Die Zahlenspielerei gibt’s jetzt auch in bunt. Naja, fast.

Um mich selbst noch ein wenig stärker zu motivieren, habe ich auf der Seite ‚Zahlenspielerei‚ noch ausgerechnet, wie viele Beiträge ich täglich (auf das verbleibende Jahr gerechnet) schreiben müsste, um den bisherigen Rekord einzustellen. Vielleicht hilft das ja.

Und noch eine Neuigkeit gibt es auf der Seite: eine Balkengrafik, die die Anzahl der Beiträge der Jahre 2007 bis heute darstellt, inklusive einer Prognose für das aktuelle Jahr – wenn ich die momentane Beitragsfrequenz beibehalte.

Ganz schön viele Zahlen – das mag ich. Allerdings ist die Grafik nicht ganz so bunt, wie ich sie gern hätte. Auch mit mehreren Datasets konnte ich das Plugin WP Charts (noch) nicht überzeugen, pro Jahr eine andere Farbe zu verwenden. Die vergangenen Jahre sollten eigentlich gelb, das aktuelle rot und die Prognose grau dargestellt werden. Naja, erstmal sind sie nun alle grau…

Und es bleibt knapp…

Gestern hab‘ ich dann doch noch den 100. Beitrag in diesem Jahr geschafft – und die Prognose sagt, es würden knapp über 200… Um den 2016er-Rekord einzustellen, müsste ich nun sogar etwas mehr als täglich einen Beitrag schreiben.

Wie dem auch sei, nächste Baustelle ist die Aktualisierung der Seite ‚Zahlenspielerei‚. Es wird Zeit, dort dynamische Grafiken statt eines (inzwischen auch veralteten) Screenshots einzubinden. Leider finde ich nichtmal mehr die Datei wieder, insofern müsste ich ohnehin neu beginnen, damit auch das Jahr 2016 in der Grafik erscheint. Dafür habe ich mir das Plugin WP Charts ausgesucht, mal sehen, wie das klappt.

Das war knapp…

Bereits am Freitag hat der Ironblogger-Bot gemeckert – er hat festgestellt, daß ich in dieser Woche noch keinen Blogbeitrag gebastelt hatte.

Während die Kinder in dieser Woche Sommerferien bekommen haben, hab ich noch Arbeit vor mir – in der vergangenen und kommenden Woche auch mal mit einem Betriebsausflug dazwischen.

Wann soll man da noch bloggen?

 

In der Blogroll sind noch Plätze frei!

Meine Blogroll habe ich letztens aus dem Footer der Webseite auf die rechte Seite in die Widgetleiste geschoben. Eigentlicher Auslöser, die Blogroll zu überarbeiten war Maximilian Buddenbohm: er hat seine Website herzdamengeschichten.de in buddenbohm-und-soehne.de umbenannt, da nun auch seine beiden Kinder mitbloggen.

Den neuen Namen findet man nun auch in meiner Blogroll – und dieselbe nun auch etwas leichter rechts an der Seite statt nur untendrunter. Einige Blogs sind rausgeflogen, andere wie das von Anne hinzugekommen. Aber durch die neue Position kann die neue Blogroll noch viel länger werden – schreibt mir doch in die Kommentare, wer noch in meiner Blogroll zu finden sein soll, vielleicht auch mit einem kleinen „Ich muss in Deine Liste, weil …!“. Selbst mir fallen auf Anhieb noch 2-3 ein, die ich in den kommenden Tagen nachtrage.

P.S. Beim Buddenbohm findet man mich unter O wie Oliver, vielleicht wird daraus ja beizeiten auch mal korrekterweise Nullenundeinsenschubser…

Es geschieht schon wieder…

Draußen ist es schon dunkel, und es geschieht schon wieder…

Was klingt wie der Anfang einer Gruselgeschichte, ist keine – es nur eine rätselhafte Feststellung: je weniger ich blogge, desto mehr Leser hat meine Website. Ich komme ja zu nix (kann man sich das als Wortmarke eintragen lassen?), und dennoch haben gestern über 300 Leser den Weg hierher gefunden. Prima! Das freut mich wirlklich.

Klar, Themen habe ich genug – aber mir fällt die Entscheidung immer schwerer, welche der vielen Artikelideen ich denn nun verfolge. Eigentlich ziemlich bescheuert, oder?

