Das Wetter ist zum Dahinschmelzen

Nach gut einer Stunde beim Traktorpulling auf einem Feld mit wenigstens ein bisschen Schatten wurde es uns zu heiß. In der kurzen Zeit haben wir 2 Fanta, zwei Wasser, eine Cola, einen Kaffee und zwei Eis ‚verbraucht‘ – zu dritt.

Apropos Eis: der Shopblogger hat ein Video gefunden, daß zur aktuellen Wetterlage passt. Und neues Eis gibt’s bei ihm dann bestimmt auch, wenn man das mal selbst ausprobieren will.

 

Und ich esse jetzt noch’n Eis.

Super+Markt+Katzen=Supermarktkatzen #catcontent

Der Supermarkt meines Vertrauens setzt auf Katzen in seiner Werbung, die es unter anderem auf Youtube gibt – inklusive dem noch viel interessanterem Making Of. Ausgedacht hat sich das Ganze Jung von Matt [via lead digital], und dafür auch viel Lob geerntet. Felix erklärt, welches Mems genau genutzt werden, die das Video so erfolgreich machen. Mal abgesehen von den Katzen selbst. [via rivva.de]

Zu mehr als #catcontent reicht’s heute leider nicht, aber bald widme ich dem Blog wieder in vollen Zügen – #unterwegs nach Bonn, an den Bodensee und Bad Sooden-Allendorf (was für eine Reiseroute)!

Immer mit der Ruhe…

Schon wieder ist dieser Tag fast vorüber.. Und wäre ich nicht schon ziemlich müde, könnte ich ja von den ersten Gehversuchen mit meinem neuen Gimbal erzählen…

Zum ersten Mal ‚in echt‘ werde ich es übermorgen im Heinz Nixdorf Forum einsetzen – so langsam wird’s also ernst in Sachen ‚Video‘. Aber nicht mehr heute, auch ein gutes iMovie-Tutorial suche ich mir erst morgen… Oder wird’s doch Final Cut?

Auf jeden Fall wird für künftige Handy-Videos wohl gelten: immer mit der Ruhe.

Endlich ab auf’s Rad – aber ‚unten ohne‘!

Das gibt wahrscheinlich einige enttäuschte Gesichter bei denen, die durch die Suche nach ‚unten ohne‘ hier landen. Es geht nämlich nur um mein E-Bike, das ich gestern auch mal ohne den Akku, also ‚pur‘ gefahren bin. 

Seit drei Jahre fahre ich wieder Fahrrad, und habe mir 2013 ein Elektro-Fahrrad gekauft, um trotz OP-bedingt schwacher Beinmuskulatur motiviert trainieren zu können. Das klappt ganz gut, ich fahre inzwischen mehrere hundert Kilometer pro Jahr – eher bei schönem Wetter, aber eben auch, um etwas ‚für die Beine‘ zu tun. Und so eine Runde zwischen 10 und 15 Kilometern hier durch die Dörfer ist auch mal ganz gut geeignet, um sich den Wind um die Nase pusten zu lassen, und einfach mal draussen zu sein.

Gestern bin ich dann eine kleine Runde erstmals ohne angesteckten Akku gefahren, und folglich nur mit Muskelkraft. Das durch den entfernten Akku eingesparte Gewicht ist deutlich spürbar, und so ist es erheblich leichter als ich dachte, ‚wie früher‘ Rad zu fahren. Allerdings führten 4 Grad Außentemperatur dann doch dazu, daß es nur gute 3 Kilometer wurden. Ich brauche mal eine dünne, aber warme Mütze, die unter den Fahrradhelm passt – es sei denn, es gibt fellgefütterte Helme mit Ohrenschützern? Nein? Schade…

Vielleicht klemme ich das iPhone nicht nur für die Streckenstatistik, sondern auch für ein Drive-By-Video an’s Rad, Torsten macht das so: hier nimmt er uns mit durch Schwetzingen. Wie’s sich in der großen Stadt namens Berlin fährt, zeigt dieses Vimeo-Video von Claudia, die zeigt, wie sich Theorie und Praxis unterscheiden… Apropos Statistik: hier gibt’s noch den Fahrrad-Monitor 2015.

 

Schnee von gestern

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon vor ein paar Tagen schreiben, eine beruflich dichte Woche ‚kam dazwischen‘.

Inzwischen ist es also Schnee von gestern, und damit passt auch der Beitragstitel wieder: vor gut einer Woche legte ein Schneesturm New York lahm – und brachte Casey Neistat dazu, sich von einem Auto auf einem Snowboard über den Times Suqare ziehen zu lassen. Zuallererst sah ich das Video bei Olaf auf schmollo.de. Schon zum Jahreswechsel erzählte mir jemand von Neistats ‚Flug‘ auf einem fliegenden Teppich – viel spannender fand ich damals das zugehörige Making Of. Natürlich gibt’s auch zum Snowboard-Video ein Making Of, welches z.B. Kai verlinkt…

Auch, weil der Schneesturm viele Menschen betraf, wurde das Video ziemlich schnell zum viralen Hit. Es verwundert wenig, daß u.a. rivva.de das Ding ziemlich schnell ‚fand‘- irgendwo gab’s auch eine Zutatenliste mit Bedingungen in Elementen, die eine virale Verbreitung wahrscheinlicher werden lassen, aber die finde ich gerade nicht wieder…

(Tempo bei der Umsetzung spielt eine Rolle, sonst wird’s ‚Schnee von gestern‘.)

