Nur noch 1000 Fotos bei Flickr?!

Bereits vorgestern hat Flickr bekanntgegeben, daß sich für Free-Accounts ab Januar 2019 die Bedingungen ändern werden. Mehr dazu auf der Startseite von Flickr bzw. im Blog.

Gerade heute ist meine Pro-Mitgliedschaft ausgelaufen, und ich wollte sie erstmal nicht verlängern.

Einigen Tests zufolge soll es aber machbar sein, 1000 Dateien hochzuladen – das könnten wohl auch ZIPs mit jeweils x Fotos drin sein…

Die neuen Bedingungen könnten sich als Gewinn für Flickr herausstellen, schreibt Thomas Hawk auf petapixel.com: ‚Why Flickr Limiting Free Users to 1,000 Photos is a Smart Move‚ – das kann ich sogar nachvollziehen… Fragt mich Anfang Januar bitte nochmal nach der Verlängerung, denn wenn ich bis dahin wieder sinnvollen Content für Flickr hätte – andererseits findet das wirkliche Cloudbackup ja schon drüben ‚beim Ex-Buchhändler‘ statt…

Alles Liebe zum Geburtstag – hätte ich Dir gern gewünscht, Robert.

Heute wäre Robert 52 Jahre alt geworden. Ich wusste gar nicht, wie nah er Conny stand.

Immer noch unfassbar.

 

Robert Basic, 1966-2018

In der Nacht ist Robert verstorben. Er hatte wohl einen Herzinfarkt, kam ins Krankenhaus und nun…

Das ist noch unbegreiflich. Morgen wäre er 52 Jahre alt geworden. Meine Gedanken sind bei seinen Kindern, seiner Familie und seinen Freunden.

Er hat dafür gesorgt, daß mehr Leute wissen, was Bloggen ist, hat 2009 sein Blog Basic Thinking verkauft und kurz danach einfach auf Written in Basic weitergeschrieben. 2015 erzählte er dann ‚auf seinem alten Blog‘ als selbsternannter Blog-Opa von den Anfängen der Bloggerei.

Ich durfte Robert auf einem Webmontag in Hannover kennenlernen, und hab ihn später noch öfters gesehen, einmal kam er extra nach Salzhemmendorf ins Weserbergland – und zum Glück auch wieder heraus!

Dann nahezu regelmäßig auf der re:publica. Nicht nur dran vorbeigelaufen – wiedergesehen, gefreut, gequatscht. Jedes Mal. Nun nicht mehr. Der Nachruf seiner Kollegen Carsten und Sascha rührt zu Tränen.

Robert, wir haben Dir viel zu verdanken.

Die Lieblingstweets im Oktober 2018, Teil 2

Sozusagen die Halloween-Edition…

Halloween 2018

Heute ist in Niedersachsen nicht nur Reformationstag, sondern auch dieses ‚Halloween’… Wer unbedingt noch Kürbisse ‚verkleiden‘ will, findet hier (Best of Scoialmedia) ein paar Vorschläge – das Ladebalkendins gefällt mir!

Das Statistikportal Statista hat schon vor ein paar Tagen mal gezeigt, wie hoch die Chancen auf Süßigkeiten sind (Quelle)…

 

 

 

 

Und noch ein kleiner Zeitsprung… #hipster2.0

Vor fast einer Woche schickte mir Aljoscha diesen Facebook-Post nochmal, ein paar davor Tage hatte mich die App Timehop daran erinnert.

https://m.facebook.com/photo.php?fbid=4106026002282&id=1031985083&set=a.1094633519352

Damals lag ich mit einer nigelnagelneuen Hüfte im Krankenhaus und das ‚kärgliche‘ Datenvolumen ging zuende. Damals waren aus 1,5 oder 3 GB in meinem Vertrag, da bin ich mir nicht sicher – auf jeden Fall wars zuwenig. Und Aljoscha hat mir ein Internetrettungspaket von congstar gekauft und eingerichtet, einen mobilen Hotspot hatte ich glaube ich schon im Krankenhaus. Und sowas wie SpeedOn gabs damals entweder nicht oder es war viel zu teuer…

Verrückte Zeit, vor 6 Jahren. Übrigens wurde ich genau heute auf den Tag genau aus dem Krankenhaus entlassen.

Da ist schon Einiges passiert, vielleicht mache ich in den kommenden Woche mal eine kleine Zeitreise, hier im Blog. Der Hashtag dazu steht ja schon in der Überschrift…

 

Kurzbesuch im Blockland. Wie damals.

