Die Touch Bar noch besser nutzen

Anfangs dache ich auch, die Touch Bar sei eine Spielerei, und bis auf die Funktionstasten und Lautstärke-Regelung braucht man sie ja auch nicht…

Tatsächlich sind aber immer mehr Programme dabei, die sinnvolle Belegungen zeigen, und damit meine ich nicht nur die Emoji-Tasten (die ich aber tatsächlich für sehr gelungen halte!), sondern unter Anderem auch meine Lieblings-IDE Coda 2.

Es ist schon ein paar Tage her, dass ich auf ifun.de das Tool ‚Better Touch Bar‚ fand. Damit wird die Touch Bar so richtig mächtig!

Schon gesehen: Designated Survivor

Passend zu ‚meiner‘ Serie ‚Schon gehört…‚ gibt es nun also auch ‚Schon gesehen…‘ – nach nur 8 Monate Netflix habe ich es am vergangenen Wochenende endlich geschafft, die erste Serie vollständig zu Ende zu gucken.

Designated Survivor besteht nur aus 2 Staffeln mit ingesamt 43 Episoden – das dauert halt. Na gut, im (fast) linearen TV sehe ich auch noch ein paar Serien, aber ebenso ‚regelmäßig‘.

Irgendwo las ich, Designated Survivor sei im Prinzip eine Adaption von 24 – vielleicht mag ich es deswegen so. Tatsächlich wird es eine 3. Staffel geben, auf die ich mich schon freue.

Die zweite Netflix-Serie, die ich sehe, wird ‚Dogs of Berlin‘ sein. Sind ja auch nur 10 Folgen – in gut 2 Monaten sollte ich das geschafft haben.

Dynamische Hintergrundbilder – wie passend!

Vor wenigen Wochen habe ich endlich auch mal Mojave installiert. Vermutlich sind es die Kleinigkeiten, großartige Verbesserungen erkenne ich (noch) nicht. Die Probleme mit iMessage, die eine Anmeldung auf dem Mac verhindern, bestehen nach wie vor.

Aber die dynamischen Hintergründe sind wirklich nett – auch, wenn bei diesem Wetter die Wüste ja eher komisch wirkt.

Drüben bei ifun.de gibt es ein paar Tipps und Software, um eigene Hintegründe zu erstellen… Mal sehen, wann ich denn dazu komme…

Lieblingstweets im März 2019, Teil 1

Heute war Anne schneller, aber immerhin bin ich noch ‚pünktlich’…

Es geht rund… #PiDay

Schon wieder Pi-Tag, der 31. seines Zeichens. Im letzten Jahr gab es Donuts, dieses mal war es zwar wirklich ein Donnerstag, aber ich habe es nur zu einem – auch runden – Burger zum MIttagessen geschafft. Die immernoch  geniale URL https://3.141592653589793238462643383279502884197169399375105820974944592.eu/pi-tag-pi-day/ und auch piday.org behalten natürlich weiterhin ihre Gültigkeit.

Zum diesjährigen Pi-Tag hat Google einen neuen Pi Rechenrekord aufgestellt. Mit Hilfe ihrer Google Cloud Plattform konnte die Kreiszahl auf 31.415.926.535.897 (31,4 Billionen) Stellen berechnet werden. Das reichte dann natürlich auch für einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde.

Zufälligerweise heute gabs einen auch noch einen kleinen, aber wichtigen Impuls im Job – jetzt gehts rund.

Die #12von12 im März 2019

In diesen Tagen erstaunlich, dass der Beitrag nur einen Tag ‚Verspätung‘ hat. Ach ja, darum (via rivva.de) gehts, und so sah der gestrige Tag zum Beispiel beim Buddenbohm aus.

Mein Dienstag begann mit der Mini-Hunderunde durch den Garten, noch vor dem ersten Kaffee. Wie schnell so ein Mops werden kann, wenn er wieder rein will… Nach Pommes in der verspäteten Mittagspause und einem Tag in 2 Büros habe ich abends nur das Nötigste am Rechner erledigt und versucht, endlich mal meine erste N*****x-Serie fertigzugucken, ‚Designated Survivor‘. Noch 12 Folgen vor mir, und dann kann ich endlich eine der anderen 28 Serien auf der Merkliste beginnen. Bis zur Rente sollte ich das also hinbekommen. Sehr viel schöner war da die Runde Kniffel mit allen (außer dem Mops).

View this post on Instagram

#1von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#3von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#4von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#5von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

View this post on Instagram

#12von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Es funktioniert tatsächlich – und richtig gut! #ApplePay

Endlich habe ich mal Apple Pay eingerichtet. Die Registrierung der Karte im Handy ist sehr einfach, in dem man die Karte in die Kamera hält, den Sicherheitscode ergänzt und fertig.

Eigentlich drückt man dann nur zweimal die Seitentaste des iPhone, guckt kurz ins Telefon für die Freigabe mittels FaceID und fertig – das funktionierte aber nicht sofort. Ich habe alle Einstellungen unter ‚Wallet & Apple Pay‘ durchgesehen, aber nichts gefunden. Dank Twitter erhielt ich den Tipp, mal unter ‚Face ID & Code‘ zu gucken – auf die Idee, die Face ID-Einstellungen für Apple Pay zu prüfen statt andersherum, bin ich tatsächlich nicht gekommen.

