Lieblingstweets im August 2018, Teil 2

Immerhin pünktlich, und noch vor 08:00 Uhr. Update 14:15: Gerade sehe ich, daß auch die Lieblingstweets von Anne online sind. 

Bloggen wie damals ™ – und mehr!

Jetzt ist mir auch klar, warum Anne die Lieblingstweets noch nicht fertig hat – sie hat mit ‚Tagebuchbloggen‚ angefangen. Auslöser war für sie ein Tweet von Frau Stedtenhopp:

Über sowas hab ich ja auch vor einigen Tagen nachgedacht, und erstaunlicherweise klappt das gerade auch ganz gut – zumindest im Urlaub.

Auch ‚Probefahrer‘ Alex ist dabei, und das schon seit Mitte Juni! Seine Motivation war unter anderem Casey Neistat.

Heimlich, still und leise bewundere ich ja schon seit Längerem Achims Motto: #machen!

Update 18.7.2018: Ganz übersehen – Anne hat vorvorgestern auch noch ihre Lieblingstweets zusammengestellt (also, die erste Hälfte für den Juli)…

Das Blog als Tagebuch?

Eigentlich ist ein Blog ja mal ursprünglich als Tagebuch gedacht gewesen – schrieb letztens noch die iX… Zwar schreibe ich kein Tagebuch, aber Swarm-Checkins, Instagram-Bilder und viel zu wenige Tweets erlauben es schon, ab und zu mal zurückzublättern und zu gucken, was ich wann wo gemacht habe.

Es ergeben sich manchmal schon aufgrund von Fotos oder Orten (Ach, Du warst auch dort, wir haben uns nur knapp verpasst!) Interaktionen, aber auch reale Kontakte.

Ob ich dieses ‚täglich‘ auch mal auch in Form von Beiträgen auf nullenundeinsenschubser.de ausprobieren sollte?

Das würde sich immerhin positiv auf die Beitragsstatisktik auswirken…

Mit 1,14 Millionen Leuten und seinem größten Fan #astromini ins All…

Das ist schon ein bisschen irre. Vorgestern ist Alexander Gerst (@astro_alex auf Twitter, wo er momentan 1,14 Millionen Follower hat und @astro_alex_esa auf Instagram) kurz nach 13:00 Uhr MESZ Richtung ISS gestartet. Ich hab mal extra Mittagspause gemacht, um mir den Start im Live-Stream anzusehen.

Dieser kleine Fan hat nicht nur ein prima Astronauten-Karnevals-Kostüm von seiner Mutter bekommen, sondern will auch mal Astronaut werden und durfte natürlich auch den Start gucken.

Den Twitterpost seiner Mama @hex_e sah auch der Account @dlr_next des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt…  Seitdem steht das Handy der Eltern nicht mehr still…

https://twitter.com/DLR_next/status/1004771824352288770

Heute Nachmittag gegen 16:00 Uhr wird Alexander Gerst erst auf er ISS ankommen. Keine Ahnung, ob man ihm auf dem Hinflug schon davon erzählt hat? #Astromini darf am 4. September in Berlin dabeisein, wenn es eine Live-Schaltung zur ISS geben wird.

Der Account @DLR_next ist zumindest für die nächsten Wochen einer der coolsten Accounts des Universums!

Richtig schön.

Twitter ist toll!

Für den Juni hab ich mir vorgenommen, Twitter wieder ein bisschen aktiver zu nutzen, und nicht nur die Tweets meiner etwa 1000 Followings zu lesen.

Mir macht Twitter Spaß, und es ist meine wichtigste Nachrichtenquelle. Insbesondere Tweets von Polizei oder Feuerwehr hier in der Nähe sind oft schneller und besser als entsprechende Radiomeldungen, wenn ich unterwegs bin.

Und natürlich hat das ganze auch einen gewissen Unterhaltungswert – seit gestern Abend twittert die Berliner Polizei zum Beispiel wieder unter dem Hashtag #24hPolizei, und das Social-Media-Team macht einen klasse Job, finde ich.

 

11 Jahre schon! #MeinTwitterJubiläum #ichmagsocialmedia

Am 22.4.2007 habe ich meinen ersten Tweet geschrieben. Dann eine Zeitlang nix, aber inzwischen sind es fast 40000…

Doch, das soll so.

Also, wenn das passiert, mache dies. #ifttt

In Englisch klingt das ein wenig cooler: if this, than that. Kurz ifttt.com. Das ist ein Dienst, der es möglich macht, beim Eintreten bestimmter Ereignisse bestimmte Aktionen auszuführen. Das funktioniert mit zig Webdiensten und Geräten.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie ich ifttt.com nutze – Matthias fragte letztens auf Facebook danach, nachdem ich – inspiriert von Jörn Sievenick aka Nerotunes – die automatische Verteilung meiner Instagram-Bilder auf weitere Kanäle erweitert habe. Wegen dieses Bildes von Jörn kam ich auf die Idee, auch bei mir auf Twitter und Facebook eine Link zum Original auf Instagram anzugeben.