Auch das kommende lange Wochenende ist keine wirlkiche Lösung, denn erstens ist morgen Vatertag Himmelfahrt, und zweitens werde ich am Freitag und Samstag arbeiten…

Naja, immerhin enstehen aus ein wenig Mimimi, das man einfach in die Tastatur hämmert, auch irgendwie Artikel. Dieser hier zum Beispiel. Vielleicht sollte ich mir wieder angewöhnen, früher aufzustehen  – wie Frau N. gestern zum Beispiel.

 

Zeitumstellung in WordPress: automatisch zwischen Sommerzeit und Winterzeit wechseln #25h

Seit heute Nacht gilt hier mal wieder Winterzeit. Damit hat dieser eigentlich 25 Stunden – endlich mal Zeit für den einen oder anderen Blogbeitrag.

Auch in WordPress kann man ja Zeitzonen einstellen, die sich auf Statistiken, geplante Posts, Kommentar etc. auswirken. Um nicht zweimal im Jahr in den Einstellungen die Uhr genau wie die alte Küchenuhr von Hand auf Winter- oder Sommerzeit umzustellen, sollte man den Tipp beherzigen, den WordPress selbst bei der Angabe der Zeitzone gibt: ‚Wähle eine Stadt, die in Deiner Zeitzone liegt‘. Denn dann wird die Zeit automatisch umgestellt – bei den Angaben ‚UTC+x‘ geschieht dies nicht, denn der Abstand zu UTC verändert sich ja.

Tipps & Tricks zu WordPress #ausderleseliste

Die Seite perun.net war eine der ersten, die ich bei Fragen zu WordPress aufsuche – und ist es bis heute. Vladimir Perun schreibt dort regelmäßig etwas über WordPress, ein privates Blog betreibt er nebenbei auch noch…

In den letzten Wochen ging’s um Tipps zu (Unter)Überschriften, das Login-Cookie, Jetpack-CSS und Ladezeitoptimierung… Reinschauen lohnt sich, ich kann die Seite jedem, der nur ansatzweise mit WordPress zu tun hat, empfehlen.

Mehr zu #ausderleseliste hier.

Ach, meinen Bot gibt’s ja auch noch…

Seit längerer Zeit  mal wieder habe ich es in dieser Woche bislang nicht geschafft, einen Blogbeitrag zu basteln. Und vorhin kam dann die Erinnerung des Ironblogger-Hameln-Bots – den hatte ich schon fast vergessen. Nach dem Barcamp Stuttgart war ich nur einen Tag zuhause, danach ging’s für 3 Tage nach Leipzig.

Tatsächlich habe ich es geschafft, auch in Stuttgart und Leipzig jeweils einen Burger zu essen – und die waren… Später mehr.

Da fällt mir gerade auf – die Lieblings-Links habe ich vor gut einer Woche auch vergessen…

Ubud? Uku? Und sonst?

Nachdem das Theme Ubud leider in einer Grid-Ansicht startet und ich noch nicht weiss, wie man es dazu bringt, gleich im List-Modus die Startseite zu zeigen, probiere ich mal Uku aus.

Mir gefällt Uku sehr gut, allerdings wirkt es ohne Bilder nicht halb so gut wie die Demoseite auf elmastudio.de…

Vielleicht schaue ich mich nach anderen Theme-Anbietern um – das Abo behalte ich trotzdem: Ellen und Manuel entwickeln ständig neue Themes, da möchte ich keines verpassen – und für nur zwei Euro pro Monat ist das ohnehin äußert günstig.

Renovierungsarbeiten

Momentan probiere ich einige Themes aus dem Bundle von Elmastudios aus – vor vier Wochen habe ich das ja angedeutet… So richtig weiter bin ich allerdings noch nicht. Nach ein paar Tagen mit Moka ist nun Hawea dran. Aber schon jetzt kann ich zwei Dinge feststellen.

Die Themes scheinen sich auf die Besucherzahlen auszuwirken, obwohl ich in der Zwischenzeit keine Beiträge veröffentlicht habe.

So langsam aber sicher wären hier mehr Bilder prima, denn viele Themes funktionieren erst dann richtig – und die reinen Text-Themes sehen nicht so toll aus, wenn dann doch mal ein Bild im Beitrag ist…

Wie macht ihr das,welche Themes verwendet ihr?