Sonntag waren wir im Blockland – da war die Umstellung auf Normalzeit ziemlich praktisch, denn wir sind richtig ‚früh‘ zuhause losgefahren. Mit Kindern und – neu – mit dem Mops. Per E-Mail hatten wir geklärt, ob ‚unsere‘ Eisdiele und unser Lieblingsgasthof noch offen haben (ja, beide hatten noch geöffnet).

Schon verrückt, denn da sind wir sind 10 Jahren, erst in den vergangenen 2 Jahren seltener. Die Leute die man trifft, haben nun Enkel, und selbst Kais, der Hund, ist älter und grauer. Und man selbst wohl auch. Zumindest älter.

View this post on Instagram

Hallo Blockland, hallo Bremen! #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

Blockland. #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Das war hoffentlich die letzte ‚Zeit’umstellung…

Seit der Nacht von Samstag auf Sonntag gilt wieder Normalzeit, manche nennen Sie auch Winterzeit.

Während die meisten Uhren sich inzwischen selbst umstellen (und es das sogar für WordPress gibt – der Artikel ist rein zufällig genau zwei Jahre alt), kommen Mensch und Tier nur schwer damit klar, noch schwerer fällt vielen die ‚Gegenrichtung‘ von Winter- auf Sommerzeit, bei der uns ja noch ‚eine Stunde geklaut‘ wird.

Fragen Sie mal den #Mops, der schlief zwar ’schön lang‘, wollte dann aber auch früher sein Abendessen…

Hier auf zeitumstellung.de wird übrigens nochmal erklärt, warum es eigentlich Winter- und Sommerzeit gibt – und hier auf der Seite der EU, ob vielleicht bald nicht mehr.

Ich bin ja für ‚dauerhafte‘ Winter- oder eben Normalzeit, und habe auch so abgestimmt…

Scherben bringen Glück #iphone #display

Es müsste jetzt so 11 Jahre her sein, daß ich zuletzt einen Smartphone-Schaden hatte. Und vorhin ist mir dann vor der Radtour das Handy aus dem Handschuh gerutscht. Ist ja auch behämmert, zuerst die Handschuhe anzuziehen und dann…

Egal, denn es ist wohl zum Glück nur ein rein kosmetischer Schaden. Und solange alles weiterhin funktioniert, werde ich das Display nicht austauschen lassen…

Vor 20 Jahren: die WDR-ComputerNacht im HNF

Und wem das in letzter Zeit zu viele HNF-Posts waren: ich hab da nebenan im Heinz Nixdorf Institut der Uni Paderborn mal viele Monate meines Lebens verbracht, und das sehr gern – während meines Studiums fand nebenan im Heinz Nixdorf Forum auch die WDR-ComputerNacht statt, bei der ich im Musuem dabei sein konnte.

Das war 1998, danach folgten noch zwei weitere Veranstaltungen dieser Art… Ein Rückblick zur ersten ComputerNacht von Wolfgang Back ist hier zu finden, überhaupt ist die Seite ccnacht.de im Rückblick schon ziemlich nostalgisch.

Doch, wahrscheinlich bin ich wohl ein Fan.

Neue Ausstellung im HNF – und eine Social Media Sneak Preview

Ab morgen gibts im HNF eine neue Ausstellung ‚Mensch, Roboter!‚ – und in gut einer Stunde darf man nach vorheriger Anmeldung schon heute mal gucken, wenn man fleißig twittert oder seine Instagramstory damit befüllt.

Schöne Idee, ich freue mich auf die Tweets, Posts und Bilder – da ich leider hier in Hannover zu tun habe. Sonst wäre ich sicher heute Nachmittag dabei gewesen.

Update 14:46 Uhr: das Social Media-Event wurde mangels Nachfrage abgesagt… Das ist schon ein wenig verwunderlich. Gibt es so wenige Leute, die in Paderborn socialmedia-affin und technikinteressiert sind?

So lange ist das schon her? Und der BER ist immer noch nicht fertig.

Letztens hat mir ein Kollege zum Firmenjubiläum gratuliert. Ich hab erst gar nicht kapiert, was er meint, denn ich bin damals ’schrittweise‘ in das Unternehmen gekommen.

