September? Erledigt! #esrollt

Nein, natürlich hat der September noch ein paar Tage – aber es macht gar nix, daß ich es in dieser Woche kaum aufs Rad schaffe: rechnerisch habe ich bereits so viele Kilometer auf der Uhr wie Anfang Oktober letzten Jahres.

Und es fehlen Stand heute nur noch 183 Kilometer, um die Jahresleistung 2017 einzustellen – das ist eher wahrscheinlich, daß das klappt.

Auf ein Neues… #ios12 #watchos5

Dann lag ich ja doch nicht so falsch… Schon den ganzen Tag habe ich mal nach Updates geguckt – zuhause allerdings nicht mehr. Jetzt sind Kaninchen, der Hund und die Kinder im Bett, und ich blättere nochmal durch den Feedreader.

Gerade lese ich bei Caschy, daß sowohl iOS 12 als auch watchOS 5 zur Verfügung stehen… (via rivva.de)

Beide Updates stehen nun für morgen auf der ToDo-Liste…

 

Frühstücksbloggen?

Verrückterweise habe ich morgens wohl ein bisschen Zeit – und später Aufstehen ist keine Option…

Gegen 6 Uhr stehe ich auf und mache Frühstück für alle, vorher wecke ich k_eins. Die hat gerade das Haus verlassen Richtung Bus, nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben. k_zwei und meine Frau stehen gerade auf, und so entsteht eine kleine „Zeitlücke“. Kaninchenfüttern dauert nur 2 Minuten und bis zur Abfahrt Richtung Grundschule sind es noch gut 20 Minuten…

Der Mops fällt bis auf sein Frühstück zunächst kaum ins Gewicht – er kommt nachher mit uns mit, und wir gehen eine Runde um die Grundschule. Danach ist er ohnhein müde (und ‚leer‘), und ich fahre zur Arbeit.

Man könnte als in dieser Zeit den ein oder anderen Blogbeitrag basteln. Oh, Toast für k_zwei ist fertig.

Q.e.d.

Lieblingstweets im September 2018, Teil 1

Gestern Maker Faire Hannover, heute Familienbesuch – aber für die Lieblingstweets ist heute Abend noch Zeit.

Embed code not available

#12von12 im September 2018

Man kommt ja zu nix. Nun also mit fast sensationeller zweitägiger Verspätung die #12von12. Darum geht’s dabei übrigens…

View this post on Instagram

#1von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#2von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#3von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#4von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#5von12 #12von#12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

View this post on Instagram

#12von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Vo essen wir denn heute Mittag mal?

Nein, kein Tippfehler – sondern ein Wortspiel mit dem Namen des China-Imbiss in Bückeburg, Mr. Vo. Da waren mein Kollege Nick und ich heute – zumindest ich war dort sicher zuletzt vor meiner Hüft-OP, und die ist im Oktober 6 Jahre her.

Dennoch wurde ich mit ‚Hallo, auch wieder da?‘ begrüßt. Zunächst dachte ich, Mr. Vo himself verwechselt mich – aber er fragte dann: wohnst Du immernoch in Hessisch Oldendorf?

Bleibt die Frage: war ich damals zu oft oder nun zu selten dort, daß er sich mein Gesicht gemerkt hat – denn an der Frisur kann es nicht liegen, die hat sich in den vergangenen Jahren doch ein wenig verändert. Und ich ich trage heute keine Rastalocken, eher im Gegenteil…

Schon gehört: Scott Meyer – Abenteuer lass nach (Magic 2.0, 3)

Nach Teil 1 und Teil 2 begann der dritte Teil eher schleppend. Die Grundidee hat aber was, und nach dem ersten Drittel wird das Ganze auch spannender. Die Figuren bekommen tatsächlich noch etwas mehr Tiefe als in den ersten beiden Teilen, was auch der Tatsache geschuldet sein mag, daß sie – in 2 Gruppen – die ganze Zeit miteinander zu tun haben. Gut gemacht sind die Gags rund um die eigene Zeit, aus der der jeweilige Held ursprünglich stammt – und das Unverständnis der jeweils anderen.

Nach der ersten Durststrecke ein schönes Buch – um herauszufinden, ob es noch einen weiteren Teil gibt, muss man dieses Buch aber selbst lesen oder hören…

9 Monate? Weniger als 9 Stunden… #mbpputt

Das ging fix: wenige Stunden nach dem letzten Beitrag trat der nächste Fehler auf: mein Macbook Pro zeigte grüne und violette Linien in der linken Displayhälfte und fror vollständig ein.

