#träwelling oder auch #einebahnfahrtdieistlustigeine…

„Senk ju for träwelling wis Deutsche Bahn“ höre ich momentan öfter. Gerade sitze ich im ICE nach Baden-Baden auf dem Weg nach Konstanz… Nur der Artikel ‚Musik im Zug‚ auf im-zug-unterwegs.de hat mich daran erinnert, auch ein Akkupack einzustecken – falls man doch mal keine Steckdose am Platz findet. Bislang hatte ich aber immer Glück.

Um mich herum sitzt eine Gruppe Leute auf Studienfahrt, auf dem Rückweg von Hamburg, mal sehen, ob wir nach dem Umsteigen immernoch zusammensitzen. Lustig ist es: ‚Lass uns Stadt, Land, Fluß spielen – aber ohne Länder und Flüsse, ich kenne so wenige!’…

Zum Glück brauche ich ’nur‘ dazwischensitzen – etwas anstrengender verlief wohl der letzte Ausflug von Jan-Martin zum Länderspiel. Klar, so eine Fahrt ist irgendwie auch anstrengend, vor allem, wenn der letzte Teil der Strecke ein Interregio ohne WLAN, UMTS, Klimaanlage und Platz ist… Aber immerhin gibt’s Swarm, und bald sollen ja auch die Mayor wieder in Foursquare zurück sein – es ‚lohnt sich‘ also.

Apropos Träwelling: es gibt einen gleichnamigen Dienst, der Bahnfahrern Punkte für gefahrene Kilometer gibt, auf traewelling.de – mit 1317 Kilometern in der letzten Zeit stehe ich auf Platz 5

Natürlich sind das alles nur Spielereien – aber so wird bahnfahren nicht ganz so langweilig, wenn man allein unterwegs ist, die Mitreisenden keine Lust auf Unterhaltung haben und auch kein WLAN zur Verfügung steht…

 

 

Flattr this!

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Ein Linux auf vier Beinen und Burger am Bodensee | nullenundeinsenschubser

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.