Schön gehört: Karl Olsberg – Mirror

In Mirror geht es um Geräte und Netzwerke, die immer mehr das Leben der Leute beeinflussen – und die teils absurden Folgen dieser Entwicklung.

Schon komisch, wenn man das Hörbuch auf seinem iPhone hört – und nicht nur Apple, Google und andere Konzerne im Buch vorkommen, sondern sogar die Firma, die diese Geräte herstellt, eine Walnuß statt eines Apfels als Logo nutzt – aber sonst echt viele Übereinstimmungen vorhanden sind.

Lohnt sich!

Sesam öffne Dich – eine Keycard als Generalschlüssel

In den kommenden zehn Tagen bin an 7 davon in Hotels – und beide Hotels nutzen Schhlüsselkarten für die Zimmer.

Nach diesem Bericht auf tagesschau.de (via rivva.de) achte ich mal drauf, ob man den Hersteller der Karten des jeweiligen Hotels herausfinden kann – eines davon gehört ausdrücklich zu einer skandinavischen Kette…

EU-DSGVO! Panik?

Zusammen mit t3n.de hat Thomas (oder ‚komplett‘ Dr. Thomas Schwenke) einen Guide rund um die kommende (beziehungsweise schon längst bekannte) EU-Datenschutzgrundverordnung herausgegeben.

Ebenfalls von t3n.de gibt einen Artikel zu den 7 wichtigsten Fragen Antworten darauf zur DSGVO.

Spannend ist natürlich auch, ob man seine ‚Lieblings-Apps‘ weiterhin nutzen darf – wiederum t3n.de hat das mal für Slack beleuchtet, und Lars Bobach für Evernote.

Bitte lächeln? Gesichtserkennung und Facebook & Co.

Gerade veröffentlichte Facebook im Newsroom interne Richtlinien, wie Gemeinschaftsstandards umgesetzt werden – und bittet im Rahmen der nahenden DSGVO-Umsetzung gleich um die Erlaubnis, die Gesichtserkennung in Europa zu aktivieren… Es ist halt sehr schnell auf ‚Aktivieren‘ geklickt – während die Einstellung nur mit mehreren Klicks, davon der erste auf einen unscheinbaren grauen Button, ausgeschaltet werden kann, wie futurezone.at berichtet.

Auch Instagram informiert im aktuellsten Update der App auf dem Handy, daß nun Facebook Irland ‚Anbieter des Dienstes‘ sei – und brüllt einen quasi an, daß man ausdrücklich nicht die Gesichtserkennung nutze – mehr zur Umsetzung der EU-DSGVO für europäische Instagram-Nutzer, also zum Beispiel das Aufräumen der nicht-EU-Nutzer auf Server in den USA, kann man auf teltarif.de nachlesen.

 

Orange Überzieher

Nein, es wird nicht schlüpfrig – es geht um diese Dinger. Weil es die Apple Airpods für 40 Euro günstiger als sonst beim Obsthändler meines Vertrauens in Hannover gab, bin ich seit einigen Wochen halt auch jemand, der sich scheinbar die Köpfe elektrischer Zahnbbürsten in die Ohren steckt, wie es eine Kollegin nannte.

Allerdings muss man die Teile ab und zu mal wirklich reinigen (Knete eignet sich tatsächlich gut dazu, siehe u.a. auf iphoneblog.de).

Apropos reinigen: das Reinigen der eigenen Ohren kann natürlich auch helfen, daß die In-Ears sauber bleiben – der Postillon weist aber vorsorglich darauf hin, daß man sich nix zu tief ins Ohr stecken soll – ein Mann habe sich letztens versehentlich auf Werkseinstellung zurückgesetzt!

 

11 Jahre schon! #MeinTwitterJubiläum #ichmagsocialmedia

Am 22.4.2007 habe ich meinen ersten Tweet geschrieben. Dann eine Zeitlang nix, aber inzwischen sind es fast 40000…

Doch, das soll so.

11 Tage noch! Wenn von euch treffe ich auf der #rp18?

Berlin, Berlin, ich fahr mal wieder nach Berlin. Nur noch 11 Tage, dann ist wieder re:publica-Zeit. Zum 12. Mal findet die Konferenz in Berlin statt – ich bin zum 10. (Korrektur: 9.) mal dabei.

