Kaffee! Online!

So, auf www.sonntagmorgen.com gibt es (die ganze Woche über) Kaffee zum Mischen und Bestellen… Mal sehen, ob die auch Kaffeemaschinen haben – meine hat den Geist aufgegeben… Zum Glück „nur“ die zuhause… Vielleicht bestell ich bald mal „Kaffee 2.0“. Wundert mich eigentlich, dass da noch niemand früher drauf gekommen ist… Für Müsli gibts das ja schon ein paar Tage. Der Standort „Münster“ verschafft sonntagmorgen.com natürlich einen westfälischen Sympathiepunkt…

Zeitersparnis mit dem IE8 (Beta)

Ich bin „begeistert“, denn: „Neu ist auch die Automatic Crash Recovery (ACR). Der IE8 merkt sich alle geöffneten Webseiten und stellt sie nach einem Absturz wieder her – eine Funktion, die andere Browser seit langem bieten.“ via golem.

Ich spare mir also die Installation und sortiere diesen Beitrag mal ganz bewußt unter „Spielzeug 2.0“ ein…

Ich sehe was, was du auch siehst…

Etwas, was man selbst in Kursen schon beim Anlick der brillentragenden Teilnehmer kennengelernt hat („sooo bunte Folien habe ich doch gar nicht erstellt“), haben Informatiker der Uni des Saarlandes nun mal ausführlicher getestet: wie gut spiegelt sich der Bildschirminhalt auf der Brille oder der Kaffeetasse des Nutzers?

Schade, ich bin ziemlich gefährdet: Brillenträger, Kaffeetrinker… Nur die Teleskope in der Nähe sind mir zumindest noch nicht aufgefallen… (via golem.de)

Nicht anrufen!

Nachdem ich in den letzten Tagen Anrufe einer Frankfurter Rufnummer auf dem Handy hatte, die einen zum Anruf auf einer teueren 0900er-Nummer bewegen möchte, hab ich ein wenig im Netz geblättert und bin unter anderem auf www.nicht-anrufen.de gelandet. Lustig, wie manch ein Telefonat mit den netten Damen und Herren „aus der Gewinnabteilung“ zu einem eher ungeplanten Ende gelangt… Die Frankfurter Rufnummer habe ich der Bundesnetzagentur gemeldet – keine Ahnung, ob’s hilft, aber „einfach so stehen lassen“ wollte ich das auch nicht…

Okay, kriegst einen Kaffee…

Das geht jetzt auch virtuell: mit Foamee. „Foamee is a free service that helps track who you owe beers or coffee to (and vice-versa) using the popular messaging service, Twitter.“

Sozusagen zur Installation muss man zunächst den beiden Twitteraccounts ioucoffee (bzw. ioubeer) folgen. Und so spendierst man zum Beispiel mir einen Kaffee:

„@ioucoffee @oliv3r für den datenbank-tipp“.

Hinter dem „Empfänger“-Namen steht also der Grund für den Kaffee… Eine ausführliche Anleitung gibts übrigens hier.

Update 9. Februar 2008: Mein Twittername lautet nun „01iver“.

Update 11. Februar 2008: Jetzt aber endgültig – „011i“…

hemeringen.myminicity

Über eine sehr einfache Form des Netzwerkens berichtet das Marketing Blog: myminicity.com… Keine Registrierung, es werden einfach nur Klicks gezählt… Die Idee ist so erfolgreich, dass sie zwei Wochen nach dem Start der Site mehr Besucher als Xing im vergleichbaren Zeitraum hatte. Natürlich freue ich mich auch über Euren Besuch in hemeringen.myminicity ;-)

Noch viel mehr Bookmarks

und vor allen Dingen Links zu Weblogs gibts bei technorati.com. Dieser Dienst hat ursprünglich damit begonnen, vor allem Bookmarks für Blogs zu speichern, so dass der Nutzer sie mit Tags versehen kann und seine Lieblingsblogs mit anderen „teilen“ kann. Genau wie del.icio.us und Mister Wong basiert die Idee darauf, ein Netzwerk zwischen Webseiten und Nutzern herzustellen…

Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, alle Tools, Plugins und sonstigen Möglichkeiten der verschiedenen Dienste auszuprobieren…

Anderen beim Surfen zusehen

kann man mit Hilfe von Mr. Wong. Bei www.mister-wong.de handelt sich um einen sogenannten Social Bookmark Dienst, eine typische Web2.0-Erfindung. Momentan sind 2.386.558 Bookmarks gespeichert. Einen tatsächlichen Nutzen kann ich darin erkennen, seine Bookmarks immer dabei zu haben, auch wenn man mal fern vom eigenen Notebook ist. Man kann seine eigenen Favoriten mit anderen teilen, muss dies aber nicht.