens, sich daran zu erinnern, daß @macx auch mein erster Follower auf Tiwitter gewesen ist. Das ist allerdings ’nur‘ 9 Jahre her…

*) Den legendären C64 habe ich schlicht übersprungen.