Dann dachte ich: ‚Echt, so lange ist das schon her?‘ – dazu passt diese Bilderstrecke von Buzzfeed: ‚So sah die Welt aus, als Deutschland anfing, den BER zu bauen‚ (via rivva.de) und Klapp-Handys in Mode waren – und das war noch 3 Jahre später als mein damaliger Jobwechsel.

Ich glaube, ich hatte ein Ericsson T39 oder einen Palm Tungsten T3, so ganz sicher bin ich mir da nicht mehr.

Ach ja, der BER: istderberschonfertig.de beantwortet die Frage (und die Seite ist ziemlich schick gemacht, finde ich…)

Wer schreibt, der bleibt – und Lesen bildet

Tatsächlich habe ich damals – spätestens – im Studium gemerkt, daß ich Dinge, die ich notiere oder gar abschreibe besser lernte, als wenn ich etwas ’nur‘ gelesen habe.

Selbst heute noch erstelle ich täglich eine handgeschrieben ToDo-Liste, obwohl mir todoist.com alle Aufgaben, sortiert nach Projekten, zeigt. Es ist einfach schöner, etwas rot durchzustreichen, statt (nur) ein Häkchen zu klicken. So mache ich eben beides.

Um sich gedruckte Dinge besser merken zu können, gibts nun eine Schriftart Sans Forgetica vom RMIT in Australien (via t3n.de).

Mehr zum Thema Lesen bildet gibts auf spektrum.de.

Und für zwischendurch: Podcasts

Das letzte Hörbuch endete vor fast einer Woche, und erst überüberübermorgen gibts das neue Guthaben.

Für ‚zwischendurch‘ habe ich mal wieder Podcasts entdeckt… Und seitdem es ja den Montalk in WDR2 nicht mehr gibt (und schon den habe ich als Podcast abonniert, denn er war zeitlich ungebunden, und ohne Werbung auch nur eine Stunde lang), habe ich mit brandeins: Das Gespräch (hier) einen ziemlich guten Erssatz gefunden. ‚Leider‘ erst jetzt, obwohl es den auch schon fast ein Jahr lang gibt…

 

Digitaler Humanismus: Vortrag im HNF, Paderborn

Gestern Abend war ich mal wieder in meiner alten Uni-Stadt, Paderborn. Im Heinz-Nixdorf-Musuemsforum fand eine KI-Konferenz, in der Rahmen es auch einen Vortrag mit dem Titel ‚Digitaler Humanismus – eine Ethik für das Zeitalter der Künstlichen Intelligenz‘ von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin gab.

Der Vortrag war zwar ’nur‘ eine Stunde lang, aber sehr spannend, hochinteressant, witzig vorgetragen – ich fand’s klasse.

Es ist schwer, alles wiederzugeben. Am besten hört man sich den Vortrag selbst an, wenn man die Gelegenheit dazu hat. Das Ganze gibts natürlich auch als Buch – aber das erscheint mir im Moment noch ‚zu viel‘.

Andererseits hat der Vortrag wieder das Interesse für Philosphie ein wenig wachgekitzelt.

Allein der Hinweis, Künstliche Intelligenz sei ein Eigenname, würde man es mit kleinem K schreiben, würde das ja implizieren, es wäre eine Intelligenz, von deren Existenz man ausgehe dürfe – und das waren die eher einfachen Gedankengänge! (Hoffentlich habe ich das jetzt richtig beschrieben…)

Die Hin- (zeitweise Vollsperrung deer A2, Umleitung via Bad Salzuflen auch dicht) und Rückfahrt über die B1 – die dann ab Blomberg bis Barbtrup dann auch gesperrt war – erwähne ich hier mal lieber nicht ausführlicher.

Lassen wir das… Digitales Durchfeudeln.

Zum ersten November werde ich von der bezahlten Version auf eine kostenlose Mitgliedschaft bei Flickr wechseln, ich benötige die erweiterten Statistiken nicht, und habe Flickr in den vergangenen Jahren ohnehin kaum genutzt – das will ich aber ein wenig ändern und es mindestens per IFTTT befüllen…

Ebenfalls ‚dran glauben‘ muss das Newsletter-Tool getrevue.co. Die Ausgabe für den 10.10. habe ich während der Dienstreise ohnehin vergessen… Und da ich mich zwar über die beiden Abonnenten neben mir zwar echt freue, aber bis zu 50 Abonennten auch in der kostenlosen Variante ‚beglücken‘ kann, spare ich auch diese 5 Dollar ein. Ich schätze, auch die Free-Variante bietet – zumindest mir – genug Gestaltungsmöglichkeiten…