‚Demokratie auf australisch‘ ;-)

In Australien seien auf Arbeitsplatzrechnern der Polizei DVD-Raubkopien entdeckt worden… Intern wolle man den Vorgang nicht verfolgen, da ‚da eine zu große Zahl von Polizisten beim DVD-Kopieren mitgemacht hat‘.  Die australische Anti-Piraterie-Organisation Australian Federation Against Copyright Theft  sieht dies etwas anders und kündigt an, den Polizeichef dazu befragen zu wollen… via golem.de

Bei der Aufregung um Onlinedurchsuchungen…

…lohnt es sich manchmal, mit dem Lesen am Ende eines Artikel zu beginnen: „Umstritten ist zudem die Wirksamkeit der Methoden. […] Eine Online-Durchsuchung verspricht laut Griesbaum nur dann Erfolg, wenn die Täter ihre Pläne auf einem Rechner speichern.“

Die konkrete Form des Gesetzes in NRW sei verfassungswidrig – mal sehen, wie es weitergeht.

via golem.de (Version vom 27.02.2008, 10:08 Uhr, gelesen um 11:18 Uhr)

EDIT: 11:20 Uhr – Tippfehler und Länge des Beitragstitels korrigiert

44:141 – Gewonnen!

44:141

Nämlich Platz. Manchmal ist Wegschmeißen der einzige Weg, um mehr Übersicht und Platz zu kriegen… 141 Zeitungen, Zeitschriften und anderes „Altpapier“ begegnen mir vielleicht bald wieder – als receycelte Werbeflyer, Tageszeitung usw… Ich behalte unter anderem GeoWissen, View und ein paar Ausgaben der InternetProfessionell – darunter auch deren allerletzte Ausgabe. Macht echt Spaß – und das war erst der Anfang vom Frühjahrsputz…

Braucht Rocky eine Brille?

Oder trägt er Kontaktlinsen? Diese und weitere wichtige Fragen stellt sich die Liebste im Kopfschüttel-Blog. Es erzählt „die alltäglichen charmanten Dinge der Frauen“ und ist (nicht nur) „für Männer, die Frauen mögen und gerne um sich haben, aber von gerade einer besonderen Sache keine Ahnung haben: von Frauen eben“.

Spätestens seit der angesprochenen Geschichte „Wie bei einer Maus…“ werde ich dort öfter mal vorbeischauen – und lachend kopfschütteln…

»Stracciatella«

Prima, Wochenende, die Sonne scheint… Man könnte fast schon wieder Eis essen. Zum Beispiel Stracciatella… Das richtig zu buchstabieren, ist schon nicht leicht – es auszusprechen, noch schwerer. Zum Glück gibt’s beim Hessischen Rundfunk eine Aussprache-Datenbank. Daraus kann man sich Woche für Woche in der Kategorie Wortlaut auf kultur.ard.de ein ausgewähltes Wort anhören… via medienrauschen

Mathematisch bewiesen: Sitzenbleiben lohnt sich!

Zumindest an Bushaltestellen. In diesem Fall ist das tagesschau.de-Schlusslicht also eher ein Rücklicht…  Mathematiker haben bewiesen, dass es sich in den meisten Fällen nicht lohnt, bis zur nächsten Haltestelle zu laufen. Das Paderborner HNF zeigt seit heute die Sonderausstellung „Zahlen, bitte!“ – 2008 ist nämlich das Jahr der Mathematik.

404 – Wir akzeptieren auch Kreditkarten…

Na prima. Jetzt darf man schon nicht mehr eigene Fehlermeldung basteln, ohne dafür Lizenzgebühren zu zahlen… Zumindest dem Patent 7.325.045 auf spezielle 404-Fehlermeldungen aus dem Jahre 2003 zufolge, das das US-Patentamt gestern erteilt hat… Allerdings nutzen verschiede Browser und Webserver die Technik schon seit 1999… Da schien wohl jemand Langeweile zu haben  – und hat sich mit dem Thema eventuell nicht eingehend genug beschäftigt… Es wäre nicht das erste Patent, dass später für ungültig erklärt wird. via Peterchen weiß Bescheid und golem.de

Von Keksen, Cookies, Chips, Datenschutz und Strohballen

Meine Beiträge/Tag-Quote ist nicht wirklich hoch (0,17). Um diese Quote zu halten, fasse ich mal ein paar Dinge, die heute so durch die Mailbox gerauscht sind, zusammen…

heise.de berichtet über den Intel-Leibniz-Challenge der KeksLeibniz-Universität-Hannover, einem Wettbewerb für Schüler. Grundsätzlich eine gute Idee – Fachkräftemangel gibt es nicht erst seit gestern.

Zum Thema „Datenschutz und Urheberrecht“ meldet golem.de, dass sich der Europäische Gerichtshof der Auffassung anschließt, dass „Verhältnismäßigkeit zwischen Tat und Maßnahmen“ gegeben sein muss. Das nennt man glaube ich „salomonisch“.

Als stolzer Eigentümer eines Häuschens musste ich beim Lesen dieses Tagesschau-Schlusslichtes schmunzeln. Ich bin jedenfalls froh, nicht ständig auf mit Planen verkleidete Strohballen schauen zu müssen…