Software für Social Media, Kalender und mehr.

So hat es das Thema Social Media doch noch auf nullenundeinsenschubser.de geschafft. Eigentlich gehört es jan nicht hierher, seitdem ich technik-, computer- oder informatiklastige und eben ‚andere‘ Beiträge voneinander zu trennen.

Aber da die Redaktion von t3n einige Social Media Dashboards und damit durchaus Software vorgestellt hat, passt das. Und wer die geniale KalenderApp Fantastical noch nicht besitzt, kann sie für die Hälfte des ursprünglichen Preises noch im Macheist-Bundle erstehen, das es noch 2 Tage gibt. Darin sind außerdem einige weitere tolle Programme für den Mac, insgesamt Software im Wert von über $200.

Angriff auf WordPress und geeignete Gegenmaßnahmen

Heute früh las ich es zunächst beim Admartinator, nun meldet’s auch Heise Security, und das Thema hat es bis auf Rivva geschafft. Bruteforce-Angriffe, um an Nutzerpassworte zu gelangen oder neue Admin-Konten einzuschleusen, sind leider Alltag, hier ist mit 90000 Clients aber ein besonders großes Botnet am Werk…

Nicht ganz unumstritten ist es, dagegen Plugins einzusetzen, die nicht mit der aktuellen Version getestet wurden. Außerdem werde der Angriff nur gegen den User ‚admin‘ ausgeführt – wer nutzt den denn?

Wie immer gilt: keine Standard-Konten und sehr sichere Passworte einsetzen – wie lang es braucht, um ein Passwort zu knacken, kann man hier testen (und trotzdem sollte man auch dort nicht ’sein‘ Lieblingskennwort eingeben..)

Hier, dings. Also, fernsehen: die WDR Computer-Nacht

Während meiner ‚Paderborner Zeit‘ habe ich mal die Gelegenheit genutzt, und die Computer-Nacht im HNF live besucht, war ja sozusagen um die Ecke; ich bin nur nicht ganz sicher, ob es die 1. (1988) oder 2. (1999) war… Die dritte war es ganz sicher nicht, aber die gibt’s auf ccnacht.de zum Nachlesen.

In der Nacht zu Samstag gibt’s im WDR-Fernsehen eine Sondersendung – die es übrigens nicht als Livestream gibt. Also lieber mal eine neue Kassette in den VHS-Rekorder einlegen ;-)

(via medienmilch.de)

0+1=1. nullenundeinsenschubser.de hat Geburtstag ;-)

Vor einem Jahr habe ich die bastelschubla.de zugeschoben und auf einem neuen Server nullenundeinsenschubser.de gestartet. Und genau 123 Artikel später ist schon wieder ein Jahr vergangen… Inzwischen sind auch die Artikel von vor April 2012 hier importiert.

Die Gleichung oben (0+1=1) hat übrigens eine Besonderheit. Wer findet sie?

Wie wäre eine Fritzbox? [Airport Express, BTMM, Slink]

„Wie wäre einer Fritzbox?“ fragte mich Aljoscha (der übrigens hier bloggt). Das frage ich mich auch…

Die Fritzbox (oder eben ein anderes Produkt oder die Kombination aus DSL-Modem und Aiport Express) soll meinen alten Router (Speedport 504v) ablösen, da ich gern Back to my Mac nutzen würde und remote auf die iTunes-Bibliothek zugreifen möchte. Das funktioniert tatsächlich, wie ich im SchulmusikerBlog nachlesen konnte: mit Slink, einem sehr einfachen Programm, das zudem noch einen 30-Tage-Testversion bietet. Bei mir scheitert es aber eben am Router (und ich habe noch 28 Tage Zeit, einen neuen zu finden).

Daher: wie wäre eine Fritzbox? Zum Beispiel die 3390? Oder lieber (beispielhaft) ein Dlink DSL 321B und eine Airport Express? Die Kombination wäre sogar preislich günstiger, wie’s scheint. Sind beide Lösungen gleich schnell?

Nutzt jemand eine der beiden Varianten auf’m Mac und BTMM? Klasse wären Antworten in den Kommentaren, hier oder in einem der sozialen Netzwerke… Danke!