Spinnt der Texteditor in WordPress 4.6?

Nein, natürlich nicht. Also, eigentlich doch: es gibt einen kleinen Bug, den ich alle 4-6 Wochen und auch in anderen Editoren beobachte – aber erst dank Vladimirs Beitrag ‚Fehler im Texteditor von WordPress 4.6‚ ist klar, warum das geschieht.

Zunächst hatte ich wirklich angenommen, es läge am Mac, dem Safari oder meinen Touchpad…

WordPress, was sonst? Vielleicht Postleaf.

Das liest sich spannend: drüben bei t3n.de (via rivva.de) wird Postleaf vorgestellt. Na gut, auch nullenundeinsenschubser.de nutzt eine Menge Plugins, aber vielleicht reicht auch der momentane Basisumfang des ‚Neuen‘?

Ich schau‘ mir das auf jeden Fall mal an. Also, steht jetzt in meiner ToDo-Liste…

Wie sieht’s denn hier schon wieder aus?

Eigentlich hat sich diese Website, seitdem ich sie im Herbst 2012 zusammen mit kreimer.de mal in das Theme Baylys von Elmastudio geschubst habe. So langsam wird’s Zeit für was Neues. Ich bleibe bei Ellen und Manuel, die so nett waren, mir einen 50%-Gutschein für das Jahresabo zuzumailen, auch wenn die „Verlängerung“ längst abgelaufen war…

Schick finde ich das neue Theme Uku – mal sehen, wie ich das hier vielleicht unterbringe. Obwohl es erst nach meinem Kauf des Themebundle erschien, kann ich es (und alle in einem Jahr eventuell folgenden Themes und deren Updates) fröhlich herunterladen. Prima Erfindung!

Moment mal: Instant articles!

Beim Speichern des letzten Artikels habe ich schon gar nicht mehr an die Instant articles gedacht – in der Vergangenheit erhielt ich eh reihenweise Fehlermeldungen…

Und jetzt das, auch für vergangene Beiträge?!?!

WP Okay
Meldung WP

Von einem Plugin-Update habe ich nix mitbekommen, und auch ansonsten würde ich mal sagen ‚Ich war’s nicht…‘, aber zumindest aus WP-Sicht scheint das ja nun zu klappen. Mal sehen, ob’s drüben, also auf Facebook, ebenso gut aussieht…

 

Die Artikel-URL und der Yourls-Shortlink #webmasterfriday

Schon ein oder zwei Jahre lese ich den Feed von webmasterfriday.de, aber – bis gestern – ergab sie nie die Gelegenheit, etwas dazu beizutragen. Denn das heutige Thema ist…

Die Artikel-URL im Blog – wie am besten?

Die verschiedenen Systeme bieten zig Möglichkeiten, die URL zu erstellen. Mit meiner Wahl ‚Monat und Name‘ (in WordPress – Einstellungen – Permalinks) fahre ich eigentlich ganz gut. Auch wenn ich langsam aber sicher etwa 4 Beiträge alle drei Tage ’schaffe‘, bin ich noch weit von ‚mehreren Beiträgen pro Tag‘ entfernt – das war der Hauptgrund, auf den Tag zu verzichten. Ich finde es aber interessant zu sehen, in welchem Monat eines Jahres ein Artikel geschrieben wurde. Und der Titel gehört für mich ‚dazu‘, so daß meine URLs die Form ‚http://nullenundeinsenschubser.de/ 2016/ 06/ beispielbeitrag/‘ (ohne Leerstellen, natürlich) haben.

Für Twitter und Facebook* lasse ich zusätzlich die URL kürzen. Dazu nutze ich das Plugin YOURLS-Link-Creator, das Links der Form http://011i.de/123xyz generiert – einen zufälligen mehrstelligen Kurzlink, den ich in einer eigenen yourls.org-Installation auf meinem Server 011i.de laufen lassen (@011i ist mein Twitter-Nickname). Eigentlich wollte ich das nur mal ausprobieren, aber solange die Links bei Twitter noch in die 140 Zeichen zählen, sind kurze Links halt echt praktisch.

*) Das mit den Instant Articles dauert hier noch ein wenig…