Super+Markt+Katzen=Supermarktkatzen #catcontent

Der Supermarkt meines Vertrauens setzt auf Katzen in seiner Werbung, die es unter anderem auf Youtube gibt – inklusive dem noch viel interessanterem Making Of. Ausgedacht hat sich das Ganze Jung von Matt [via lead digital], und dafür auch viel Lob geerntet. Felix erklärt, welches Mems genau genutzt werden, die das Video so erfolgreich machen. Mal abgesehen von den Katzen selbst. [via rivva.de]

Zu mehr als #catcontent reicht’s heute leider nicht, aber bald widme ich dem Blog wieder in vollen Zügen – #unterwegs nach Bonn, an den Bodensee und Bad Sooden-Allendorf (was für eine Reiseroute)!

Die Rückkehr der GIFs

Damals(tm) hatten wir ja nix. Videos? Animation? Woher denn. Aber wir hatten eines – und davon viele: GIFs. Kleine, schlecht aufgelöste Bilder mit ohne vielen Farben. Nächtelang haben wir irgendwelche Tools von Disketten kopiert (Disketten sind… Egal.), um damit wenige KByte große, mehr oder weniger kunstvolle Werke zu zaubern.

Dem technischen Fortschritt sei dank ist es heute kein Problem mehr, Videos in leicht staubig wirkende, aber teils sehr lustige GIFs zurückzuverwandeln. Entweder per App auf dem Smartphone, oder auf der Website giphy.com. Gefunden habe ich sie durch einen Tweet der Tagesschau, die ihrerseits ein paar GIFs für alle Lebenslagen bereitstellt, und inzwischen hat auch rivva.de das Thema gefunden.

 

Ein Bot für’s Blog?

Für Facebook und Twitter scheint das ja zu klappen, wie man auf t3n.de lesen kann. Ich würde zwar nie auf die Idee kommen, tatsächlich mein soziales Medienleben einer Automatik zu überlassen, finde das Experiment aber interessant.

Dann doch lieber das Eingeständnis, daß man nach einem durchgearbeiteten und durchgeradelten Wochenende nicht wirklich noch Lust hat einen Beitrag zu basteln.

Immerhin hat’s noch für 2 Absätze gereicht. Und jetzt höre ich die letzte halbe Stunde meines aktuellen Buches zuende. Es ist leider so spannend, daß ich nicht bis morgen warten kann.

Immer mit der Ruhe…

Schon wieder ist dieser Tag fast vorüber.. Und wäre ich nicht schon ziemlich müde, könnte ich ja von den ersten Gehversuchen mit meinem neuen Gimbal erzählen…

Zum ersten Mal ‚in echt‘ werde ich es übermorgen im Heinz Nixdorf Forum einsetzen – so langsam wird’s also ernst in Sachen ‚Video‘. Aber nicht mehr heute, auch ein gutes iMovie-Tutorial suche ich mir erst morgen… Oder wird’s doch Final Cut?

Auf jeden Fall wird für künftige Handy-Videos wohl gelten: immer mit der Ruhe.

So nicht!

„So nicht!“ eignet sich prima als Motto des heutigen Tages – obwohl gar nicht Montag ist…

Es begann mit dem Kaffeepulver, das ich verschüttet habe – leider nicht nur in die Maschine, sondern auch auf den Fußboden davor… Naja, konnte ich endlich mal den Bürostaubsauger testen… Immerhin haben sich im Laufe des Tages einige Fragen positiv beantwortet – mit einem Nein wäre jeweils ein Haufen Streß und weiterer Arbeit verbunden gewesen.

Alle 2 Wochen dienstags ist Treffen der Technik-Garage – das war heute sehr vielversprechend, auch wenn die Installation meines neuen Rasperry 3 daran scheiterte, daß die verwedete SD-Karte als FAT32 statt als FAT16 formatiert war… Klar, man muss dazu nicht ein Windows starten, das geht mit ’newfs_msdos -F16…‘ im Terminal. Aber Windows musste ich heute Abend dennoch ankurbeln: statt wie erwartert Vorlagendateien enthielt der USB-Stuck für meine Frau eine Software – die’s leider nicht in einer Version für Macs gab… Momentan quält sich eine virtuelle Maschine via WLAN auf’s Macbook meiner Frau.

Genug rumgemosert – in den nächsten Tagen kommt hier im Wortsinn Bewegung in’s Blog.

Spannend…

Es bleibt spannend: ich könnte beschreiben, warum ich seit 3 Tagen immer grinsen muss, wenn ich metallic-blaue Autos sehe, warum ich nächste Woche beinahe Stephen J. Hawking live erlebt hätte, und warum ich Anfang Juni ein bewegendes Wochenende haben werde.

Aber nicht mehr heute. Spannend, oder?

Es ist zum Heulen.