Und ja, es ist Arbeit. Nur anders: Lars hat das hier mal ziemlich gut beschrieben.

Und nun die alles entscheidenden Fragen…

  • Gibt es wieder ein BlogNBurger? (Ja!, siehe FB)
  • Hält das WLAN wieder so gut wie im letzten Jahr (gilt nicht vor 2015)?
  • Haben wir schon ein inoffizielles Rahmenprogramm? (Ja!)
  • Wen von euch treffe ich auf der #rp18?

Also, wenn das passiert, mache dies. #ifttt

In Englisch klingt das ein wenig cooler: if this, than that. Kurz ifttt.com. Das ist ein Dienst, der es möglich macht, beim Eintreten bestimmter Ereignisse bestimmte Aktionen auszuführen. Das funktioniert mit zig Webdiensten und Geräten.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie ich ifttt.com nutze – Matthias fragte letztens auf Facebook danach, nachdem ich – inspiriert von Jörn Sievenick aka Nerotunes – die automatische Verteilung meiner Instagram-Bilder auf weitere Kanäle erweitert habe. Wegen dieses Bildes von Jörn kam ich auf die Idee, auch bei mir auf Twitter und Facebook eine Link zum Original auf Instagram anzugeben.

🎉 5 Monate vergehen echt flott 😁🤘♥️

A post shared by Jörn Sieveneck (@joernsieveneck) on

Und die ifttt-App (früher nannten sie sich noch ‚Rezepte‘) dazu sieht dann wie im nebenstehenden Bild aus. In dem Beispiel wird ein Instagram-Bild auch in Facebook geteilt, wenn in der Beschreibung ‚#fb‘ vorkommt. Gleichzeitig wird es auch in den Bildordner Instagram photos in meinem Facebook-Account gespeichert.

Auf ähnlich einfache Weise habe ich folgende Apps erstellt:

  • Teilen eines Instabildes auf Twitter (analog zur FB-App) – dabei wird ein natives Bild im Tweet dargestellt, nicht nur wie beim Teilen der Insta-App der Link dorthin.
  • Speichern jedes neuen Instagram-Bildes in meiner Dropbox, als Backup.
  • Wenn mein ich einen neuen Blogbeitrag schreibe, werden Titel und Url dorthin automatisch in meine Twitter-Bio eingefügt (bzw. die Bio ’neugeschrieben‘).
  • Wenn ein neuer Beitrag auf technik-garage.de erscheint, werde ich per Mail informiert (ich bin Mitglied in dem Verein, besuche aber nicht täglich die entsprechende Website).
  • Per ifttt wird die wöchentliche Zusammenfassung der Ironblogger Hameln (aktive Teilnehmer: 1, nämlich ich selbst) in meinem Account getwittert.
  • Anne (die mit den Lieblingstweets) hat ein Rezept zur Verfügung gestellt, das jeden favorisierten Tweet inklusive Embed-Code in einem Textdokument in der Dropbox speichert – das erleichtert die Zusammenstellung jener Lieblingstweets enorm!

Man sieht, ifttt kann das Online-Leben sehr erleichtern. Und wenn man erstmal Smarthome-Geräte einbezieht, auch das Offline-Leben.. Aber soweit ist es hier noch nicht. Noch nicht…

Lieblingstweets im April 2018, Teil 1

Nur wegen einer Diskussion auf Twitter, ob man Bagels toasten darf oder sogar muss – dazu später mehr – ist mir aufgefallen, daß heute schon er 17. ist. Und damit die Lieblingstweets 2 Tage überfällig sind. Klar, wenn ich so verpenne, ist Anne natürlich schneller!

 

Embed code not available

Ein Diner – on the road to nowhe… Paderborn! #weloveburger

Back to the roots… Naja, rein ortsmäßig, denn in der vergangenen Woche ging es nach Paderborn. Vor einem Vortrag im Heinz Nixdorf Museumsforum wollte ich eigentlich im Cheatday in Schloß Neuhaus einen Burger essen, das ich (ebenfalls bei einem Besuch des HNF) früher einmal ausprobiert habe.

Aber der Burgerladen hat wohl schon wieder dicht gemacht – zum Glück! Denn sonst hätte ich die Alternative ‚Road House Diner‚ in Mönkeloh wohl kaum oder erst später entdeckt, und das wäre doch verdammt schade gewesen.

