Twitter als (Verkehrs)Nachrichten-Kanal

Von einer Vollsperrung der A2 bei Porta Westfalica habe ich heute früh kurz vor 7 Uhr zuerst auf Twitter erfahren (WDR2 gibt es ja hier in Bad Homburg höchstes per Stream oder App). Die HAZ war sogar ein wenig schneller als die Bielefelder Polizei.

Zwar müssen wir erst heute Abend da lang, aber meine KollegInnen, die aus Richtung Bielefeld kommend nach Bückeburg fahren, stehen gerade dort im Stau.

Tatsächlich wird Twitter in diese Funktion immer zuverlässiger und wichtiger für mich.

Mein Lieblings-Social-Media-Netzwerk: Twitter

Twitter nutze ich nicht nur viel länger als z.B. Facebook, sondern auch intensiver. Es ist und bleibt mein Favorit, insbesondere als Nachrichtenquelle.

Wir waren gerade einkaufen, als dieser Tweet auf dem Handy aufleuchtete (ich habe die mobilen Mitteilungen für ’solche‘ Accounts eingeschaltet). Und erst 30 Sekunden später hörten und sahen wir den Notarzt, der aus Richtung Hessisch Oldendorf anfuhr…

#Paris

Gestern Abend erschütterten Anschläge Paris – und damit uns. Sehr schnell gab es Tweets, Livestreams, Periscope brach überlastet zusammen. Ein Fußballfreundschaftsspiel rückte in den Hintergrund.

Wieder einmal war Twitter schneller als die klassischen Medien, half Touristen und Fussballfans – indem Einwohner unter dem Hashtag ‚#PortesOuvertes‘ Adressen nannten, wo sie in der Nacht unterkommen könnten. Zur Rolle der Medien verweise ich mal auf Udo Stiehl – vielen Dank an Marc, durch dessen Tweet ich den Artikel gefunden habe.

Was wir wissen – und was nicht. auf bento.de. Weiterer Überblick auf tagesschau.de.