Kommentare 0

Weihnachten2.0 und Auspacken2.0

Gestern landete ein e-Boarding Pass von KLM in meinem E-Mail-Postfach. Leider war’s kein Weihnachtsgeschenk, sondern ein Flug von Hong Kong nach Amsterdam. Der Passagier hat den gleichen Vornamen wie ich und flugs mal meine statt seiner E-Mail angegeben. Auch, wenn er vermutlich beim Checkin ohnehin ein neues Ticket erhalten hätte, habe ich mich auf Twitter an @KLM_DE gewandt, weil ich den Hinweis auf den Service unter @KLM überlesen hatte. Ein weiterer Tweet, in dem ich zwar @KLM erwähnte, aber den ich nicht nur an sie richtete, wurde prompt beantwortet. per DM sollte ich die virtuelle Bordkarte einschicken. So hatte man alle Daten des betroffenen Passagiers und konnte ihn am Flughafen ausfindig machen und informieren. Vielleicht habe ich auch ein kleines bisschen sein Weihnachtsfest gerettet?

Bildschirmfoto 2015-12-26 um 10.19.50

KLM ist seit Jahren für seinen guten Service in den Social Media-Kanälen bekannt (siehe auch kaithrun.de 2012, thomashutter.com 2012), und natürlich nutzt KLM auch Instagram ziemlich erfolgreich: ‚Ranking: Das sind die besten Airlines auf Instagram + Best Practice + Tools‚ (socialmedia-institute.com 2014).

Aktuell ist KLM – zu Weihnachten, also mit recht gutem Timing – wegen eines Päckchens ins Gespräch gekommen. Auspacken2.0, wenn man so möchte: ‚KLM hebt Unboxing auf ein neues Level‚, auch diesen Artikel habe ich bei Kai gefunden…

Update (vielen Dank an Thomas Mielke…): Es gibt aber auch Dinge, die so gar nicht klappen bei KLM – davon kann Tanja in ihrem Reiseblog ‚Vielweib on Tour‘ ein (Klage)Lied singen…

Schreibe eine Antwort


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.