Schon die Bilder auf der Website zeigen die Einrichtung, das Diner ist wirklich klasse gemacht.

Mein ‚New York Chilli Cheese‘ Burger ist Teil der WM-Spiezialkarte und richtig lecker! Das Fleisch ist mit Chilli gewürzt, und das schmeckt man deutlich, aber nicht unangenehm scharf. Auf der nach oben offenen OMB-Skala kriegt er locker 10 Punkte, die Zutaten sind frisch, die Größe genau richtig.

11.4.2018, Road House Diner, Paderborn #weloveburger #latergram

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Außerhalb der Wertung, aber an sich schon für sich allein ein Grund, dorthin zu fahren, ist die Pommes-Käsesauce! Die es eigentlich nicht gibt – aber CHilli Cheese Fries mit Chilli con Carne und Käsesauce mag ich nun ganz und gar nicht, langjährige LeserInnen werden sich erinnern, ich schrub schon im Mai vor 2 Jahren davon. Damals war ich nämlich im besagten Cheatday – den Burgertest habe ich scheinbar nie zuendegeschrieben. Nun ja, nun ist es eh Geschichte.

 

 

 

Wie? Facebook liest Whatsapp-Nachrichten mit – zumindest theoretisch.

In einem Telefonat fragte mich heute ein Freund: ‚Stimmt das, Whatsapp-Nachrichten können mitgelesen werden von Facebook?‘

Meine spontane Antwort, von der ich dachte, sie sei richtig: ‚Nein, das ist ene Ende-zu-Ende-Verschlüsselung – also, von Gerät zu Gerät…‘. Das stimmt soweit auch – aber gerade lese ich im Feedreader von der theoretischen Möglichkeit, daß die Facebook-App Nachrichten mitlesen kann. Nämlich genau dann, wenn sie gemeinsam auf einem iPhone installiert sind: heise.de beschreibt das genauer (via rivva.de).

#12von12 im April 2018

Donuts, ein Apple-TV und ein neues Auto. Okay, das Apple-TV ist nicht meines, und das Auto ein Leihwagen. Aber immerhin war der 12. im April ein Donut-Donnerstag! Ach ja, darum geht es, und hier quasi ‚das Original‚.

#2von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#3von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#4von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#5von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#12von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Also, ich mag meine Facebook-Freunde: niemand nutzte This is Your Digital Life von Cambridge Analytica

Das ist wahrscheinlich die längste Überschrift für einen Blogbeitrag, die ich je hatte…

Im Beitrag des Motherboard (via rivva.de) findet sich ein Direktlink, mit dem man testen kann, meine Daten zu Cambridge Analytica geflossen sind. Dies geschah, wenn man selbst (das kann ich für mich ausschliessen) oder einer meiner FB-Freunde die App ‚This is your digital life‘ gnutzt hat.

‚Mein‘ Ergebnis sieht so aus – keiner meiner immerhin über 500 ‚Freunde‘ hat die App genutzt!

 

SSLocker: HTTPS für das eigene WordPress-Blog einrichten

Bei der Verlängerung der einen Zertifikats fiel mir vorhin auf, daß ich eine meiner Websites noch gar nicht auf das sicherere Https-Protokoll umgestellt habe.

Das ist gar nicht so kompliziert, wie sich das zunächst anhört – und eine gute und recht umfangreiche Beschreibung der Umstellung findet sich übrigens bei Elmastudio, meinem Lieblingsanbieter von WordPress-Themes (auch, wenn ich im Augenblick keines davon nutze – aber das nächste Redesign kommt bestimmt).

 

Schon gehört – Blake Crouch: Dark Matter, Der Zeitenläufer

Der Titel ist leider verwirrend, denn es geht keineswegs um Zeitreisen – sondern viel eher im den Wechsel zwischen Welten.

Trotzdem ist Dark Matter eines der spannendsten Hörbucher der letzten 2 Jahre, und ich bin froh, dem Tipp von Thomas gefolgt zu sein.

Und kein anderes Buch hat bislang dazu geführt, ein wenig mehr über das eigene Sein nachzudenken. Was immer das eigene Sein auch bedeuten mag.