Die Zahlung mit dem Telefon funktioniert überall dort, wo ausdrücklich Apple Pay angeboten wird, oder ‚kontaktloses Zahlen‘ per EC-Karte (die glaube ich inzwischen Girocard heisst…) – also faktisch überall.

Ich hab das dann mal an der Tankstelle im nächsten Dorf ausprobiert und gleich mit einer dringend nötigen Autowäsche kombiniert. Beim 2. Einkauf habe ich dann das Zahlen nur mit der Uhr ausprobiert – im Craft Beer Kontor Hannover. Das ist noch einfacher, weil zwei Doppel’klicks‘ auf die Seitentaste der Uhr ausreichen.

Inzwischen ist Apple Pay auf mehr als 40% aller iPhones installiert, schrieb Flo schon vor gut 3 Wochen – inzwischen sind wohl auch Gespräche der Sparkassen mit Apple fortgeschritten, Flo und Golem.de berichten in diesen Tagen unter Bezug auf das Handelsblatt, dass dann sogar die Girocard genutzt werden könne, und nicht wie bislang ’nur‘ eine Kreditkarte.

#011iupb

Mitte der Woche war ich in Paderborn, um mir im HNF einen Vortrag zu digitalen Sprachassistenten anzuhören. Und im Gegensatz zu zum Beispiel 2014 habe ich es endlich mal geschafft, eine Runde über den ‚meinen alten Campus‘ der Uni Paderborn zu drehen.

Wer mir bei Instagram folgt, sieht ein paar Bilder in dieser Story. Tatsächlich hat sich eine Menge verändert – aber das ist gut so, denn ich bin ja auch schon fast 20 Jahre weg…

Aber es sieht immernoch so aus wie damals, und – das ist nicht ganz so gut, aber dennoch irgendwie beruhigend – es riecht im Flur zwischen Bibliothek und dem C1 auch noch genau so…

Ab und zu muss ich da mal hin, ob nun mit oder ohne HNF-Vortrag…

Nun. Geplant war das anders…

Eigentlich seit Freitagabend war ich krank. Samstagmittag ging es richtig rund. Ich lag 80% des Tages(!) im Bett, und trank Tee. Beides deutliche Anzeichen dafür, daß ich Ferien habe (trifft nicht zu), Weihnachten ist (nein, auch nicht) oder ich eben krank bin.

So langsam werde auch ich alt und das, was man wohl erfahren nennt – und bin daher heute nicht ins Büro gefahren, sondern habe die wichtigsten Dinge zuhause erledigt.

Das war wohl tatsächlich ganz klug. Morgen gehts dann hier weiter…

Lieblingstweets im Februar 2019, Teil 2

Hier ist die 2. Hälfte der Lieblingstweets für diesen kurzen Monat. Leider hatte ich noch keine Zeit, das Problem von gelöschten Tweets zu lösen, noch tauchen sie hier auf – nochmal danke an Luca, der schon eine Lösung dafür hatte, ich muss sie nur noch umsetzen (durch Bereinigung des eingebetteten Sourcecodes…)

Update: (für mich) die Mutter aller Lieblingstweets, Anne, hat ihren Februarbeitrag nun auch online.

Na toll! Bietet die Sparkasse bald Apple Pay?

‚Toll‘ deswegen, weil ich nur für Apple Pay vergangene Woche ein Konto bei einem anderen Anbieter eröffnet habe (übrigens sehr reibungslos, ich muss Apple Pay nun nur noch einrichten…)

Sowohl Flo als auch Caschy schrieben  heute dazu einen Beitrag… Hätte ich warten sollen?

Eher nicht, denn a) ist der Zeitpunkt der Einführung ja noch gar nicht fix, und mit der EC-Karte von $andereBank kann ich an fast allen Geldautomaten kostenlos Geldabheben. Auch schön, irgendwie.

So geht das nicht weiter.

Dies ist der Beittrag für den Tag 100000001111110…

Auch wenn ich es gern tue, nervt mich dieser Hashtag #tagebuchbloggen  gerade sehr. Versteht mich richtig – ich mache das bis auf Weiteres weiter, und freue mich riesig, dass zum Beispiel auch Frau N. (übrigens schon seit November letzten Jahres) auch wieder dabei ist, auch wenn ihr heutiger Beitrag schon als langweilig angekündigt ist.

Aber wenn es wirklich alltäglich sein soll, braucht es keinen Tag. Die binäre Zählweise mag ich, sie bleibt als Teaser im Beitrag oben enthalten. Aber eine individuelle Überschrift hat was, finde ich – schließlich ist jeder Tag auch anders. Hier im WordPress kriegen die Beiträge das Schlagwort weiterhin verpasst, das macht später die Suche einfacher.

Tag 100000001111101 #tagebuchbloggen

Ein (sehr guter) Tatort ist zuende, und das ist auch ein Zeichen dafür, dass morgen wieder Montag und damit das Wochenende vorbei ist.

Das Wetter war prima, das Fussballturnier gestern früh auch, nur zum Grillen gestern Abend war es dann doch zu kalt.

Ach ja, 40 Kilometer mehr hat das Fahrrad nun auch ‚auf der Uhr’…