So machen Burger Spaß: Burgerlich in Hamburg #weloveburger

Damals bei meinem ersten Besuch im Burgerlich mit der Familie im Januar 2018 endete es fast im Desaster: denn ausgerechnet ich selbst habe es nicht hinbekommen, die Bestellung an den schicken, im Tisch versenkbaren Touch-Terminals abzusenden. Die Kinder lachen heute noch, wenn sie sich daran erinnern.

Mit dieser Erfahrung und meinem Kollegen Nick war ich im Ende April diesen Jahres wieder in Hamburg, und natürlich wieder dort. Diesmal hat es besser geklappt…

Die Burger sind lecker, haben eine vernünftige Größe und dank der Touch-Bestellung völlig frei „konfigurierbar“, ebenso die Beilagen (die Kartoffel-Chips sind lecker!) und Getränke. Recht fix nach der Bestellung ist der Burger dann auch schon am Tisch.

Alles in allem verdiente 11-12 Punkte auf der OMB-Skala!

 

Es geht auch anders im Road House Diner… #weloveburger

Der zweite Besuch im Road House Diner war ein wenig entäuschend, aber vielleicht ist es mittags auch anders als abends, oder ich habe einen schlechten Tag erwischt (mein Tag war allerdings definitiv schlecht, ich hatte einen traurigen Grund für die Fahrt nach Paderborn). Es war jetzt nicht wirklich schlimm, aber der Burger beim Besuch im April 2018 war besser. So waren es diesmal, im April 2019 „nur“ 8-9 OMB-Punkte – der Käse war nicht ganz verlaufen, das Fleisch ein wenig trocken, und das Brötchen irgendwie zu kalt…

Tja, da muss ich bald wohl wieder für einen weiteren Test mal nach Paderborn, oder?

 

Einfach und gut – Burger im Speisesaal im DAH, Bremerhaven #weloveburger

Während eines Urlaubs in der Nähe Bremerhavens haben wir das dortige „Deutsche Auswandererhaus“ besucht, und danach im Speisesaal gegessen.

Der Burger ist einfach und gut – im Speisesaal gibt es einfache, traditionelle Gerichte, die aber qualitativ recht gut sind, der Burger kommt ohne viel Gedöns, aber frischen Gurken und Salat, Fleisch schmeckt gut. Das sind zufriedene 10 Punkte auf der OMB-Skala…

 

Schon wieder beziehungsweise immernoch geil: The Bulldog, Osnabrück #weloveburger

Wie schon vor gut einem Jahr lohnte sich der Besuch in Osnabrück: diesmal habe ich den Chilli Cheese Bull gegessen – und der war richtig lecker! Die Idee mit dem Käse-Schälchen aus Waffel ist witzig, und erlaubt eine individuelle Käse-Saucen-Dosierung. Die Qualität ist weiterhin top, es bleibt bei 12 OMB-Punkten!

 

Nächstgelegener Burger: im Minchen, Bückeburg #weloveburger

Also, aus Sicht meines Büros gibts den nächstereichbaren Burger im Minchen – einer urige Kneipe mit einer ziemlich ausführlichen Speisekarte – auf der eben auch Burger stehen.

Und finde ich recht gut dafür, daß es keine ausgesprochene „Burgerbude“ ist. Das Brötchen hätte ein bisschen weniger trocken sein können, aber alle restlichen Zutaten kamen in einem ausgewogenen Verhältnis, auch das Fleisch war recht lecker. Alles in allem sind das so 9-10 Punkte auf der nach oben offenen OMB-Skala. OMB steht für Olli-mag-Burger…

1Password Version 7

Heute habe ich dann mal das Abo für die 7er abgeschlossen, die nächsten 30 Tage sind ja noch kostenlos. Um nicht schon wieder ein Update zu verpassen, bin ich nun von der Standalone-Version – die weiter existiert und nur schwerer auf der Agile Bits Website zu finden  ist – zur Abo-Variante gewechselt.

Das Übertragen der Daten und das Einrichten der Apps auf den mobilen Endgeräten funktioniert schon sehr flüssig.

