Das war das letzte Mal!

Um meine verehrten 320 Verfolger auf Twitter nicht mehr mit Hinweisen auf neue Blogartikel zu nerven, werden diese nun statt auf @011i auf dem neuen Twitteraccount @011ifeed veröffentlicht. Diese Idee von Apfelnase Stefan finde ich richtig praktisch… Wer also noch nicht den bastelschubla.de-Feed direkt abonniert hat, folgt ganz einfach @011ifeed auf Twitter.

Too much information

Vielen Dank an Carsten für die freundliche Leihgabe seines Blognamens für den Titel dieses Beitrages. Das passt einfach gut. Der gestrige Amoklauf eines Schülers in der Nähe von Stuttgart hat Twitter wieder mal in das Rampenlicht der Medien gerückt. Nicht nur Carsten ist unzufrieden mit der Berichterstattung. Stefan Niggemeier berichtet über den zunächst kurz von Focus-Online und inzwischen wieder geschlossenen Account @amoklauf, der zu einiger Aufregung führte – zu Recht, wie ich finde. Jochen Wegner, der Chefredakteur von Focus-Online antwortete nicht nur in Form eines Kommentars auf Stefan Niggemeier, sondern auch direkt in seinem Blog in.focus.de.

[via 2muchin4mation, stefan-niggemeier.de, twitter.com]

unfollow @spiegel_eil, besuche @saschalobo

„Erst wenn der Letzte @Spiegel_EIL followt und die letzte Newsseite autotwittert, werdet Ihr merken, dass man RSS-Feeds nicht faven kann.“ Sascha Lobo hat ein Problem. Um nicht von der Spitze der deutschen Twittercharts vertrieben zu werden, ruft er dazu auf, nicht @spiegel_eil zu folgen. Und dafür darf man ihn dann im Rahmen der re:publica Anfang Appril in Berlin besuchen, sofern man unter den ersten 1000 Unfollowern ist… Der Mann hat Ideen… Bei der ‚angedrohten Party handelt es sich im Gegensatz zur legendären Followerparty von 2008 (Stream von @kosmar auf tristesse deluxe) natürlich dann auch um eine Unfollowparty…