Braucht Rocky eine Brille?

Oder trägt er Kontaktlinsen? Diese und weitere wichtige Fragen stellt sich die Liebste im Kopfschüttel-Blog. Es erzählt “die alltäglichen charmanten Dinge der Frauen” und ist (nicht nur) “für Männer, die Frauen mögen und gerne um sich haben, aber von gerade einer besonderen Sache keine Ahnung haben: von Frauen eben”.

Spätestens seit der angesprochenen Geschichte “Wie bei einer Maus…” werde ich dort öfter mal vorbeischauen – und lachend kopfschütteln…

»Stracciatella«

Prima, Wochenende, die Sonne scheint… Man könnte fast schon wieder Eis essen. Zum Beispiel Stracciatella… Das richtig zu buchstabieren, ist schon nicht leicht – es auszusprechen, noch schwerer. Zum Glück gibt’s beim Hessischen Rundfunk eine Aussprache-Datenbank. Daraus kann man sich Woche für Woche in der Kategorie Wortlaut auf kultur.ard.de ein ausgewähltes Wort anhören… via medienrauschen

Mathematisch bewiesen: Sitzenbleiben lohnt sich!

Zumindest an Bushaltestellen. In diesem Fall ist das tagesschau.de-Schlusslicht also eher ein Rücklicht…  Mathematiker haben bewiesen, dass es sich in den meisten Fällen nicht lohnt, bis zur nächsten Haltestelle zu laufen. Das Paderborner HNF zeigt seit heute die Sonderausstellung “Zahlen, bitte!” – 2008 ist nämlich das Jahr der Mathematik.

404 – Wir akzeptieren auch Kreditkarten…

Na prima. Jetzt darf man schon nicht mehr eigene Fehlermeldung basteln, ohne dafür Lizenzgebühren zu zahlen… Zumindest dem Patent 7.325.045 auf spezielle 404-Fehlermeldungen aus dem Jahre 2003 zufolge, das das US-Patentamt gestern erteilt hat… Allerdings nutzen verschiede Browser und Webserver die Technik schon seit 1999… Da schien wohl jemand Langeweile zu haben  – und hat sich mit dem Thema eventuell nicht eingehend genug beschäftigt… Es wäre nicht das erste Patent, dass später für ungültig erklärt wird. via Peterchen weiß Bescheid und golem.de

Von Keksen, Cookies, Chips, Datenschutz und Strohballen

Meine Beiträge/Tag-Quote ist nicht wirklich hoch (0,17). Um diese Quote zu halten, fasse ich mal ein paar Dinge, die heute so durch die Mailbox gerauscht sind, zusammen…

heise.de berichtet über den Intel-Leibniz-Challenge der KeksLeibniz-Universität-Hannover, einem Wettbewerb für Schüler. Grundsätzlich eine gute Idee – Fachkräftemangel gibt es nicht erst seit gestern.

Zum Thema “Datenschutz und Urheberrecht” meldet golem.de, dass sich der Europäische Gerichtshof der Auffassung anschließt, dass “Verhältnismäßigkeit zwischen Tat und Maßnahmen” gegeben sein muss. Das nennt man glaube ich “salomonisch”.

Als stolzer Eigentümer eines Häuschens musste ich beim Lesen dieses Tagesschau-Schlusslichtes schmunzeln. Ich bin jedenfalls froh, nicht ständig auf mit Planen verkleidete Strohballen schauen zu müssen…

Jobangebot?!

Frohes Neues, immerhin ists der erste Beitrag in diesem Jahr. Und das beginnt prima. Wenn man mal davon absieht, dass es sich bei dem Angebot um Spam handelt, ist es wirklich verlockend:

Hallo! laut unserer Umfrage sind 45% Menschen in Ihrem Alter mit ihrem Monatseinkommen unzufrieden und wurden es gern erhöhen. Deswegen mochten wir Ihnen eine Teilzeitbeschäftigung anbieten. Um von 269 bis 747 Euro pro Woche zu verdienen, mussten Sie wöchentlich von 3 bis 4 Stunden arbeiten.”

Da nehme ich doch die 4 Stunden (so viel Arbeit pro Woche geht gerade noch), denn der Stundenlohn steigt plötzlich auf 186,75 €. Bei 3 Stunden kriegt man nur 89,66 €.

Suchen die eigentlich auch Mathematiker? Aber es wird noch besser:

“Wer sind wir? Wir sind ein riesiger weltinternationaler Autohändler. ”

Weltinternational. Ich bin beeindruckt.

“Im Voraus möchte ich Ihnen sagen, dass unsere Antwort Sie erst in 3-4 Arbeitstagen erreichen kann, weil unsere Mailserver überlastet sind.”

Leider funktioniert der Postausgangsserver scheinbar noch…

“Mit Preisen ist es wie mit Hämorrhoiden, irgendwann kriegt jeder Arsch welche.”

Mit diesen Worten (die ursprünglich von Billy Wilder stammen) nahm Hagen Rether schon im Dezember 2004 einen Preis entgegen, nämlich das Passauer Scharfrichterbeil. Nun, knapp 3 Jahre und einige Preise später, erhält er den 36. Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett – zu Recht, finde ich. Glückwunsch ;-) Siehe auch swr.de und siebenbuerger.de