Die #wm2014 war auch ‚mathematisch‘ beeindruckend

Die WM hat zum nicht nur Kiki (‚Wir Weltmeister‚), Nico (‚Die Sache mit der Fußballweltmeiterschaft‚) und mir (‚Was für eine Nacht‚) Spaß gemacht, sondern war auch für Fans vieler Zahlen spannend. Und das trotz einer Gaucho-Affäre, die meines Erachtens keine war.

Die WM war das meistdiskutierte Sportevent aller Zeiten auf Facebook, sagt onlinemarketing.de, das Spiel gegen Brasilien war das meistgetwitterte Einzelevent (Twitter Data via horizont.net).

Bei Spiegel Online gibt’s eine umfangreiche Datenanalyse (auf einer schicken Website, finde ich) inkl. der Berechnung des idealen Spielers, und Lead Digital beschreibt, ‚wie Big Data das DFB-Team zum Weltmeister machte.

Ich freu mich auf die Europameisterschaft in 2 Jahren!

Die Sache mit der #wm2014

Keine Sorge, es geht nur am Rande um Fussball (dafür gibt es ja kreimer.de), viel eher geht’s um Facebook und Co. Während ich die WM schaue und ‚meine‘ Tippspiel-Ergebnisse im Auge behalte, schaue ich auf auf dem Mini auf einem Display die (meisten) Spiele, daneben ist Tweetdeck geöffnet – und auf dem Notebook sind Facebook und WordPress offen. WM 2.0, wenn man so möchte. ‚Nur fernsehen‘ ist mir, zumindest allein, zu langweilig.

Es ist schon interessant wie man ‚zusammen‘ Fussball schauen kann, obwohl man allein zuhause ist. (Das mit dem Public Viewing hole ich nächste Woche nach…) Während der ersten beiden Spiele des heutigen Tages habe ich offenbar mehr oder weinger fussball-lastige 23 Tweets und 15 FB-Posts in’s Internet geworfen – die immerhin zu 18 Reaktionen führten… Gerade so spannende Spiele wie die Vorrunden-Begegnung zwischen den Niederlanden und Spanien führen zu mehr Traffic, das gilt natürlich nicht für mich allein.

Ich freue mich auf die nächsten Spiele – mal sehen, wie lange ich die nächtlichen Spiele und die Reihe ‚Olli K. kommentiert die WM‚ durchhalte…

Nachtrag: lt. horizont.net wurde allein das Eröffnungsspiel von 12 Millionen Tweets ‚begleitet’…