Digg ist schi(gg)ck

Spätestens ab morgen braucht man einen neuen Feedreader, wenn man bislang den Google Reader genutzt hat. Denn der schließt zum 1.7. seine virtuellen Pforten.

Schon ein paar Tage nutze ich eine alte Fever-Lizenz auf meinem eigenen Server, und das ist die Lösung. Nicht.

Denn noch viel schicker – und nicht so bunt wie Feedly – ist der Digg Reader, mein momentaner Favorit. Jean Claude und  Björn haben sich den auch mal näher angesehen.

Anscheinend hatte ich das Glück, genau gestern über Digg zu stolpern, vorgestern brauchte man noch eine Beta-Einladung, wie Vladimir schrieb.

Doch wieder Fever – und ein Mac-Client dafür: Readkit

Inzwischen habe ich mich ‚vorsorglich‘ vom Google Reader verabschiedet und bin doch wieder auf Fever umgestiegen. Es läuft auf dem eigenen Server, und so bin ich unabhängig von irgendwelchen Drittanbietern.

Meine Lieblings-App für Feeds, Reeder kann auf dem iPhone bereits darauf zugreifen; die Mac-Version kann das leider (noch) nicht. Mit ReadKit habe ich nun gestern beim Nasendackel einen Client für Fever (und zum Beispiel Instapaper, Pocket, Readability und Pinboard) gefunden. Auch wenn noch einige Dinge wie Shortcuts und die ‚Hot‘-Feeds von Fever (die ich ohnehin nur selten nutze) fehlen, eine gute App.