Niedlich – der neue Mac Mini

Eigentlich wollte ich heute früh nur schnell den Status einer Bestellung im Apple-Store nachsehen – ging aber nicht, da die Stores offline waren (klar, wenn, immer dienstags). Ohne große Ankündigung hat Apple den Mini aktualisiert… Gemerkt hab ich’s erst auf aptgetupdate.de und fscklog.de. Golem.de berichtet auch drüber.

Der neue Mac Mini ist nicht nur in einem schicken Unibody-Gehäuse untergebracht, auch das Netzteil befindet sich nun im Gehäuse. Statt mit bislang 4GB gibt’s den Kleinen nun auch mit 8GB.

Geht doch! Mac OS X 10.5.7

Meinen Mac Mini („neu“, 3.1) bringt das Update auf 10.5.7 nicht aus der Fassung. Beide Displays (Samsung 2243BW) haben die ursprüngliche Auflösung von 1680×1050 beibehalten und zeigen auch den erweiterten Schreibtisch, also verschiedene Bilder… Allerdings verlief das Update bei vielen nicht ganz problemlos [via fscklog.com]

Stimmt, Microsoft. Und ich bin cool.

Ich bin zwar urlaubsreif und freue mich auf zwei ruhigere Wochen ab 1. April (kein Scherz), meine aber die Überschrift wirklich wörtlich und ernst.

Apple-Produkte sind teurer als z.B. Supermarkt-Notebooks. Betrachtet man aber das ganze Paket inklusive Software, Details in der Verarbeitung usw., lohnt sich der Mehrpreis, finde ich. Mein MacbookPro erspart mir sehr viel Nerven und Zeit durch eine für mich optimale Hard- und Software-Kombination. Und diese gesparte Zeit kann man 1:1 in Freizeitwert und bedingt auch in Geld umrechnen… Ich mag mein MacbookPro so sehr, dass ich ihm einen kleinen Spielkameraden, einen Mac Mini dazubestellt habe – mehr dazu, wenn der Kleine da ist… Dem Video zufolge bin ich also cool… [via Gilly via fscklog]

Update 28.3.2009: Jetzt auch auf aptgetupdate.de gelesen…

Kistenweise gute Laune

Die Überschrift liest sich wie eine Großbestellung Bier(kisten), dies ist aber nicht gemeint. Eigentlich ist die bestellte Kiste nämlich recht klein. Dafür kommt der kleine Mac mit zwei Displays – für mehr Übersicht auf dem richtigen und dem Rechner-Schreibtisch.

Die zweite Kiste, die für gute Laune sorgt, ist die Software Eventbox. Nach diesem  Tipp auf Schacknetz lief das März-Update auf r563 problemlos. Die neuen Funktionen sind richtig gut, finde ich.

Eins geht nur: klein oder schnell…

Vorgestern sind ja die neuen Macs im Apple-Store eingetroffen… Nun überlege ich, ob ich tatsächlich einen schnellen 24″-iMac bestelle – oder lieber einen kleineren, aber langsamen Mac Mini, an den ich dann zum Beispiel zwei 20″-Displays anschließe. Geht das überhaupt?

Welche Kombination würdet ihr bevorzugen, oder setzt sie sogar ein? Und warum?

Spielen würde ich auf dem Mini wohl kaum… Welche Displays sind denn für’s Programmieren, Office-Anwendungen und ab und zu ein paar Fotos empfehlenswert?