Das ging fix – Folge 2 von #WEWANTBIER

Inzwischen ist schon die 2. Ausgabe erschienen, und die Videos kann man sich nicht nur auf Youtube, sondern direkt innerhalb der neuen Website ansehen. Dort ist auch die Idee und die Geschichte von #wewantbier erklärt. Ich bin gespannt auf Folge 3, die technisch noch ein bisschen toller werden soll…

Samstagabend – Zeit für Bier im Blog…

Eigentlich gehts hier ja nur im Dezember im Rahmen des Adventskalenders um Bier… Gestern durfte ich fast dienstlich in den Craft Beer Kontor meines Vertrauens in Hannover. Ein Kollege hat Geburtstag und bekommt von uns am Montag einen Bier-Geschenkkorb“ von uns.

Witzig war die ‚Bestellung‘. Ich hab 1-2 Tage vorher gegen 23:00 Uhr Janina auf Instagram gefragt, ob ich am Freitag gegen 17:00 Uhr die „Bierkiste“ im Wert von X Euro abholen könne. Die Antwort ‚Hi Oliver, das mache ich sehr gerne!!!‘ kam gegen Mitternacht, gelesen hab ichs allerdings erst am nächsten Morgen…

Als ich am Freitag dort ankam, stand die Kiste abholbereit da – und der Laden war rappelvoll, inzwischen ist der Craft Beer Store wohl eine Station auf Stadtführungen in Hannover.

Was vom #bier #adventskalender übrig blieb…

Die folgenden Biere konnte oder wollte ich nicht trinken, sie sind in der Silvesterparty-Kiste gelandet – immerhin 20% des Kalenders… Mal sehen, wie sich ‚die Mischung‘ macht.

Das war dann auch der letzte Bier-Adventskalender-Beitrag für 2018!

 

Caramel Fudge Stout – wow! #24 #bier #adventskalender

Der Bier-Adventskalender hat sich nicht getraut, mir zu Heiligabend noch ein IPA zu schenken – es ist ein tolles Caramel Fudge Stout aus den Niederlanden geworden!

Janina, Inhaberin des Craft Beer Kontors in Hannover, hat mir dann eben auf Instagram auch noch ‚Frohe Weihnachten‘ gewünscht – und wenn es nicht mehr ganz so viele IPAs sind, steht schon fest, wo ich 2019 den Adventskalender kaufe ;-) Mehr zu Janina findet man übrigens unter anderem hier.

Frohe Weihnachten!

 

 

 

 

Überraschung! Ein IPA – aber imperial… #23 #bier #adventskalender

Das ist das 3. IPA infolge. Und damit wandert es in die Silvesterparty-Kiste… Nun bin ich mal sehr gespannt auf morgen…

 

No escape from India Pale Ale… #22 #bier #adventskalender

Viele Gelegenheiten hat mein Adventskalender ja nicht mehr, nochmal etwas anderes als ‚India Pale Ale‘ hinter den Türchen zu verstecken. Heute war zum zweiten Mal in diesem Jahr ein buddelship drin, aber eben ein IPA. Am 2.12. war es ein Kohlentrimmer-Schwarzbier.

Schon aus Neugier werde ich wohl ein Statistik der Bierstile des diesjährigen Adventskalenders zusammenbasteln, denke ich…

Yeti & Punk #20 #21 #bier #adventskalender

Auch heute gibts Bier im Doppelpack, da wir gestern nicht zuhause waren. Während das Stout aus Denver in die Partykiste wandert, habe ich das Brewdog Punk IPA aus Schottland inzwischen getrunken, so langsam gewöhne ich mich an die IPAs, das hier ist echt punkig im Sinne von ‚bunt & blumig‘.

 

Black & White #18 #19 #bier #adventskalender

Heute gibts ein Doppelpack. Reisebedingt konnte ich den Kalender gestern nicht öffnen.