 

iPhone 6 Unboxing-Video

(Nein, nicht von mir, mein neues Telefon ist heute nachmittag in der Nähe von Leipzig gelandet und kommt laut Trackandtrace morgen mittag bei mir an.)

Auf dem Klonbog kann man derzeit der Blue Man Group zusehen, wie man ein neues iPhone 6 auch auspacken kann. Und einer der ersten Käufer in einem Shop in Australien hat uns gezeigt, wie man es besser nicht macht, das Video gibts unter anderem bei Caschy. [via rivva.de]

Hochgucken hilft gegen zuviel Social Media in diesem ‚wahren Leben‘.

Ein angeblich von [sehr dunkle Limonade, die ziemlich süß ist] produziertes Video dreht seit ein paar Tagen seine Runden. Der Social Media Guard verhindert wirksam das allzu häufigen Blick auf’s Handy und lenkt die Aufmerksamkeit auf die reale Umwelt. Das Video ist wirklich witzig gemacht, finde ich. Ob wirklich die Limo-Firma dahinter steckt?

Das Internet ist sich nicht wirklich einig, wie man hier nachlesen kann: webmagazin, wuv, lead digital, das internetmagazin, meediamashable.com und designtaxi.com.

Aber es braucht weder einen Konzern noch ein Video mit mehr als einer Millionen Aufrufen – schon lange vor dem Video (in Internetzeit, also 9 Tage) begann Maximiian Buddenbohm seine bislang dreiteilige Reihe ‚Hochgucken‘ (1, 2 und 3) – mit einigen, wenigen Handyfotos. Lesenswert.

Dezenter Hinweis: ich hab‘ in 4 Wochen Geburtstag.

Warum ein Beitrag zu meinem Geburtstag in meinem ‚Social Media/Technik/Informatik‘-Blog landet (statt auf www.kreimer.de)? Weil es in ‚Ken Block’s ‚Gymkhana Six‚ Video um pure Technik und deren Beherrschung geht. Und weil sich mein Geschenkwunsch darin versteckt. Ratet mal – es ist nicht das Auto.

Scharf? Sauer? Auf jeden Fall ungesund…

Keine Sorge, ich fange nicht an, Kochrezepte auszuprobieren oder gar selbst zu schreiben… Der Titel bezieht sich auf zwei Videos, die sich mit scharfen und sauren Nahrungsmitteln im weitesten Sinne beschäftigen: einer Chilli und einer Zitrone (okay, Tequila und Salz kommen auch drin vor). Beides sieht nicht wirklich gesund aus… [beide gefunden beim Nerdcore]

Es ist ein… musikalisches Baby

Eigentlich war die Frage ja, ob dieses Kind ein Mädchen oder ein Junge ist… Farbe des Kindersitzes, Klamotten und nicht zuletzt der ‚Wortschatz‘ führen zur Annahme, dass es sehr wahrscheinlich kein Junge ist. Viel interessanter finde ich aber, welche Musik die Eltern wohl im Auto hören und wie sie sich zuhause anschreien unterhalten… [via Lupe, der Satire-Blog]

Kaum bin ich mal im Urlaub…

startet Vodafone seine neue Kampagne „Es ist Deine Zeit“ für die Generation Upload(?) mit einem Film, an dem viele bekannte Blogger mitgewirkt haben… Mehr dazu bei off-the-record. Startschuss war eine vieldiskutierte Pressekonferenz 2.0 (via PR Blogger). Johannes hat sich Gedanken gemacht, wie die PK auch hätte aussehen können

Es gibt eine Menge negativer Resonanz auf die PK und die Kampagne u.a. bei mspr0.de, wirres.net und helmschrott.de. Ein ganz gutes Statement dazu findet sich bei Cem in der sprechblase.de: „Der nächste möge es anders machen“.

Nicht ganz unbeteiligt war übrigens Nico als Director Social Media bei Scholz&Friends. Vielleicht sollte man bei aller „Meckerei“ auch mal die Leistung betrachten, die dahinter steckt.

Aussehen ist nicht alles…

Bis auf das beworbene Produkt gefällt mir diese Werbung… Aber wie so oft im Leben ist vieles Geschmackssache – man kann sich ja auch eine andere Automarke am Ende vorstellen. Genaugenommen ist das Produkt in diesem Film sogar vollständig austauschbar, da es (leider auch wie so oft) gar keinen eindeutigen Bezug zum Film hat… [via Womke]