Der Neustart war erfolgreich – auch die 3 Starttöne, die ein Problem mit dem RAM anzeigen, blieben aus. Aber mit Zuverlässigkeit und Vertrauen in das Gerät ist nun vorbei.

Und so habe ich diesmal schon nach 3,7 Jahren von meinem täglichen Werkzeug verabschiedet – und schone es soweit es geht: den gestrigen Samstag habe ich größtenteils im Garten gearbeitet, und auch diesen Beitrag schreibe ich auf dem iPad.

Spannende 9 Monate… #mbpputt

Nein, keine Sorge: mit zwei Kindern, zwei Kaninchen und einem Mops sind wir ‚vollständig‘, denken wir.

Aber das Macbook Pro sieht das vielleicht anders. Anfang der Woche fiel es immer öfter aus, und die Starttöne liessen auf einen RAM-Defekt schliessen. Es könnte auch ein Hitzeproblem auf dem Sofakissen oder ein nur wackelnder-RAM-Riegel sein…

Seit ich mir vorgenommen habe, es aufzuschrauben, fiel es tatsächlich nur noch einmal aus. Tatsächliches Herunterfahren statt Zuklappen scheint auch ‚besser‘ für mein Gerät zu sein.

Vielleicht hat die Drohung tatsächlich gewirkt? Ich verschiebe mal Zeugs in die Cloud, um ein Backup < 512 GB zu erhalten. Sollte es wirklich zu einer Neuanschaffung kommen, wird es kein Gerät mit interner 1TB-SSD – insbesondere nicht zum Preis von 1 Euro pro zusätzlichen GB. Da ist Aufräumen doch sehr viel günstiger. Momentan schlummern ohne Sinn und Verstand 300 GB alte Fotos hier herum, die muss ich wirklich nicht täglich dabeihaben.

Und dennoch fände ich es gut, wenn das MBP noch etwa 9 Monate ‚hält‘, dann hat es nämlich 4,5 Jahre auf dem Deckel, genau wie sein (übrigens identischer) Vorgänger. Beide konnte man gemütlich aufschrauben und erweitern (ja, selbst ich), das geht bei aktuellen Modellen ja schon längst nicht mehr.

Schon gehört – Tom Hillenbrand: Hologrammatica

Schon wieder Sci-Fi? Ja, aber eine richtig gute Geschichte. Und auch nach mehr als 16 Stunden wundert man sich: ‚Oh, schon zuende?‘

Hologrammatica spielt mit der Idee, fast die ganze Welt – mit Ausnahme von Naked Spaces – mit Hologrammen zu ‚verschönern‘. Und nicht nur das…

Lohnt sich, wirklich.

Lieblingstweets im August 2018, Teil 2

Immerhin pünktlich, und noch vor 08:00 Uhr. Update 14:15: Gerade sehe ich, daß auch die Lieblingstweets von Anne online sind. 

KW 34: Rekordwoche

Die vergangene Woche war tatsächlich eine Rekordwoche – zum ersten Mal war ich gute 100 Kilometer auf dem Rad unterwegs. Schon in der Woche davor habe ich wohl die schnellsten 20 Kilometer seit 5 Jahren hingelegt, und es nichtmal bemerkt…

Und auch wenn der August noch nicht zuende ist, sind es nun mehr als 300 Kilometer in einem Monat…

Na endlich: The Harp #weloveburger

Gefühlt zweitausenddreihundertachtundzwanzig mal las und sah ich bei Annabell auf Instagram Burger von The Harp in Hannover (mangels Website hier der Link zur Facebook-Seite).

Letzte Woche habe ich es endlich auch mal dorthin geschafft. Eigentlich viel zu spät, denn es ist vom Büro in Hannover wirklich leicht zu erreichen.

Der Laden öffnete um 16:30 Uhr – perfekt für ein sehr spätes Mittag- oder sehr frühes Abendessen. Während noch Getränke angeliefert wurden, waren es um 16:31 Uhr schon 8 Gäste inklusive mir.

Und es lohnt sich – allerdings sollte man die (außerhalb der Wertung gegessenen) Cheese Fries nur bestellen, wenn man zu dritt oder mehr Leuten da ist. Mann, machen die satt! Ich hab tatsächlich auch nur knapp ein Drittel geschafft. Schade drum, vielleicht sollte man da echt über kleinere Portionen nachdenken.

Der Burger selbst, in diesem Fall ein Cheesophil, ist richtig gut. Mit 11 Punkten auf der OMB-Skala locker zweistellig und einer der besten Burger, die ich bislang essen durfte. Knackige Zutaten, sehr gut zusammengestellt und dennoch ein ‚ehrlicher‘ Burgergeschmack. Sehr lecker!

Da wir ich sicher nicht zum letzten Mal!