Inauguration 2.0

Der 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, hat in mehrfacher Hinsicht Geschichte geschrieben. Er ist nicht nur der erste aro-amerikanische Präsident, noch nie konnten der Wahlkampf und die Amtseinführung  so ausführlich im Internet verfolgt werden.

Janis Krums, der eines der ersten Fotos der Airbus-Notlandung auf dem Hudson River in New York Minuten danach auf twitpic.com veröffentlichte, hat in seinem Blog Fotos aus Washington online gestellt.

Big Picture zeigt beeindruckende Bilder der Inauguration von Profi-Fotografen aus aller Welt, und bei Popular Science sieht man Washington am gestrigen Tage mal von oben.

Auf der (gestern pünktlich um 12.01 Uhr Ortszeit neu gestarteten) neuen Website des Weißen Hauses www.whitehouse.gov findet man nun konsequenterweise nun auch ein Blog: „One of the first changes is the White House’s new website, which will serve as a place for the President and his administration to connect with the rest of the nation and the world.“ (via Nico)

Welcome, Mr. Obama – Welcome, Mr. President ;-)

So ungefähr dürfte es jetzt schon in Washington D.C. aussehen. In weniger als 2 Stunden wird der neue Präsident der USA, Barack Obama, vereidigt. Und wäre die Website www.obamiconme.com nicht total überlastet, hätte ich auch schon ein neues Twitterbild – wie Nico… (via lumma.de). Der Obama-Artikel im ’neuen basicthinking.de‘ liest sich übrigens schon anders als zu Roberts Zeiten…

Notlandung ‚2.0‘ eines Airbus 320 im Hudson River, New York

Es ist 21:27 Uhr UTC. Vor weniger als einer Stunde ist in New York Flug US Airways 1549 nur 3 Minuten nach der Landung im Hudson River notgelandet. Diverse Quellen sprechen von einer Rettung aller Passagiere.

Auch den vielen Fähren auf dem Hudson ist dieses glückliche Ende zu verdanken. Auf einer dieser Fähren war Janis Krums, der ein Foto auf Twitpic veröffentlichte. Twitpic ist momentan aufgrund der Zugriffszahlen nicht erreichbar…

Auf Flickr gibt es bereits eine Fotostrecke des Benutzers grego! zum Absturz und dieses trotz der Umstände beeindruckende Foto. Alle Flickr-Fotos dazu liefert die Flickr-Suche, alle Tweets (Twittermeldungen) findet die Twitter-Suche. via ColonelTribune

spreeblick.de weist ebenfalls darauf hin, dass die Fotos unter CC-Lizenz stehen und somit auch in Blogs genutzt werden können. Betrachtet die kurze Zeit, in der diese Menge an Fotos und Tweets um die Welt gingen, ist dies tatsächlich eine Notlandung 2.0, sozusagen.

Nachtrag 22:10 Uhr UTC:

Es sind tatsächlich glücklicherweise alle Passagiere und Crewmitglieder gerettet worden, sagt unter anderem das tagesschau.de-telegramm.  Sonst hätte ich diesen Beitrag wohl auch nicht geschrieben. Da aber alles gut gegangen ist, kann man es auch als ein Ereignis betrachten, das zeigt, wie schnell und auf welchen Wegen Informationen und Nachrichten uns heute erreichen.

Auf in’s Jahr 2009: von A-tomuhr bis Z-une…

Hoffentlich sind alle gut in 2009 angekommen – zumindest besser als die Zune-MP3-Player, die (k)eine Konkurrenz zum iPod sind. Spätestens nicht mehr, seit dem sie zum Jahreswechsel den Dienst einstellten (via Flo). Sehr lustig liest sich die Lösung des Herstellers: Akku leerlaufen lassen und erst am 01.01. wieder einschalten (via SPON via Robert)…

Richtig überrascht hat mich meine persönliche Taschenatomuhr, also die iPhone-App CS2 (Storelink), die sich tatsächlich mit der CS2-Atomuhr in Braunschweig synchronisiert. Genauer konnte als eine Uhr nicht sein… Und plötzlich zählte das iPhone die letzten 10 Sekunden bis 2009 als Countdown und spielte Glockengeläut und Böllergeräusche hab – nette Idee.