Im Zweifel habe ich weniger als 40 Euro verballert, sollte ich in einem Jahr doch wieder auf eine Kauf-Version wechseln… Der Kauf der 7er für die  Dauer eines Jahres wäre wohl teurer.

Die Lieblingstweets im Juli 2019, Teil 1

So, ‚wie sich das gehört‘, pünktlich zur Monatsmitte der erste Teil der Lieblingstweets.

Alle Jahre wieder… Das @elmastudio-Theme-Bundle

Nein, keine Sorge, dies wird kein arg verfrühter Weihnachtsbeitrag. Alljährlich am 15. Juli läuft mein Elmastudio-Theme-Bundle-Abo (was ein Wort) aus… Im letzten Jahr gab es einen 70%-Rabatt anlässlich des 9. Geburtstags von Elmastudio – aber auch die regulären 48 Euro sind richtig günstig, finde ich.

Fast hätte ich ja das Blog wieder auf Baleys zurückgestellt (wie bereits in der letzten Reha im Jahr 2012), aber während Headerbilder mit einer anderen Höhe als 550 Pixel in der Vorschau noch korrekt dargestellt werden, erscheint bei weniger hohen Bilder nach der Veröffentlichung ein unschöner Freiraum zwischen dem Header und dem ersten Beitrag. Vielleicht schreibe ich Ellen und Manuel mal an, oder es wird ein ganz anderes Theme…

Und nachdem es letztes Jahr mit der Renovierung zum Geburtstag nix wurde, habe ich ja in diesem Jahr eine neue Gelegenheit…

 

Burger. Ziemlich viele Burger… #weloveburger

Heute habe ich das Abendessen ausfallen lassen und stattdessen aus den verloren geglaubten  Fotos die Burger rausgesucht, so ungefähr alle der letzten sechs Monate. Es sind dann doch ziemlich viele gewesen, die meisten ’naturgemäß‘ aus Berlin während der #rp19 – wenn ich schonmal da bin, geht auch ein Burger mittags und dann noch einer zum Abendessen…

Für die nächsten Tage habe ich mir dann die ausführlicheren Berichte vorgenommen…

 

 

Die #12von12 im Juli 2019

Während in den #12von12 im Mai noch mein Fahrrad vorkam, fiel der Beitrag im Juni gleich komplett aus – unfallbedingt. Insofern ist das heute schon ein wenig besonders, denn fast hätte ja keine Blogbeiträge mehr gegeben…

Ein paar Tage Reha hab ich noch vor mir – und wochentags sind halt einige Therapien und Walking-Runden durch den Park, dazwischen zum Glück ein wenig Zeit, sich  auszuruhen – und abends gehe ich ins Internet, und das kann man ruhig wörtlich nehmen. WLAN gibt es nur in Cafeteria, und LTE ist zumindest auf meinem Zimmer ein Fremdwort… Das war schon 2012 mit UMTS so, damals habe ich die Zeit genutzt, ein neues Theme zu finden. Inzwischen nutze ich ein WP-eigenes Theme, aber vielleicht wird es ja bald doch eines von www.elmastudio.de? Gab es damals schon Netflix? Nee, oder? Denn immerhin kann man in der Cafeteria prima ein paar Folgen herunterladen, um sie später auf dem Zimmer offline zu gucken…

Merkt man, daß ich sogar ziemlich viel Zeit habe – das war eine ziemlich lange Einleitung, denn es geht ja eigentlich um die folgenden 12 Bilder (und bei #12von12 gehts übrigens darum).

View this post on Instagram

#1von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#2von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#3von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#4von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#5von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#12von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

 

 

 

 

Ich hab das Backup vergessen!

Also nicht im Sinne von ‚ich habe kein Backup gemacht‘, sondern ‚ich  habe vergessen, daß ich eines gemacht habe’…

Völlig überraschend sind die Bilder aus dem Zeitraum April/Mai wieder aufgetaucht – auf dem iPad! Ehrlich gesagt bin ich unsicher, welche Einstellung damals dazu geführt hat, daß Bilder vom iPhone ebenfalls auf dem iPad gelandet sind, aber ich habe sie vorhin bei Zurückblättern gesehen und konnte meinem Augen kaum glauben, als ich meinem Besuch Fotos zeigen wollte.

