Jobangebot?!

Frohes Neues, immerhin ists der erste Beitrag in diesem Jahr. Und das beginnt prima. Wenn man mal davon absieht, dass es sich bei dem Angebot um Spam handelt, ist es wirklich verlockend:

Hallo! laut unserer Umfrage sind 45% Menschen in Ihrem Alter mit ihrem Monatseinkommen unzufrieden und wurden es gern erhöhen. Deswegen mochten wir Ihnen eine Teilzeitbeschäftigung anbieten. Um von 269 bis 747 Euro pro Woche zu verdienen, mussten Sie wöchentlich von 3 bis 4 Stunden arbeiten.“

Da nehme ich doch die 4 Stunden (so viel Arbeit pro Woche geht gerade noch), denn der Stundenlohn steigt plötzlich auf 186,75 €. Bei 3 Stunden kriegt man nur 89,66 €.

Suchen die eigentlich auch Mathematiker? Aber es wird noch besser:

„Wer sind wir? Wir sind ein riesiger weltinternationaler Autohändler. “

Weltinternational. Ich bin beeindruckt.

„Im Voraus möchte ich Ihnen sagen, dass unsere Antwort Sie erst in 3-4 Arbeitstagen erreichen kann, weil unsere Mailserver überlastet sind.“

Leider funktioniert der Postausgangsserver scheinbar noch…

hemeringen.myminicity

Über eine sehr einfache Form des Netzwerkens berichtet das Marketing Blog: myminicity.com… Keine Registrierung, es werden einfach nur Klicks gezählt… Die Idee ist so erfolgreich, dass sie zwei Wochen nach dem Start der Site mehr Besucher als Xing im vergleichbaren Zeitraum hatte. Natürlich freue ich mich auch über Euren Besuch in hemeringen.myminicity ;-)

„Mit Preisen ist es wie mit Hämorrhoiden, irgendwann kriegt jeder Arsch welche.“

Mit diesen Worten (die ursprünglich von Billy Wilder stammen) nahm Hagen Rether schon im Dezember 2004 einen Preis entgegen, nämlich das Passauer Scharfrichterbeil. Nun, knapp 3 Jahre und einige Preise später, erhält er den 36. Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett – zu Recht, finde ich. Glückwunsch ;-) Siehe auch swr.de und siebenbuerger.de

Noch viel mehr Bookmarks

und vor allen Dingen Links zu Weblogs gibts bei technorati.com. Dieser Dienst hat ursprünglich damit begonnen, vor allem Bookmarks für Blogs zu speichern, so dass der Nutzer sie mit Tags versehen kann und seine Lieblingsblogs mit anderen „teilen“ kann. Genau wie del.icio.us und Mister Wong basiert die Idee darauf, ein Netzwerk zwischen Webseiten und Nutzern herzustellen…

Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, alle Tools, Plugins und sonstigen Möglichkeiten der verschiedenen Dienste auszuprobieren…

Anderen beim Surfen zusehen

kann man mit Hilfe von Mr. Wong. Bei www.mister-wong.de handelt sich um einen sogenannten Social Bookmark Dienst, eine typische Web2.0-Erfindung. Momentan sind 2.386.558 Bookmarks gespeichert. Einen tatsächlichen Nutzen kann ich darin erkennen, seine Bookmarks immer dabei zu haben, auch wenn man mal fern vom eigenen Notebook ist. Man kann seine eigenen Favoriten mit anderen teilen, muss dies aber nicht.