Magentafarbener Elefant? Evernote und Telekom verschenken ‚ein Jahr Premium‘

Seit gestern können sich Telekom-Kunden hier registrieren, um ein Jahr lang den Premium-Service von Evernote nutzen zu können [via aptgetupdate.de, caschy, rivva]

Seit 2010, etwa kurz nach meinem letzten Evernote-Artikel nutze ich die Software in der kostenpflichtigen Variante. Und das Telekom-Angebot gilt netterweise auch für Bestandskunden – mein Abo gilt nun bis September 2014!

 

 

 

Schade um den Google Reader?! Und die Bratwürste?

Martin findet das Ende des Google Readers gar nicht so schlimm, aber Fever scheint aus Performancegründen für ihn (und für mich übrigens auch) keine Alternative da. Er verzichtet lieber auf Bratwürstchen und investiert in app.net. Die Idee, app.net könne RSS helfen, klingt wirklich spannend. [via admartinator.de]

Wer dem Google Reader (wie Vladimir und ich) ein wenig nachtrauert, kann zum Beispiel bei Jean-Claude nachlesen, wie man seine Feeds exportiert. Und noch mehr Alternativen gibt’s auf livingthefuture.de.

Kein Google Reader mehr ab dem 1. Juli 2013

Und das noch vor dem ersten Kaffee: ein kleines Fenster weist die AnwenderInnen [z.B. auch Caschy] gerade beim Aufruf des Google Readers darauf hin, daß der Dienst ab dem 1.7.2013 eingestellt wird.

Trotz guter Apps wie zum zum Reeder [netzwertig.com] war die Webversion des Google Readers eine der Websites, die ich häufiger genutzt habe… Schade drum, wenn auch nicht wirklich überraschend [via googlewatchblog].

Dann koche ich mal Kaffee…

Dropbox 2.0 und ’ne neue Menüleiste

Der Dropbox ist heute in der Version 2.0 erschienen, und unter anderem bei Jean-Claude und Florian kann man die neuen Funktionen ganz gut sehen bzw. nachlesen.

Insbesondere der Screenshot, der ja die neuen aus der Menüleiste erreichbaren Funktionen zeigt, erinnert mich daran, daß ich meine Menüleiste ja mal ein wenig aufräumen wollte. Dazu gab es ein paar Tagen auch einen Artikel auf aptgetupdate.de (‚Eure Menüleisten > 2013‚) und hier das Review der verwendeten Software Bartender, die zur Verwaltung der Menüleiste dient.

Ganz schön praktisch, finde ich.

Softwareentwickler: wo nachher […] Software rausplumpst…

Der Rivva-Feed hat mich mit dem Beitrag ‚Lieblingstweets im Februar‚ gerade zu ‚Ach komm, geh wech‘ von Anne Schüßler geführt. Tolles Blog! Und wer immer schon mal wissen wollte, was ein Softwarentwickler macht, sollte das hier von ihr lesen. Steht eigentlich alles drin.

Edit: Schreibweise des Nachnamens korrigiert.

 

Die Oscar-Gewinner 2013

Sonntagnachmittag. Die Gewinner 2013 kenne ich natürlich auch noch nicht, noch sind es ziemlich genau 11 Stunden bis zur Verleihung. Es ist spannend, ob es Google möglich ist, die Oscar-Gewinner 2013 aufgrund von Suchanfragen (und deswegen landet der Beitrag auch hier) vorherzusagen  – genau das passiert auf der Seite The Oscars – Google, auf der man noch weitere Infos zu den Nominierten findet [via Googlewatchblog via Rivva].

Nach der Veranstaltung, die in der Nacht auf Montag um 01:30 Uhr beginnt, wissen wir, ob und wie oft Google richtig ‚getippt‘ hat…

Muss es immer iOS sein? Ubuntu ist mehr als nur bunt.

Das sieht richtig interessant aus, dieses Ubuntu für Tablets. Spannend finde ich die ’side stage‘, mit der man endlich auf dem Tablet gleichzeitig (via Skype) telefonieren und in den Kalender sehen könnte… Nicht zuletzt ist die Mehrbenutzerfähigkeit interessant – die Kids nutzen ab und zu schon mal mein iPad ;-) [via Caschys Blog via rivva]