Ein Sync via iCloud scheiterte eventuell an falschen Einstellungen – aber ich habe wohl vor 3 Tagen ein kabelgebundenes Backup in iTunes gemacht (wohl bei der Aktualisierung des iPads…). Das habe ich gerade zurückgespielt – und konnte mit der Mac-App ‚Digitale Fotos‘ die gesuchten Bilder lokal auf dem Mac sichern.

Nun aktiviere ich auf allen Geräten die iCloud-Mediathek und das Backup in der iCloud und habe dann hoffentlich ein für alle Mal Ruhe – auch wenn ich hoffe, diese Funktionen nie wieder – zumindest nicht aufgrund eines Unfalls – zu benötigen.

Das Wiederfinden der Fotos hat übrigens weitreichende Folgen – neben Urlaubserinnerungen waren auch die verloren geglaubten Burger-Fotos aus Hamburg und Berlin darunter… Also werde ich in den nächsten Tagen (und ausgerechnet in der Reha, dumdidum) eine Handvoll Beiträge aus der Reihe #weloveburger schreiben können!

2. Halbzeit!

Zwar läuft heute (gerade?) das Finale der Frauen-Fußball-WM, es spielen die USA gegen die Niederlande, aber darum gehts gerade nicht.

Heute hat die zweite Hälfte meiner Reha begonnen… Im Moment läuft (hihi, Wortspiel) alles prima, und so langsam kann ich mich auf den Urlaub freuen, der praktischerweiser direkt nach der Reha beginnt.

Und wenn dann immernoch alles passt, bin ich erheblich früher ‚wieder zurück‘, als man Ende Mai noch hätte erwarten können. Mal sehen.

‚Neues‘ 1Password – notwendig für Safari 13…

Erst  durch diesen Beitrag auf Caschys Blog (via rivva.de) habe ich gemerkt, daß 1Password überhaupt in einer 7er-Version verfügbar ist, und das schon seit Mai 2018…

Die bis gerade noch bei mir eingesetzte 6er-Version wird bald nicht mehr mit Safari  zusammenarbeiten – also habe ich  mich spontan für ein Update entschieden. We schon zuvor habe ich die Version aus dem App-Store geladen(!), bei der es sich nicht(!) um die Standalone handeln soll. Mein  primärer Tresor wurde in das neue Format konvertiert,  und nachdem die Einstellung auf dem Telefon  und dem iPad ebenfalls geändert war, funktioniert im Augenblick alles problemlos.  Mal sehen, wie lange – und ich ob ich z.B. in 30 Tagen noch eine  Mitgliedschaft abschliessen muss…

Ein wenig wundert mich die Diskussion unter dem Beitrag – bislang  musste ich keinen der In-App-Käufe aktivieren, und auch agilebits sagt selbst, es gäbe auch eine Standalone-Version, nur nicht  im App Store, sondern auf der Website direkt.

Fingerübungen in der Reha

Nee, an  den Fingern  habe ich ja nur ein paar Abschürfungen – aber ich wollte  ja noch den Division by zero-Fehler in der Zahlenspielerei korrigieren. Das habe ich soeben erledigt.

Dort müsste nun kein Fehler, sondern ein entsprechend angepasster Text erscheinen, falls hier mal 7 Tage in Folge nix passiert. Das halte ich während der Reha allerdings für recht  unwahrscheinlich – könnte aber im direkt anschliessenden Urlaub vielleicht doch nochmal vorkommen…

 

Die (Wetter)aussichten während der Reha…

Heute früh hatte ich das erste Zwischengespräch mit dem Arzt, das sehr zufriedenstellend verlief. Und der Zufall will es, daß in den kommenden Tagen meine Therapien alle um spätestens 15:00 Uhr beendet sind – Zeit für Besuche und/oder kleine Ausflüge!

Und da die Temperaturen in den kommenden Tagen erfreulicherweise ein wenig sinken sollen, freue ich morgen unter anderem auf die Walking-Runde! Mal sehen wie das wird, „am Stück“ zu gehen. Über den Tag verteil t „schaffe“ ich bereits 5 bis 6 Kilometer täglich ohne nennenswerte Anstrengung…