83 Burger für einen Tweet!

Vor gut einer Woche twitterte @frauherbststurm dies – man kann sie nur zu ihrem schlauen Sohn beglückwünschen, der schon 83 Burger ‘zusammengeliket’ hat… (via thebestsocialmedia)

 

 

Nette Idee: #FittermitTwitter

Gerade stolpere ich über den Tweet von Mark – nette Idee. Laufen fällt bei mir flach, und Radfahren darf bzw. will ich ja noch nicht wieder…

 

In den vergangenen Tagen wäre ich echt gern mal wieder auf den Drahtesel gestiegen – aber der muss ja auch erstmal überprüft werden, und es wäre schon arg unvernünftig bis hin zu total bescheuert, das Risiko jetzt schon wieder einzugehen.

Ein Barhocker, mehrere Katzen und 15 Einsatzfahrzeuge…

Ja, so hab ich nach diesem Tweet auch geguckt…

Die Auflösung gabs dann später im Blog von Frau Direktorin Novemberregen, das erfreulicherweise wieder seit kurzer Zeit wohl täglich gefüllt wird!

Trecker dürfen überholt werden – alte, aber nicht alle…

Eigentlich lohnt sich das Überholen eh nicht, aber die genaue Bedeutung des Schildes ‘Trecker dürfen überholt werden’ war mir auch nicht klar.

Vor allem nicht, welche tatsächlich gemeint sind. Auf Twitter hat der Kempersbuur aus dem Sauerland das mal ziemlich prima erklärt (via thebestsocialmedia).

Die Lieblingstweets im Mai 2019, Teil 1

Pünktlich! Das ist schonmal erwähnenswert…

Embed code not available

Verrückt. 12 Jahre auf Twitter…

Kinder, wie die Zeit vergeht. Auch, wenn ich erst seit ungefähr 10 Jahren ‘ernsthaft’ twittere, und zwischenzeitlich sogar mal beruflich. Mein Account ist seit gestern 12 Jahre alt…

 

Kopfrechnen mit Twitter, heute: Addition

Netterweise hat Thomas @Gigold auf Twitter mal erklärt, warum die Analytics scheinbar falsche Summen bilden. Gedacht hatte ich mir das ja, aber sicher war ich nicht…

 

Kopfrechnen mit Twitter: 2019-2007 = 12…

Das spricht ja für meine Twitter-Timeline: von diesem blöden Scherz, der hier auf Caschys Blog  beschrieben wird, habe ich gar nix mitbekommen.

Leider hat der Scherz zur Folge, weil man sich selbst aus seinem Account aussperrt, wenn man sein Geburtsjahr auf 2007 ändert – warum immer man das auch tun sollte… Der Grund: damit wäre man 12 Jahre alt und damit jünger als das Mindestalter für die Nutzung von Twitter…

Lieblingstweets im Februar 2019, Teil 2

Hier ist die 2. Hälfte der Lieblingstweets für diesen kurzen Monat. Leider hatte ich noch keine Zeit, das Problem von gelöschten Tweets zu lösen, noch tauchen sie hier auf – nochmal danke an Luca, der schon eine Lösung dafür hatte, ich muss sie nur noch umsetzen (durch Bereinigung des eingebetteten Sourcecodes…)

Update: (für mich) die Mutter aller Lieblingstweets, Anne, hat ihren Februarbeitrag nun auch online.

Die Lieblingstweets im Februar 2019, Teil 1

Ertappt – ohne Annes Beitrag im Feedreader hätte ich die Lieblingstweets Mitte Februar vollkommen verpennt. Danke, Anne! Hier sind sie nun.

Embed code not available

#112live – Der #TagdesNotrufs führt zu einem richtigen #Twittergewitter

Wie passend – seit 10 Jahren wird am 11.2. der Tag des europäischen Notrufs 112 begangen.

Der Pressesprecher schrieb gestern vorab darüber, und wie eine Idee zu einem wahren und wichtigen Twitter-Gewitter wurde.

Mal abgesehen davon, dass mir das Wort Twitter-Gewitter als Gegenpol zu Shitstorm echt gut gefällt!

 

Tag 100000001101111 #tagebuchbloggen

Heute früh war ich mit k_zwei in der Sporthalle – ein Turnier der Hallenkreismeisterschaft der F-Jugend stand an. Seit Dezember packe ich die (neue) DSLR mit ein, und probiere mal wieder ‘bewegte Objekte’ aus – und ganz ruhige Motive.

View this post on Instagram

… #fussball #fjugend #hkm #turnier #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Gerade sehe ich, dass das Bild ein Like von Hans Sarpei (auf Instagram) erhalten hat – das freut mich!

Den Rest des Tages habe ich mit Rumgammeln verbracht, und abends eine Carbonara versucht –  hat nur bedingt geklappt, aber trotzdem geschmeckt.

Beim #Polizeiruf110-Gucken habe ich mir dann  noch zwei Retweets vom ARDText-Team eingehandelt…

 

2018

Möglicherweise der Beginn einer kleinen Tradition? Schon im vergangenen Jahr war der Jahresrückblick der 300. Artikel im Blog – allerdings bin ich nun schon mehr als eine Woche früher dran…

Das Jahr war wieder einmal ziemlich verrückt, alle sind mal abgesehen von saisonalen tödlichen Männerschnupfen  gesund und munter. Beruflich weiterhin spannend, im üblichen Rahmen nervig, mit den ersten Schritten eines durchaus größeren Projekts, das 2019 bestimmen wird.

Wie verrückt das Jahr eigentlich war? Wir haben nun einen #Mops, das sagt eigentlich alles, oder?

Und 2019? Seitdem ich aus dem Thema Social Media beruflich  schon länger raus bin, werde ich weiterhin tapfer und wahrscheinlich erfolglos versuchen, meine Lieblingsnetzwerke Twitter und Instagram (in der Reihenfolge) privat stärker zu nutzen – aus Spaß am Thema.

 

Heute – Facebook vs. Twitter 1:0 #ichmagsocialmedia

Für die Technik-Garage suche ich gerade nach der Möglichkeit, wie man u.a. Videointerviews aufnimmt. Den Ton haben wir ziemlich schnell als Knackpunkt identifiziert. Und die Frage habe mal in meine Timelines auf Twitter und Facebook gestellt.

Auf FB kam schlußendlich der Tipp, iPhone oder iPad zur Aufzeichnung mal auszuprobieren, von Kerstin und Nicole.

Und auf Twitter genau 0 (in Worten Null) Reaktionen.

Ich habe dem Eindruck, daß für fundierte Hilfe beziehungsweise ausführlichere Diskussionen Facebook besser geeignet ist. Oder die Leute in meiner dortigen Timeline schneller? Nun ja, Twitter ist halt auch kein Chat.

Alles hat seinen Kanal – Hauptsache, er funktioniert.

Deswegen mag ich Twitter so… #ichmagsocialmedia

Gestern Abend landete ein Hinweis von Iceland Air in meinem E-Mail-Postfach… Jemand, der den gleichen Vornamen hat wie ich, hat bei der Buchung meine statt seiner E-Mail-Adresse angegeben – sie unterscheiden sich nur durch 2 Zeichen…

Da der vollständige Name in dem Iceland-Air-PDF stand, dauerte es insgesamt nur etwa 20 Minuten, bis ich Oliver seinen neuen Boarding-Pass mailen konnte. Ich konnte ihn auf Twitter finden, und sein Facebook-Profil verriet mir noch, daß er auch deutsch spricht, aber eben seit Jahren in den USA lebt…