Das Ende der Kaffeebilder?

Nun ja, zumindest in ihrer gewohnten Form. Nicht zuletzt, um meinen Instagram-Feed zu entlasten, werde ich die morgendlichen Kaffeefotos erstmal als Instagram-Story auf Instagram und Facebook posten. Für mein Lieblingsnetzwerk habe ich noch keine Lösung – ich glaube, ich mache mal eine kleine Umfrage unter meinen FollowerInnen.

Heute früh hat mich Matthias Richel mit seinem Frühstück auf die Idee gebracht. Er teaserte sein Frühstück auf Twitter, um auf seine Insta-Story hinzuweisen. Unten sieht man den Tweet und hier findet sich die angesprochene Story, ich hoffe, der Link bleibt solange wie möglich öffentlich und aktiv.

 

Snap-Atmung bei Snapchat?

Sorry für die alberne Überschrift. Auch wenn ich es mir fest vorgenommen habe, schaue ich mir Snaps viel seltener an als Instagram-Stories.

So scheint es vielen zu gehen, die Snapchat-Aktie enttäuschte letzte Woche, schrieb unter anderem internetworld.de, und wuv.de analysiert die Probleme etwas genauer. Anfang Juli war die neue Links-Funktion noch herausgebracht worden (basicthinking.de), geholfen hat es scheinbar wenig.

S(ch)nap-Atmung

Als wir unser Haus gebaut haben, haben wir auf einen verzichtet – für die Aktie von Snapchat braucht man momentan einen Keller

Könnte daran liegen, daß immer mehr Funktionen von Mitbewerbern übernommen werden – und gerade Instagram als Teil von Facebook hat dann irgendwie doch die zumindest für mich gefühlt höhere ‚Reputation‘. Und schwupps gibt’s dort Geosticker, zumindest schon für New York und Jakarta. Und selbst ‚Mutter‘ Facebook bringt mit Messenger Day eine weitere, sehr ähnliche Funktion heraus (via rivva.de, allerdings zuerst auf basicthinking.de gesehen).

Snapchat? Na klar – aber anders, als ihr denkt.

Zugegeben, ich gehöre kaum zur Zielgruppe von Snapchat – aber so richtig dran vorbei komme ich vielleicht doch nicht, mal sehen. Obwohl ich ja eher Instagram Stories tendiere – hier mal eine Infografik aus socialmediatoday.com, die beide Dienste miteinander vergleicht.

Wahrscheinlich klingt das total behämmert, aber ich habe mich unter Berücksichtigung aller Risiken Aktien gekauft. Jeweils genau eine. Von Apple, Twitter, Facebook und vorgestern eben Snapchat – während Twitter die einzige Aktie ist, mit der ich Verlust mache (nämlich bislang 61 Cent), läuft’s gerade bei Snap Inc. richtig: satte 1,79 Euro Gewinn! Mehr zu Snapchat auf onlinemarketing.de, und zum Börsenstart auf internetworld.de und heise.de.

Vielleicht hole ich die App doch mal wieder auf einen der ersten beiden Homescreens…