View this post on Instagram

🎉 5 Monate vergehen echt flott 😁🤘♥️

A post shared by Jörn Sieveneck (@joernsieveneck) on

Und die ifttt-App (früher nannten sie sich noch ‚Rezepte‘) dazu sieht dann wie im nebenstehenden Bild aus. In dem Beispiel wird ein Instagram-Bild auch in Facebook geteilt, wenn in der Beschreibung ‚#fb‘ vorkommt. Gleichzeitig wird es auch in den Bildordner Instagram photos in meinem Facebook-Account gespeichert.

Auf ähnlich einfache Weise habe ich folgende Apps erstellt:

  • Teilen eines Instabildes auf Twitter (analog zur FB-App) – dabei wird ein natives Bild im Tweet dargestellt, nicht nur wie beim Teilen der Insta-App der Link dorthin.
  • Speichern jedes neuen Instagram-Bildes in meiner Dropbox, als Backup.
  • Wenn mein ich einen neuen Blogbeitrag schreibe, werden Titel und Url dorthin automatisch in meine Twitter-Bio eingefügt (bzw. die Bio ’neugeschrieben‘).
  • Wenn ein neuer Beitrag auf technik-garage.de erscheint, werde ich per Mail informiert (ich bin Mitglied in dem Verein, besuche aber nicht täglich die entsprechende Website).
  • Per ifttt wird die wöchentliche Zusammenfassung der Ironblogger Hameln (aktive Teilnehmer: 1, nämlich ich selbst) in meinem Account getwittert.
  • Anne (die mit den Lieblingstweets) hat ein Rezept zur Verfügung gestellt, das jeden favorisierten Tweet inklusive Embed-Code in einem Textdokument in der Dropbox speichert – das erleichtert die Zusammenstellung jener Lieblingstweets enorm!

Man sieht, ifttt kann das Online-Leben sehr erleichtern. Und wenn man erstmal Smarthome-Geräte einbezieht, auch das Offline-Leben.. Aber soweit ist es hier noch nicht. Noch nicht…

Kein #kaffee1.0 mehr? Das war ein #Aprilscherz

Gestern fielen der Ostersonntag und der 1. April auf einen Tag – neben vielen bunten Eiern gab es viele schlechte, und ein paar richtig gute Aprilscherze.

Auf die Instagram-Integration von BMW bin ich selbst reingefallen – Wunschdenken sozusagen (ich finde leider die Insta-Story dazu nicht wieder). Das GoogleWatchBlog hat ein paar Google-Gags zusammengefasst, und auch der Postillon (via rivva) hat sich natürlich beteiligt.

Mein eigener Aprilscherz hat genau 11 Minuten gehalten, bevor er entdeckt wurde…

 

 

Lieblingstweets im März 2018, Teil 2

Bevor ich heute Abend die Lieblingstweets im Schein des Osterfeuers vergesse, gibt es sie schon heute früh.

 

 

 

 

 

Und plötzlich ist die Facebook-Seite futsch. #elonmusk #tesla #spacex #deletefacebook

Im Skandal um Cambridge Analytica räumt Facebook bzw. Marc Zuckerberg persönlich Fehler ein, aber die Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff bezweifelt die Ankündigung, sich besser um das Thema kümmern zu wollen – die Daten seien ja gerade das Geschäftsmodell (via rivva.de).

Elon Musk zögerte dagegen wohl nur wenige Minuten, als ein Twitterer @brianacton den Hashtag #deletefacebook nutzte und Elon Musk persönlich fragte, ‚was denn Facebook sei’… Die Seiten von Tesla und SpaceX wurden kurz danach deaktiviert (heise.de, handelsblatt.de). 2,6 Millionen Fans hatten die Seiten jeweils zu dem Zeitpunkt.

Allerdings glaube ich kaum an eine Löschung, ruft man die Seiten auf, erhält man den folgenden Hinweis: „Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar Der von dir angeklickte Link ist abgelaufen oder die Seite ist nur für eine Zielgruppe sichtbar, in der du nicht enthalten bist.“

Mehr unter anderem auf Techcrunch… Aber vielleicht stellt sich das doch bald als PR-Stunt heraus…

Da sind wohl zumindest zweitweise ein bis zwei Stellen im SoMe-Team von Tesla freigeworden…

Allerdings sei man weiterhin auf Twitter (Yeah!) und Instagram aktiv, denn Instagram findet Elon Musk in Ordnung.

 

Lesezeichen in Twitter?!

Sagt mal, hat noch jemand diese neue Lesezeichen-Funktion in der Twitter-App?

Ich finde sie momentan nur auf dem iPhone – weder auf dem iPad noch auf der Twitter-Website finde ich ein solches Sysmbol. Von Tweetdeck ganz zu schweigen…

Eigentlich ganz praktisch, denn manchmal möchte man sich einen Tweet eben ’nur‘ merken. Und dabei weder in Evernote verschieben oder gar als Favorit markieren, denn damit kommt beim Absender das Ganze eventuell als Zustimmung an, die vielleicht gar nicht gemeint ist. Schlimmer noch, manchmal will ich eben nicht zustimmen, hatte aber bislang das ‚Herzchen‘ als einizige Möglichkeit, den Tweet später wiederzufinden (in solch einem Fall habe ich dann bislang die URL des Links irgendwo in der Leseliste des Safari oder eben Evernote gespeichert)…