Noch bin ich nicht sicher, ob ich mich darüber ärgern soll, staubedingt gute 90 Minuten länger als geplant unterwegs zu sein – oder mich über die gewonnene gräserpollenfreie Zeit hinter dem Pollenfilter meines Autos zu freuen.

So langsam habe ich eine Idee, meine PBMT Frau N. es schafft, jeden Abend etwas zu bloggen, auch wenn es nur ein ganz kurzer Beitrag ist. Und ich geh jetzt mal gucken, ob noch (alkoholfreies) Bier da ist.

Noch 3,5 Tage bis zur #rpTEN

So langsam wird’s spannend. Netterweise gibt’s bereits am Sonntag Abend ein Pre-Checkin, das dürfte ein wenig Schlangestehen am Montag ersparen. Ganz dolle Streber fixe #rpTEN-Profis, nämlich die Patricia, der Felix und der Sven haben ja bereits ihr Programm fertig.

Ernsthaft: mir geht es ähnlich wie Patricia, und daher sind derlei Tipps eine gute Hilfe. Spätestens am Sonntag werde ich mir auch den Großteil des Programms zusammengestellt haben, hoffe ich.

Das FAMAB-Blog erklärt hier nochmal, warum man die Jubiläums-re:publica auf keinen Fall verpassen sollte (gefunden auf rivva.de).

Jetzt mal was Wichtiges: Wo in Berlin sollte man unbedingt Burger probiert haben?

+++ BREAKING +++ UPDATE: und überhaupt und als Speakerin ist Kiki endlich wieder in Berlin, die ihr Programm hier zur Verfügung stellt. *Hust* (Danke für den Hiniweis im Kommentar. Ein Kaltgetränk geht auf mich!)

Instant articles – leider alles andere als instant.

„Leider ist die Einrichtung der Facebook Instant Articles alles andere als trivial.“ Damit hat Jens Wiese auf allfacebook.de leider recht und liefert daher die ultimative Anleitung.

Mal sehen, wann ich dazu komme, sie auf diesem ‚Nur-Hobby-Blog‘ umzusetzen. Beruflich nutze ich sie noch nicht, sonst hätte ich das vermutlich schon längst erledigt…

 

Facebook Instant articles: So geht’s

Praktisch: heute wollte ich für mindestens eine Seite das entsprechende WP-Plugin installieren und die Instant arcticles einrichten, und dazu stellt t3n.de heute ein Tutorial zur Verfügung (via rivva.de). Leider komme ich erst heute Abend dazu, bin aber schon gespannt und werde berichten – vielleicht wird das ja mein erster Instant article?

 

Ich sollte auch einen Tesla 3 reservieren…

Naja, sagt zumindest t3n.de. Wenn ich mir dieses Video ansehe, formuliert sich vor meinem geistigen Auge die Frage: „Wo ist eigentlich mein Sparschwein?“. Zumal bei der momentan Reservierungssituation die Lieferung ziemlich genau mit dem 10. Geburtstag vom Prius zusammenfällt.

Nee, nicht wirklich.

Oder doch?

Bitte watt, Whatsapp?

Das ist eine Überraschung – die bislang bestehenden Sicherheitsbedenken gegen Whatsapp dürften nun auch bald Geschichte sein: dann gibt’s eine End-to-end-Verschlüsselung. Zwar bräuchte ich sie nicht, finde diesen Schritt in Richtung Privatsspähre für gut – die kontroverse Diskussion im Bezug auf neue Möglichkeiten, wenn man niedere Beweggründe hat, sehe ich auch, schätze aber, daß diese Risiken bislang in ähnlicher Form bestanden – auch ohne Verschlüsselung. Mehr dazu hier:

 

Nik Collection nun kostenlos!

Das ist ja prima: Google kaufte 2012 die Firma Nik – wir kennen sie als Hersteller von Snapseed. Und seit gestern bietet Google die Filtersammlung „Nik Collection“ kostenlos an. Das Ganze funktioniert sogar mit meiner alten Photoshop CS4, kann aber auch ganz eigenständig genutzt werden. Vermutlich will Google es ja irgendwann auch als Web-Plugin oder Ähnliches in seine Dienste integrieren. Während ich die Meldung gestern auf TheVerge zuerst las, ist sie nun auch bei uns in aller Mu… Blogs, zum Beispiel bei Caschy (via rivva.de)

Künstliche Intelligenz (1)

Eigentlich wollte ich ja noch gestern kurz mal was zu Tay posten. Posten ist bzw. war ein Chatbot, der von Microsoft programmiert wurde und sich wie ein Teenager verhalten sollte. Auf seiner (ihrer?) Seite liest man momentan aber nur „Phew. Busy day. Going offline for a while to absorb it all. Chat soon“… Und das kam so: ganz so intelligent war Tay dann wohl doch nicht und liess sich u.a. zu rassistischen Äußerungen hinreissen – insofern also leider fast zu menschlich… Mehr dazu auf wuv.de und SpON (via rivva.de).