Langweilig? Ganz und gar nicht…

Der Name ist Programm: LangweileDich.Net sammelt Krams aus dem Internet, der zumindest manchmal ganz und gar nicht langweilig ist, z.B. diese Zeitrafferaufnahme eines Babys beim ‚Aufräumen‘. Es wurden 4 Stunden gefilmt und auf 2:30 Minuten zusammengepresst – man sieht aber oft einen Schatten, denn das Baby hat natürlich nicht 4 Stunden unbeaufsichtigt gespielt.

Beim StyleSpion findet man ‚Long Portraits‚ von Clayton Cubitt, bei denen statt eines Portrait-Fotos die Personen eine ‚längere Weile‘ vor einer Videokamera gesessen haben. Ebenfalls weniger langweilig, als es zunächst klingt…

Back to Basic

Keine Sorge, damit ist nicht die Programmiersprache gemeint.  Es geht um Robert Basic’s Ex-Blog basicthinking.de – spätestens dieser Artikel über ‚Bernd das Brot‚ war für mich Grund genug, in meinem Feedreader auf  Abo entfernen‘ zu klicken, und so ging es wohl nicht nur mir, sondern unter anderem auch Nico.

Den „echten“ Robert, seinen Stil und momentan auch einen ganzen Stapel Videos (wie zum Beispiel dieses ‚Flugmännchen‚-Video) findet man auf written in basic.

UPDATE 12:42 Uhr: Link zu written in basic/robertbasic.de

Sinnvolles für #unterwegs

Gestern kam eine neue Betaversion (559b) von Eventbox heraus. Endlich sind Funktionen wie Flagging von Einträgen, Smart Folders usw. verfügbar. Mit diesen lässt sich sogar eine Liste der Einträge basteln, die man im Google Reader mit Sternchen versehen hat.

Direkt im Kontextmenü kann man nun Artikel aus dem Google Reader auch an Instapaper.com senden – sehr praktisch, insbesondere, wenn man auf dem iPhone die passende App (Store-Link, kostenlose Version) nutzt, um die Artikel unterwegs zu lesen.

Mindestens genauso praktisch  ist es, seine delicious.com-Links immer dabei zu haben. Dank Tags (Store-Link, z.Zt. € 2,39) ist auch das kein Problem.

Mit dem Hash-Tag #unterwegs hab‘ ich meine Tweets von meiner Reise nach Halle/Saale mit der Deutschen Bahn markiert. Die beiden Tage bieten aber genug Stoff für einen eigenen Blogbeitrag…

Das kann man so oder so sehen…

Vor ein paar Tagen starteten die www.lesercharts.de, die ein Ranking von Blogs aufgrund der Feedleser erstellen. Etwas anders funkioniert’s bei den ‚deutschen blogcharts‚. Auf der Grundlage der Verlinkungen der Blogs untereinander, also der Links und Backlinks, wird hier die Position in der Statistik bestimmt.

Alles dazu findet man unter anderem bei Robert, Gerrit, Perun und Nico. Neu ist die Verlaufsfunktion, die die Entwicklung des eigenen Blogs veranschaulicht.

Mein Abend ist gerettet!

Heute bin ich länger unterwegs. Um genau zu sein, sogar bis morgen – inklusive einer Übernachtung. Und selbst wenn kein Wunder geschieht und das TV-Programm wider erwarten interessant sein sollte… Alles egal: der Klassiker Lemmings ist wieder da, als Spiel für den Webbrowser. Und dank UMTS-Stick (und hoffentlich einem dazugehörigen Netz) bin ich nicht mal auf das vom Hotel für 7,50 EUR angebotene (Zitat) „WLAN-Kabel“ angewiesen..  pixelfreund.

Rumms! Autsch!

Das Superbowl-Spiel am Sonntag hab‘ ich verschlafen. Aufgrund der hohen Einschaltquoten im TV ist ein Werbespot während des Spiels recht teuer – und deswegen meist sehr gut gemacht. Alle Superbowl-Werbespots gibt’s hier. via aptgetupdate.de

Während es sich bei den ‚gefährlichen‘ Stellen in den Spots ausschließlich um Animationen handelt, dürften sich diese Jungs wirklich ab und zu ein klein wenig verletzt haben… Big Picture zeigt beeindruckende Bilder des Tough Guy Challange 2009 – da bin ich gerne ein bisschen weniger tough…

Neue iPhone-Tarife. Ohne mich…

Zwar gibt’s mehr Freiminuten, aber auch weniger Datenvolumen. Und: die Nutzung von Multisim ist nicht mehr möglich – daher behalte ich meinen Tarif. Erstens komme ich über 1000 Minuten bislang nicht hinaus, und hab gerade einen UMTS-Stick bestellt, den ich dann ja nicht mehr nutzen könnte… [via golem.de, fscklog.de]

Nullenundeinsenschubser Gottfried Wilhelm Leibniz

Das nennt man glaub‘ ich ‚Betriebsblindheit‘ oder ‚Tunnelblick’… Mir war völlig entfallen, dass Gottfried Wilhelm Leibniz sich mit dem binären Zahlensystem beschäftigt hat und es als Erster Anfang des 18. Jahrhunderts vollständig dokumentierte – irgendwann kam das mal im Sudium „am Rande“ vor. Immerhin ist er der Namensgeber der KeksLeibniz-Universität-Hannover „hier um die Ecke“ – so klein ist die Welt…

Da braucht’s erst wieder diesen Artikel auf sueddeutsche.de, um festzustellen, dass auch Gottfried Wilhelm Leibniz ein Nullenundeinsenschubser war. Genaugenommen war er sogar der Ober-Nullenundeinsenschubser.