Faszinierend.

Wer jetzt zunächst an Mr. Spock gedacht, liegt richtig. Ich habe mich endlich mal dazu durchgerungen, einen Netflix-Probemonat zu beginnen – und bin sozusagen zwangsläufig auf „Star Trek: Discovery“ gestossen.

Und wenn das so weitergeht, werde ich wohl dabei bleiben. „Echtes Fernsehen“ schaffe ich ohne nur in seltensten Fällen, und dort gibt’s ja schon einige Serien, die ganz gut in der Kritik wegkommen.

Und da der Streaming-Dienst einer von zig Anbietern ist, die in meinem Handyvertrag das LTE-Volumen nicht belasten, kann ich die sogar prima auf Reisen gucken – oder auf dem Sportplatz, auf dem ich 120 MBit LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung habe – praktisch, finde ich.