Brot statt Böller in Bits und Bytes

Wir haben weder Brot noch Böller gekauft, aber mit dieser Applikation (Storelink) unterstützt man die Aktion ‘Brot statt Böller’… Danke an Nico für den Tipp. Natürlich sehen wir uns heute abend ‘Dinner for One’ an – hier mal die Lego-Variante (via Stefan).

Auf www.earthTV.com kann man den Jahreswechsel rund um die Welt verfolgen. earthTV hat extra Robert um ein wenig Werbung gebeten – sonst hätte ich es auch nicht gefunden…

Einen persönlichen Jahresrückblick erspare ich euch, das überlasse ich meinem Vornamensvetter Oliver Kalkofe auf SpiegelOnline.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und – wenn ihr diesen Beitrag erst 2009 lest – ein Frohes Neues Jahr!

Ich hab ‘nen Vogel: Tweetie

Mein neuer Lieblings-Twitterclient auf dem iPhone heisst “Tweetie”. Die App gibt’s für 2,39 € (natürlich) im Appstore.

In der letzten Zeit sind einige Tools rund um Twitter erschienen: dm fail! listet Tweets, in denen statt “d” das falsche Kommando “dm” für eine private Nachricht vorangestellt wird – das ist mir auch schon passiert… via Twitterdings. Dort findet sich auch ein Hinweis auf Tweetree, das Tweets, deren Antworten und twitpic-Bilder in einer Baumstruktur darstellt – so hätte man sich auch das Original-Twitter ganz gut vorstellen können…

Schicke Twitter-Icons gibt’s übrigens bei Forian (Langer), via Robert. Bei dem läuft übrigens gerade auch eine Diskussion um die Frage “Welchen Twitter-Usern sollte man folgen?”

Trotz Krisen: ‘Die Welt’ feiert fröhlich Weihnachten

Nein, dies wird kein ‘Wie feiern die Menschen auf der Welt das Weihnachtsfest’-Beitrag. Dieses Weihnachtsvideo der Welt-Online-Redaktion habe ich zuerst bei Bernard Jodeleit gefunden. Man nennt das wohl Lip-Dub, wie ich bei CuriOus gelernt habe. Der hat übrigens auf hasen-farm.de noch weitere solcher Videos entdeckt… Solche Sachen haben wir ja alle früher schon als Kinder gemacht, oder – heute gibt es aber das Internet und YouTube. Ihr seht ja, wohin das führt, wenn ihr den Links folgt…

Es gibt noch mehr Geschenke!

Wie versprochen und Mitte Dezember angekündigt verschenkt Apple seit heute jeden Tag ein Produkt aus dem iTunes-Store, das kann Musik, eine Tv-Serienfolge oder wie heute ein exklusives Musikvideo sein. Mal sehen, was es so gibt. Die Aktion endet ‘erst im nächsten Jahr’, am 6. Januar…

Google hat in diese Jahr seinen Mitarbeitern nicht wie üblich 1000 Dollar Weihnachtsgeld geschenkt, sondern nur ein G1 Dream-Telefon… via Flo, golem.de

Ich tausche mein iPhone! Das Pomegranatephone kann Kaffee kochen!

Na endlich: ein Granatapfeltelefon, das auch Kaffee kochen kann. Leider wird’s dieses Jahr leider nicht mehr unter dem Tannenbaum liegen. Wie lange wir noch warten müssen, erfährt man unter Release Date’. Perfektes Marketing – eine der besten Werbungen, die ich in diesem Jahr gesehen habe – und viel kann ja nicht mehr kommen… [via web2marketing, sonntagmorgen.com]

Frohe Weihnachten! Gibt es eigentlich den Weihnachtsmann?

Keine bekannte Spezis der Gattung Rentier kann fliegen. Aber es gibt 300.000 Spezis von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei hauptsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann gesehen hat.
Es gibt 2 Milliarden Kinder auf dieser Welt.  Aber da der Weihnachtsmann scheinbar keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 16% der Gesamtzahl – 320 Millionen Kinder. Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,4 Millionen Häuser. Dabei nehmen wir  an, daß in jedem Haushalt mindestens ein braves Kind lebt.
Frohe Weihnachten! Gibt es eigentlich den Weihnachtsmann? weiterlesen

Gesundheitsrisiko Christstollen

In einigen Fällen kann der Verzehr von Christstollen theoretisch sogar zu mehrjähriger Einsamkeit führen. Wenn man den Aufkleber des Stollen auf ein Paket einer Bank pappt und dieses an eine Zeitung geht… Keine Ahnung, was absurder ist: di Story, oder die Tatsache, daß IT-Newsticker drüber berichten… Andererseits ist es schon erstaunlich, wie unsicher solche Daten verschickt werden via golem.de, tagesschau.de

