Hey iPhone 6! Hey Siri!

(Tatsächlich war mein neues Telefon dann um 2 Uhr nachts im Zielpaketzentrum Hannover und am Samstagnachmittag wie angekündigt bei mir.)

Da ist es nun, das neue iPhone 6. Und was jetzt? Wo fängt man an, was sollte man beachten? Ich schreibe einfach mal, wie’s mir am ersten Nachmittag mit dem Gerät ergangen ist.

Die Einrichtung aus dem iCloud-Backup des Vorgängers, dem iPhone 5, geschah gewohnt problemlos, auch wenn ich eine Handvoll Passworte erneut eintragen musste. Ein verschlüsseltes iCloud-Backup hätte mir das auch noch erspart, ich weiss. Interessanterweise spricht auch so Einiges für eine NeueinrichtungFlorian Krakau hat das so gemacht und einen Gastbreitag dazu im iphoneblog.de geschrieben (Update 12:13 Uhr) via Florian Krakau auf Facebook habe ich dazu einen Beitrag auf dem iphoneblog gefunden.

Für mich neu ist ‚Touch ID‘, die ich bereits nach wenigen Minuten Benutzung nicht mehr missen möchte, zum Beispiel und gerade auch in Verbindung mit 1Password (via appgefahren.de).

Siri kannte ich ja nun schon, aber richtig klasse stelle ich mir ‚Hey Siri‘ im Auto oder mit einem Headset vor, während das Telefon am Ladekabel hängt. Neben vielen anderen Websites erklärt macerkopf.de die Funktion auch in einem Video. Ich finde es klasse, einfach mitten im Satz das Telefon aufzuwecken und zum Beispiel jemanden anrufen zu können…

iOS 8 unterstützt nun externe Tastaturen, eine sehr beliebte (wenn auch kostenpflichtige) Variante ist Swype, bei der man den Finger über die Buchstaben zieht, statt wirklich zu tippen. (via lifehacker.com, auf der Seite gibt es auch einen sehr guten ‚Everything you need to know about iOS8‘-Artikel.)

Während ich das 5er ohne jegliche Hülle benutzt habe, überlege ich mir das beim neuen Gerät noch mal. Momentan fürchte ich, dass es zu leicht aus der Hand rutscht… Mehr zu Hüllen gibt’s auf Flo’s Weblog.

Und damit sind wir beim größten Problem des neuen Telefons: die neue Größe. So ganz kleine Hände habe ich nicht, musste aber meinen Homescreen tatsächlich umsortieren, denn gerade ‚oben links‘ ist nun weiter weg als beim 5er. Die noch flachere Bauform ist beeindruckend, man kann das Telefon wie einen Notizzettel auf den Tisch neben sich legen, ohne dass es stört – und dann ist auch die Ein-Hand-Bedienung kein Problem mehr. Wie es sich ‚unterwegs‘, also während man z.B. läuft oder in der U-Bahn sitzt, wird sich zeigen. Ich schaue mir bestimmt mal ‚das Plus‘ an, bin aber schon jetzt recht sicher, dass es mir zu groß ist.

Und damit das ein auch ‚richtiger‘ Unboxing-Artikel wird, hier noch ein paar Fotos, inklusive des umsortierten Homescreens auf dem neuem Gerät im Vergleich zum 5er.

GIbt’s jemanden, der das 6 Plus mit einer Hand bedient? Ihm (oder ihr?) würde ich gern mal die Hand schütteln (Aua…)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fotografieren mit dem iPhone 6 (Plus) | kreimer.de

  2. (Jetzt habe ich den Artikel endlich gelesen)
    Glückwunsch zum neuen iPhone!
    Ich werde es mir wohl auch kaufen, auch die „kleine“ Version, das Plus ist mir eindeutig zu groß für immer dabei.
    Hattest du eine Vertragsverlängerung oder „gekauft“?

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.