Tag 14: Ab nach Hause!

Gestern (ich schreibe diesen Beitrag am Sonntagnachmittag) ging es dann wieder nach Hause.

Den Ferienhausschlüssel haben wir noch vor 10:00 Uhr zurückgegeben, und sind dann gemütlich über die Dresden, Leipzig und dann nördlich am Harz vorbei wieder heimgefahren – die A2 haben wir absichlich vermieden. So sdauerten die 540 Kilometer inkl. zweier Pausen zwar etwas über 6 Stunden, aber das hätte die A2 dank Lehrte und Co. wohl auch ‚geschafft‘.

Gestern Abend haben dann auch noch zwei Kaninchen und einen Hund wieder aus den jeweiligen ‚Urlaubs-Tierpensionen‘ wieder abgeholt, und inzwischen läuft die gefühlt 57. Maschine Wäsche…

Ab morgen hat mich dann der Ernst des Lebens wieder, mit kleineren oder größeren Veränderungen…

Tag 13: Nochmal Klettern & Trixi-Bad

Nachdem insbesondere die Kinder am Dienstag so begeistert geklettert sind (ich hab immernoch Muskelkater, und es ist schon 6 Tage her…), haben wir das am Freitag gleich nochmal gemacht und sind danach in das zum Trixi-Bad gehörende Waldstrandbad gegangen – eine Familien-Tageskarte kostet dort nur 7,60 EUR!

Ein sportlicher letzter Urlaubstag…

Tag 12: Bautzen #urlaub18

Entgegen der Planung sind wir nicht nach Prag, sondern nach Bautzen gefahren – so saßen wir nur knappe 2 statt mindestens 4 Stunden bei etwa 26 Grad im Auto. Das ist zwar klimatisiert, aber „mal eben so für einen halben Vor- und einen Nachmittag nach Prag wäre doch irgendwie Quark gewesen…

Und wir hätten halt Bautzen verpasst – und dort ein leckeres sorbisches Essen und einen tollen Besuch im Sorbischen Museum. Insbesondere die Kinder waren begeistert. Dank Audioguide wurde ihnen alles altersgerecht erläutert, und aus einem „Mal sehen“ wurden fast 3 Stunden Aufenthalt dort.

 

 

View this post on Instagram

Bild mit Senf… #011iurlaub18 #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

So im Vorbeigehen sieht man dann schöne alte Autos, denn im Burgtheater lief ‚Die Olsenbande hebt ab‘.

 

 

Tag 9: Görlitz #urlaub18

Heute waren wir in Görlitz. Die Stadt lebt immernoch vom Kontrast: zerfallene Gebäude direkt neben ganzen Straßenzügen richtig toll sanierter – oder erhaltener – Häuser.

So viel Shopping wie befürchtet war es gar nicht, und auch die Kinder haben die etwa 11 Kilometer kreuz und quer durch die Stadt gut mitgemacht. Nach einem leichten Mittagessen (für mich ein Görlitzer Bier und ein Espresso Schoko) waren wir zum Abendessen auch noch in der Schankwirtschaft Zur Schwarzen Kunst.

Diesen Beitrag schreibe ich schon im Bett liegend auf dem iPad -Links etc. folgen morgen…

Tag 5: Liberec

Heute waren wir in Liberec – und Tschechien hat sich gleich alle Mühe gegeben, einen ereignisreichen Tag für uns zu gestalten. Das ziemlich umfragreich gestaltete IQLandia hat Spaß gemacht, zumindest im ganzen Stadtteil der Strom ausfiel… Statt sich in einem dunklen Restaurant anzustellen, welches ohnehin nur tschechisches Bargeld angenommen hätte, haben wir uns für einen Gang durch die Stadt entschieden.

Und dann brauchten wir ziemlich schnell Bargeld, denn die Stadtpolizei akzeptiert keine Karten, wenn man sie bittet, die Parkkralle vom Auto zu entfernen. Tipp: wenn Du ein Schild mit einer Parkuhr drauf siehst, ist das keine Parkuhr, sondern ein Hinweis auf einen Parkscheinautomat. Das Entfernen der Kralle ist, wenn die Polizei erstmal da ist, mit EUR 11,60 erstaunlich günstig.

Wir haben dann ordentlicherweise noch ein Parkticket gekauft und sind im ‚Gasthaus zur angeschossenen Gans‚ Essen gegangen…

Tag 4: Tierpark Zittau & Großschönau

Die Familienkarte im Tierpark Zittau ist mit weniger als 15 EUR sehr günstig, aber der Zoo deswegen nicht kleiner oder ’schlechter‘ – im Gegenteil: es ist zwar nicht alles niegelnagelneu, aber sehr gut in die Natur integriert. So geht es halt auch.

Nachmittags waren wir noch in Großschönau, einem kleinen Ort mit einer Kaffeerösterei im Gebäude der Tourist Information.

Tag 3: Zittau #urlaub18

Heute haben wir uns Zittau angesehen. Vor allem das Kulturhistorische Museum ist toll gemacht – Hauptattraktion ist das ‚Kleine Fastentuch‚, uns haben aber auch die Ausstellungen über das Leben der Mönche und die zeitgeschichtlichen Ausstellungsstücke gefallen.

Ein günstiges und leckeres Mittagessen gibt es übrigens im Dornspachhaus.

Tag 2: Oybin #urlaub18

Oybin ist ein Kurort an der Grenze zu Tschechien, und wenn man den Berg erstmal geschafft hat, kann man oben Burg und Kloster besichtigen – das lohnt sich wirklich, wir haben einen Großteil des Tages dort verbracht. Auf- und Abstieg sind auch problemlos für Kinder zu schaffen. Oben gibt es übrigens auch eine günstige Gastwirtschaft…

#urlaub18

Schwupp, schon wieder eine Woche seit dem letzten Beitrag ist vergangen. Immerhin habe ich eine gute Begründung dafür, daß hier keine neuen Beiträge erschienen sind…

Seit dem vergangenen Samstag im Urlaub in der Nähe von Görlitz in der Oberlausitz im sogenannten Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien. In einer richtig tollen Landschaft kann man hier richtig viel unternehmen – so viel, daß ich mal aus der Not (zu wenig Blogbeiträge) mal eine Tugend mache und kleine, tägliche ‚Reiseberichte‘ bastle. Die ersten 3-4 Tage hole ich nun nach, ab morgen gibt es dann wahrscheinlich im Abstand von 1-2 Tagen. Alle Beiträge verlinke ich auch hier.

Tag 0: Die Anreise verlief erstaunlich gut, für gut 520 Kilometer Richtung Osten…
Tag 1: Olbersdorf & Volksbad
Tag 2: Oybin
Tag 3: ZIttau
Tag 4: Tierpark Zittau & Großschönau
Tag 5: Liberec
Tag 6: Steinzoo & Gebirgsbad
Tag 7: Nix
Tag 8: Wieder nix
Tag 9: Görlitz
Tag 10: Kletterpark & Koitsche
Tag 11: Waldbühne und Gondelteich
Tag 12: Bautzen
Tag 13: Nochmal Klettern & Trixi-Bad
Tag 14: Ab nach Hause!

Ein paar Fotos gibt es auch in meinem Instagram-Feed. Sie sind mit dem Hashtag #urlaub18 versehen, den ich allerdings natürlich nicht allein nutze – daher werde ich sie nochmal mit ‚meinem‘ Hashtag #011iurlaub18 versehen…