Äpfel und andere Weihnachts’utensilien’…

Laut Gravis wechseln immer mehr Anwender von Windows-PC zu Macs und anderen Appleprodukten. Die meisten ‘beginnen’ mit den iPods – auch bei mir ging’s so los… Noch vor dem iPhone kam das MacBook; und auch ein Kollege hat gerade seinen Blackberry gegen ein iPhone getauscht. Wer von seinem iPhone nicht genug bekommen kann, sollte sich mal diesen Tisch ansehen… [via golem.de, bloghaus.de]

Marcel versucht, einen Santamützenrekord aufzustellen, seit kurzem gibt’s eine Twittegruppe, und neuerdings wird auch Facebook vom Santamützen-Virus heimgesucht. Viel Erfolg, #santamütze.

Das wusste ich nicht!

Joachim hat auf eine Funktion hingewiesen, mit der man beim iPod Touch durch ‘Doppelklick’ auf den Knopf den iTunes-Player startet, ohne das Gerät zu entriegeln. Das klappt auch beim iPhone (3G)…

Bei Tobias bin ich auf http://tweetwasters.com gestossen. Demnach habe ich mit meinen fast 2500 Tweets ‘erst’ etwas mehr als 20 Stunden Twitter genutzt – und das seit April letzten Jahres. Kommentar der Software von tweetwasters.com: ‘Only 20.68 hours? You do know there’s a social networking revolution going on, don’t you?’ Ja – und es macht Spaß, ein Teil dieser Revolution zu sein.

10000 Programme im Appstore – 19 auf meinem iPhone…

Nein, die passen nicht alle auf ein Gerät. Aber der iTunes-Store hält tatsächlich über 10000 Anwendungen bereit, die (erst) seit Mitte Juli mehr als 300 Millionen mal heruntergeladen worden sind. Einige sind praktisch (Schriftensuche im Fontshop), andere lustig (iPhone als Parkscheibe), oder dienen als Client für Web2.0-Dienste wie Twitter und Faceboook. Zunächst nur in den USA erhältlich ist eine Anwendnung von Amazon, die anhand von Bildern Produkte sucht. [via iphonetest.computerwoche.de, aptgetupdate.de, basicthinking.de, golem.de]

Neben einigen Spaß-Anwendungen wie ‘iBeer’ finden sich auf meinem iPhone die Anwendungen ‘RememberTheMilk’, ‘Tankbuch’, ‘Einkaufsliste’, ‘last.fm’, ‘Netnewswire’, ‘1Password’, ‘Quickvoice’, ‘Evernote’, ‘Brightkite’, Google Earth’, ‘WeatherPro’, ‘AirMe’, ‘Google’, ‘ZugInfo’, ‘Backgrounds’, ‘Dice’, ‘CS2’ und ‘Tweetie’…

Markus hat ‘seinem‘ iPhone sogar eine eigene Seite gebastelt.

Sonntagmorgen – schon die ganze Woche lang…

Nein, ich habe keinen Urlaub – aber einen Kaffee-Adventskalender von Sonntagmorgen.com. Diese Woche waren die Sorten bzw. Mischungen ‘brasilien santos’ (1), ‘nicaragua maragogype, indonesian java’ (2), ‘kenya perl’ (3), äthiopien sidamo‘ (4), indian pearl mountain mit vanille/haselnuss-aroma‘ (5), ‘brasilien santos, robusta indian parchment’ (6) und eben heute ‘mexiko’ (7) drin.

Bisheriger Favorit ist eindeutig Nr. 5 – mal was anderes, aber auch nix für jeden Morgen. Vielleicht für Sonntag morgens… In allen Kalendern ist übrigens wohl die gleiche Sorte am gleichen Tag drin – ansonsten wäre ja der Etikettendruck viel zu aufwändig gewesen.

Morgen kommt der Nikolaus! Und in München…

gibt’s nicht nur Äpfel und Mandarinen, sondern dann auch einen Apple-Store, der am 6.12. seine Pforten öffnet. Namensvetter Oliver möchte unbedingt dabei sein… Wie’s dort aussehen wird, kann man sich vorab im iPhone-Blog ansehen. Auf apfelquak.de wird darüber diskutiert, wo der nächste Store eröffnen soll.

Wie’s dort zugehen wird, haben uns schon die Simpsons beim Besuch des ‘Mapple-Stores’ vorgemacht, Oliver hat auch diese Folge ausgegraben. Max hat auf seinem Blog wissenbelastet.com schon letzte Woche darauf hingewiesen, dass in den Simpsons-Folgen häufig mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit steckt.

