Zeit für eine Renovierung?!

Vor ein paar Tagen habe ich mein Elmastudio-Themebundle-Abo verlängert – freundlicherweise konnte man Gutscheine kombinieren. Und so kostet das Ganze nun nichtmal 17 statt 48 Euro, denn Ellen und Manuel feierten ihren neunten Geburtstag.

Momentan nutze ich das WP-eigene Theme Twenty Fifteen – aber nach länger Nutzung des Baylys-Themes kann ich mir durchaus mal wieder einen Tapetenwechsel vorstellen. Baylys funktionierte damals mit irgendeinem Plugin nicht so richtig…

Aber so langsam wäre es wohl wirklich mal wieder Zeit für eine Renovierung, oder? Vielleicht schenke ich meinem Blog ja zum Geburtstag ein neues Theme – bis dahin sind es ja nur noch ein paar Tage…

Tag 11: Waldbühne und Gondelteich #urlaub18

Ein wenig Kultur im Urlaub kann nicht schaden – wir haben uns ‚Die 7. Geisterstunde‚ in der Waldbühne angesehen.

Die 7. Geisterstunde – Waldbühne Jonsdorf #011iurlaub18 #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Ganz in der Nähe ist ein kleiner Gondelteich, auf dem man mit kleinen Elektro- und Ruderbooten ‚rumdüsen‚ kann.

Tag 10: Kletterpark & Koitsche #urlaub18

Wer hätte mal gedacht, daß ich an einem Sicherungsgurt hängend durch die Bäume turne? Genau, ich auch nicht – aber im Kletterpark Zittauer Gebirge war es heute dann soweit. Das macht wirklich Spaß!

Zum Abendessen waren wir dann in der Schweiz. Naja, nicht ganz – aber die Koitsche ist nach eigener Aussage die nördlichste Schweizer Berghütte. Und ein Besuch lohnt sich, dort ist es richtig lecker!

#sonnenuntergang #sunset #011iurlaub18 #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Tag 9: Görlitz #urlaub18

Heute waren wir in Görlitz. Die Stadt lebt immernoch vom Kontrast: zerfallene Gebäude direkt neben ganzen Straßenzügen richtig toll sanierter – oder erhaltener – Häuser.

So viel Shopping wie befürchtet war es gar nicht, und auch die Kinder haben die etwa 11 Kilometer kreuz und quer durch die Stadt gut mitgemacht. Nach einem leichten Mittagessen (für mich ein Görlitzer Bier und ein Espresso Schoko) waren wir zum Abendessen auch noch in der Schankwirtschaft Zur Schwarzen Kunst.

‚Mittagessen‘ in #Görlitz #011iurlaub18 #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Diesen Beitrag schreibe ich schon im Bett liegend auf dem iPad -Links etc. folgen morgen…

Bloggen wie damals ™ – und mehr!

Jetzt ist mir auch klar, warum Anne die Lieblingstweets noch nicht fertig hat – sie hat mit ‚Tagebuchbloggen‚ angefangen. Auslöser war für sie ein Tweet von Frau Stedtenhopp:

Über sowas hab ich ja auch vor einigen Tagen nachgedacht, und erstaunlicherweise klappt das gerade auch ganz gut – zumindest im Urlaub.

Auch ‚Probefahrer‘ Alex ist dabei, und das schon seit Mitte Juni! Seine Motivation war unter anderem Casey Neistat.

Heimlich, still und leise bewundere ich ja schon seit Längerem Achims Motto: #machen!

Update 18.7.2018: Ganz übersehen – Anne hat vorvorgestern auch noch ihre Lieblingstweets zusammengestellt (also, die erste Hälfte für den Juli)…

Die Lieblingstweets im Juli 2018, Teil 1

Trotz – oder gerade wegen – Urlaub heute pünktlich die Lieblingstweets.

Embed code not available

Embed code not available

Embed code not available

#12von12 im Juli 2018

Weil ich viel früher aus dem Bett gefallen bin als alle anderen, habe ich zuerst ein wenig mit Instagram rumgespielt. Dann ging es nach Tschechien, wo einige Überraschungen auf uns warteten. Insgesamt ein sehr ereignisreicher Tag. Und: im Urlaub komme ich endlich mal dazu, verhältnismäßig zügig alle Discovery-Folgen zu gucken.

Darum gehts bei #12von12, und Frau Brüllen und viele andere machen auch mit.

 

#2von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

 

#4von12 #12von12 #011iurlaub18 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#5von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Und es war nicht so teuer, wie es aussah… #8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

#12von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Tag 5: Liberec

Heute waren wir in Liberec – und Tschechien hat sich gleich alle Mühe gegeben, einen ereignisreichen Tag für uns zu gestalten. Das ziemlich umfragreich gestaltete IQLandia hat Spaß gemacht, zumindest im ganzen Stadtteil der Strom ausfiel… Statt sich in einem dunklen Restaurant anzustellen, welches ohnehin nur tschechisches Bargeld angenommen hätte, haben wir uns für einen Gang durch die Stadt entschieden.

Und dann brauchten wir ziemlich schnell Bargeld, denn die Stadtpolizei akzeptiert keine Karten, wenn man sie bittet, die Parkkralle vom Auto zu entfernen. Tipp: wenn Du ein Schild mit einer Parkuhr drauf siehst, ist das keine Parkuhr, sondern ein Hinweis auf einen Parkscheinautomat. Das Entfernen der Kralle ist, wenn die Polizei erstmal da ist, mit EUR 11,60 erstaunlich günstig.

Wir haben dann ordentlicherweise noch ein Parkticket gekauft und sind im ‚Gasthaus zur angeschossenen Gans‚ Essen gegangen…

Tag 4: Tierpark Zittau & Großschönau

Die Familienkarte im Tierpark Zittau ist mit weniger als 15 EUR sehr günstig, aber der Zoo deswegen nicht kleiner oder ’schlechter‘ – im Gegenteil: es ist zwar nicht alles niegelnagelneu, aber sehr gut in die Natur integriert. So geht es halt auch.

Nachmittags waren wir noch in Großschönau, einem kleinen Ort mit einer Kaffeerösterei im Gebäude der Tourist Information.

Tag 3: Zittau #urlaub18

Heute haben wir uns Zittau angesehen. Vor allem das Kulturhistorische Museum ist toll gemacht – Hauptattraktion ist das ‚Kleine Fastentuch‚, uns haben aber auch die Ausstellungen über das Leben der Mönche und die zeitgeschichtlichen Ausstellungsstücke gefallen.

Ein günstiges und leckeres Mittagessen gibt es übrigens im Dornspachhaus.

Tag 2: Oybin #urlaub18

Oybin ist ein Kurort an der Grenze zu Tschechien, und wenn man den Berg erstmal geschafft hat, kann man oben Burg und Kloster besichtigen – das lohnt sich wirklich, wir haben einen Großteil des Tages dort verbracht. Auf- und Abstieg sind auch problemlos für Kinder zu schaffen. Oben gibt es übrigens auch eine günstige Gastwirtschaft…