Fünf Jahre, ein Liebesbrief und dann das? #Foursquare

Heute früh bekam ich eine Mail von Foursquare – tatsächlich, ich bin schon 5 Jahre dort? Okay, ich nutze es auch gern (4560 Check-Ins sprechen für sich, denke ich), und weiss auch noch nicht, was ich von dem freundlichen, aber bestimmten Wechsel hin zu Swarm halten soll.

Praktisch finde ich den Dienst schon, immerhin haben Maximilian und ich und so (dann nicht mehr ganz) zufällig im Dinopark getroffen…

Don Dahlmann wagt sogar die Frage ‚Selbstmord oder geniales Konzept?‚. Manch einer hat sich lieber gleich verabschiedet und seinen Frust auf Medium niedergeschrieben [via businessinsider.com].

In der gestrigen Foursquare-Mail wurde auch ein neues Logo angekündigt, das Achim im designtagebuch.de näher erklärt.

Ganz schön was los dort. Und wie sieht’s woanders aus? Eine Liebeserklärung an Twitter habe ich gestern auch auf Medium gefunden (und dadurch erst Medium entdeckt) – also doch immer mehr Netzwerke? Nein, denn so wirklich habe ich zum Beispiel ‚Path‘ nie genutzt, und Andreas ‚Dagger‘ Schreiber hat sich nun sogar abgemeldet.

 

Auf neuen Pfaden in 2012 – Guten Rutsch!

Neben den üblichen Vorsätzen (Änderung der Größe-Gewichts-Relation usw.) habe ich (mal wieder) in den Weihnachtsferien meinen Arbeitsplatz zuhause ein wenig umgebaut. Nur noch eine Lampe, ein Telefon und das kleinhirn und das grosshirn auf dem Schreibtisch.

Im neuen Jahr sehe ich mir mal Path an, über das Martin (Ad) Sauer einen lesenswerten Artikel geschrieben hat (via admartinator.de); die kostenlosen Kindle-eBooks von Amazon (via. ifrick.ch) an, die App für’s iPad hab‘ ich schon mal geladen.

2012 kann kommen ;-)