[Update 12.20 Uhr: ‘der’ im Beitragstitel nachgetragen…]

Adventszeit im Twitterland

Und selbst auf Twitter hat die Adventszeit begonnen: das @christkind twittert fleissig und jeden Tag öffnen wir ein neues Türchen im @adventskalender. Und @twichtel (t)wichtelt…

So richtig “Zeit zum Twittern” hatte ich in den letzten Wochen u.a wegen einiger (sehr erfolgreich verlaufenen) beruflichen Terminen nicht – obwohl es durchaus interessante und witzige Tweets gab – mehr bei Nico. Auf der Sche nach dem richtigen Client bin ich übrigens wieder fast “back to the roots”, nämlich bei Tweetdeck gelandet, Markus hat sich das mal näher angesehen.

Unterwegs nutze ich Twitterfon immer öfter. Eine ganz gute Erklärug für “Was ist eigentlich Twitter?” liefert übrigens der elektrische Reporter (via Oliver/aptgetupdate.de).

Adventskalender-Tüt(!)chen

Gestern durfte ich ja schon das erste Tütchen öffnen  (nein, das ist kein Tippfehler: ich bin stolzer Besitzer eines Kaffee-Adventskalenders, er enthält Tütchen statt Türchen), heute war die Sorte “Nicaragua Maragogype” drin.

Noch viel schöner als “jeden Tag eine andere Kaffeesorte” ist, dass die Geburt unserer Tochter im letzten Jahr auf den ersten Advent fiel und seit dem ihr Geburtstag für uns die Adventszeit einläutet. Eine schöne Erinnerung an die eigentliche Bedeutung des Wortes Advent  – von lat. “adventus”, Ankunft.  Alles Gute zum Geburtstag, Baby!

So, wieder Kaffee im Haus! Und Milch!

Scheinbar liest “jemand da oben” mein Blog – nur wenige Stunden nach diesem Beitrag hat sich mein Freund Gerhard gemeldet und mir mit seinem Nichtgenannterbezahldienst-Account ausgeholfen. Seit Dienstag bin ich also stolzer Besitzer einer Jahreslizenz von RememberTheMilk!

Und prompt kam am Mittwoch mein Kaffee-Adventskalender von Sonntagmorgen.com an. Die Nachfrage war so groß, das zwischendurch die Produktion wegen fehlender Verpackungsmaterialien ins Stocken geriet; inzwischen ist der Kalender sogar ausverkauft.

Also gibt’s ab Montag Kaffee aus einem “seltenen” Einzelstück – und bis Weihnachten jeden Tag einen andere Sorte!

Kaffee ist alle! Und meine gute Laune auch…

Nein, es geht mal nicht um meinen Lieblingskaffee (White Caffé Mocha von Starbucks), sondern um Anwendungen, die bei der täglichen Organisation der Aufgaben helfen sollen. Auf dem Palm gab es “Aufgaben” noch mitgeliefert, für das iPhone existieren eine Vielzahl von Drittanbieter-Anwendungen.

Eine sehr gute Anwendung für’s iPhone ist RememberTheMilk, die sich unter anderem auch Oliver von aptgetupdate.de gerade näher ansieht. Auch Manuela (www.surfgarden.de) nutzt es bereits seit längerem.

Als ich diesen Beitrag gestern begann, hatte mir schon die beeindruckende Features notiert: Synchronastion mit der sehr guten Webanwendung auch ohne WLAN, Eintragen neuer Aufgaben per eMail und/oder Twitter und natürlich ebenso vielfältige Erinnerungsmöglichkeiten. Von der perfekten Filterung der Aufgaben nach Zeit und Kategorie (“List”) mal abgesehen, eine rundum gelungene Software.

Für mich ist war es die perfekte Lösung. Die $25 für die iPhone-Anwendung sind nicht das Problem. Allerdings kann man nur einen Dienst, der einem großen Auktionshaus nahesteht, zur Zahlung nutzen. Und das werde ich nicht. Als ich dies heute festestellen musste, wurde meine Laune schlagartig “einstellig”.

Schade, ich werde mich nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Bis zum Launch von Things sind es ja nur noch 42 Tage. Vielleicht folgen die (für mich) fehlenden Funktionen (eMail, Twitter, over-the-air-sync) ja noch…

Übrigens: RememberTheMilk-Accounts kann man auch verschenken. Zum Beispiel an mich. Wer dies tun möchte und bessere Erfahrungen mit dem nichtgenannten Bezahldienst gemacht hat als ich, darf sich über ein Gegengeschenk nicht wundern.. [Update 26.11.2008, 07:27 Uhr] Noch gestern Abend kam der Geschenkcode in meiner Mailbox an. Ein riesiges Dankeschön geht an Dich, Gerhard!