Schon gehört – Sebastian Fitzek, Johanna Steiner: Passagier 23

Spannend ist gar kein Ausdruck. In aller Deutlichkeit werden die bedrückenden Erlebnisse rund um den Polizisten Martin Schwartz und seine vor 5 Jahren an Bord eines Kreuzfahrtschiffs verschwundene Familie. Eines Tages taucht einer von jährlich angeblich 23 Passagieren, die einfach ‚verschwinden‘, wieder auf – mit dem Teddy von Schwartz kleinem Sohn im Arm.

Das Hörbuch wird beworben mit ‚das ungekürzte Hörspiel‘ – und dennoch ist es an einigen Stellen zu knapp erzählt, man muss sich höllisch konzentrieren. Am Ende erfährt die Geschichte eine – fast schon verrückte – Auflösung.

Das ganze Buch ist anfangs eher absurd, aber die Handlung fesselt den Hörer, nicht zuletzt durch tolle Sprecher – im Plural: es sind zig Sprecherinnen und Sprecher zu hören, was das Ganze noch authentischer wirken lässt. Nur ein wenig länger hätte das Buch ruhig sein dürfen, manchmal wird doch die ein oder andere gedankliche Abkürzung genommen, unter anderem, wenn es um die Psyche der Charaktäre geht.

Wie dem auch sei: anhören (Audible-Link) oder lesen (Amazon-Link) – vielleicht nur nicht an Bord eines Kreuzfahrtschiffs.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Schon gehört – Sebastian Fitzek: Das Paket | nullenundeinsenschubser

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.