Endlich hat der Check-In Sinn!

Schon etwas länger als ein Jahr nutze ich Foursquare, eigentlich als eine Art digitales Reisetagebuch. Natürlich vergesse ich manchmal auch einen Check-In, und die Zeitpunkte stimmen absichtlich komischerweise auch nicht immer. Mit der Erweiterung seiner Funktionen und der Verknüpfung mit anderen mobilen Anwendungen wie zum Beispiel Instagram wird es nun endlich richtig interessant, sich tatsäch ‚ordentlich‘ einzuchecken ;-) [via netzwertig.com]

Thomas Knüwer beschrieb vor ein paar Tagen ein schönes Beispiel aus New York. [via Indiskretion Ehrensache]

Wenn überhaupt(!) hatte Foursquare bislang nur einen Sinn: Punkte sammeln (ich sag ja, wenn überhaupt). Und den Rekord von 1000 Punkten pro Woche hält meines Wissens seit dem 8. Mai Sven Dietrich – wie er das hinbekommen hat, schreibt er auf seinm Blog pop64.de, dessen Theme iA3 ich bis vor ein paar Tagen ebenfalls genutzt habe.

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.