Das Barrel Project 18.10 ist ein interessantes Bier aus Holland, aber nicht so ganz mein Fall. Es kommt als Dose daher, ist ein Scotch Ale und in Fässern gereift: ‚Deze eenmalig gebrouwen „projecten“ worden enkele maanden gelagerd op diverse barrels (Bourbon, Wijn, Rum, Islay, Speyside, Brandy, Sherry)‘ (http://www.brouwerijkees.nl). Wirklich gut, aber eben nicht mein Geschmack. Allerdings: es kommt aus Middelburg, in der Nähe habe ich jahrelang mit meinen Eltern und Geschwistern Urlaub gemacht – bis ich 15 Jahre alt war, glaube ich Damals noch ohne Bier…

Das Superfreunde ‚Till Death‘ kommt aus Berlin und ist ein – wie passend – Altbier (Old school Ale), und ich finde es ziemlich lecker!

 

Wie passend: das TrainingsLager #17 #bier #adventskalender

Das TrainingsLager aus der Mashsee-Brauerei in Hannover kenne (und mag) ich bereits – und es ist ein witziger Zufall, dass dieses Bier quasi das Trainingslager der morgigen 2. Firmenweihnachtsfeier ist…

 

Mr. B(uddelship?) #16 #bier #adventskalender

Keine Ahnung, ob das B wirklich für Buddelship steht – auf der Website der Buddelship-Brauerei finde ich das Bier gerade nicht. Mr. B. ist superfruchtig – so sehr, daß ich es schon wieder mag. Es ist bereits das zweite aus dieser Brauerei in dem  Kalender – das Kohlentrimmer ist ja schon in Silvesterparty-Kiste.

 

 

 

Pepper Pils #15 #bier #adventskalender

Heute ist ein ‚Pepper Pils‘ der Welde-Brauerei im Kalender. Das klingt so interessant, daß ich es wohl nachher mal probieren werde, und das Bier aus Estland (Nr. 14) wohl in die Silvesterpartykiste wandert. Übrigens: der vermutete Bildfehler ist wohl keiner, es sind die Schatten der Lamellen, die für einen ‚Knick in der Optik‘ sorgen…

View this post on Instagram

Pepper Pils #15 #bier #adventskalender

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Prima, schon wieder Bier aus Estland! #14 #bier #adventskalender

Das Bild ist ein bisschen verwackelt, da ich es noch schnell vor der Weihnachtsfeier aufgenommen habe. Das ist auch der Grund, warum der Beitrag erst jetzt erscheint – und das Bier immernoch im Kühlschrank liegt. Das Sume von Pühaste ist ein Double Dry Hopped Double IPA – klingt spannend!

Genaugenommen ist das ein ziemlich komischer Bildfehler, den man in den Lamellen im Hintergrund sind. Hatte jemand schonmal sowas ähnliches?

Heute lieber nicht… #13 #bier #adventskalender

Ausgerechnet an das Geburtstagsbier traue ich mich nicht ran – mit 8,2% ist das ein sehr starkes Bier, und garantiert ungeeignet für ‚mitten in der Woche’… Aber das ‚Troubadour Obscura‘ aus Belgien liest sich durchaus interessant. 

Sehr mutig… #12 #bier #adventskalender #10von12 #12von12

Gerade gestern schrub ich noch von Zitronen im Bier – sehr sehr witzig, daß heute das ‚Laser Samurai‘ im Adventskalender ist: ‚Reis Ale mit Zitronengras’… Die Beschreibung auf der Website sagt ’nur für wahre Krieger’… Wir stellen fest: gut, daß ich kein Krieger bin. 

(Schlimm. Ganz schlimm. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache…)

Nun ja… Sour… #11 #bier #adventskalender

Na gut, es steht ja auf der Flasche. Auch dieses Bier ist neu im Kalender, aber das rettet es nicht. Ich hätte wissen müssen, daß Limetten und Zitronen spannend sein können, das sagt ja schon die Erfahrung aus 2017.

Glücklicherweise ist der Anteil von Frucht in diesem Bier der Victory-Brauerei so hoch, daß es eigentlich wie Zitronenbrause schmeckt…