Den ersten Tag des neuen Jahres habe ich (fast) offline verbracht, daher beginnt das neue Jahr in der bastelschubla.de erst am 02.01.2009 – ‚mehr Zeit nehmen‘ ist auch einer der guten Vorsätze…

Brot statt Böller in Bits und Bytes

Wir haben weder Brot noch Böller gekauft, aber mit dieser Applikation (Storelink) unterstützt man die Aktion ‚Brot statt Böller’… Danke an Nico für den Tipp. Natürlich sehen wir uns heute abend ‚Dinner for One‘ an – hier mal die Lego-Variante (via Stefan).

Auf www.earthTV.com kann man den Jahreswechsel rund um die Welt verfolgen. earthTV hat extra Robert um ein wenig Werbung gebeten – sonst hätte ich es auch nicht gefunden…

Einen persönlichen Jahresrückblick erspare ich euch, das überlasse ich meinem Vornamensvetter Oliver Kalkofe auf SpiegelOnline.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und – wenn ihr diesen Beitrag erst 2009 lest – ein Frohes Neues Jahr!

Ich hab ’nen Vogel: Tweetie

Mein neuer Lieblings-Twitterclient auf dem iPhone heisst „Tweetie“. Die App gibt’s für 2,39 € (natürlich) im Appstore.

In der letzten Zeit sind einige Tools rund um Twitter erschienen: dm fail! listet Tweets, in denen statt „d“ das falsche Kommando „dm“ für eine private Nachricht vorangestellt wird – das ist mir auch schon passiert… via Twitterdings. Dort findet sich auch ein Hinweis auf Tweetree, das Tweets, deren Antworten und twitpic-Bilder in einer Baumstruktur darstellt – so hätte man sich auch das Original-Twitter ganz gut vorstellen können…

Schicke Twitter-Icons gibt’s übrigens bei Forian (Langer), via Robert. Bei dem läuft übrigens gerade auch eine Diskussion um die Frage „Welchen Twitter-Usern sollte man folgen?“

Frohe Weihnachten! Gibt es eigentlich den Weihnachtsmann?

Keine bekannte Spezis der Gattung Rentier kann fliegen. Aber es gibt 300.000 Spezis von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei hauptsächlich um Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann gesehen hat.
Es gibt 2 Milliarden Kinder auf dieser Welt.  Aber da der Weihnachtsmann scheinbar keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 16% der Gesamtzahl – 320 Millionen Kinder. Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,4 Millionen Häuser. Dabei nehmen wir  an, daß in jedem Haushalt mindestens ein braves Kind lebt.
Frohe Weihnachten! Gibt es eigentlich den Weihnachtsmann? weiterlesen

Adventszeit im Twitterland

Und selbst auf Twitter hat die Adventszeit begonnen: das @christkind twittert fleissig und jeden Tag öffnen wir ein neues Türchen im @adventskalender. Und @twichtel (t)wichtelt…

So richtig „Zeit zum Twittern“ hatte ich in den letzten Wochen u.a wegen einiger (sehr erfolgreich verlaufenen) beruflichen Terminen nicht – obwohl es durchaus interessante und witzige Tweets gab – mehr bei Nico. Auf der Sche nach dem richtigen Client bin ich übrigens wieder fast „back to the roots“, nämlich bei Tweetdeck gelandet, Markus hat sich das mal näher angesehen.

Unterwegs nutze ich Twitterfon immer öfter. Eine ganz gute Erklärug für „Was ist eigentlich Twitter?“ liefert übrigens der elektrische Reporter (via Oliver/aptgetupdate.de).

Adventskalender-Tüt(!)chen

Gestern durfte ich ja schon das erste Tütchen öffnen  (nein, das ist kein Tippfehler: ich bin stolzer Besitzer eines Kaffee-Adventskalenders, er enthält Tütchen statt Türchen), heute war die Sorte „Nicaragua Maragogype“ drin.

Noch viel schöner als „jeden Tag eine andere Kaffeesorte“ ist, dass die Geburt unserer Tochter im letzten Jahr auf den ersten Advent fiel und seit dem ihr Geburtstag für uns die Adventszeit einläutet. Eine schöne Erinnerung an die eigentliche Bedeutung des Wortes Advent  – von lat. „adventus“, Ankunft.  Alles Gute zum Geburtstag, Baby!

So, wieder Kaffee im Haus! Und Milch!

Scheinbar liest „jemand da oben“ mein Blog – nur wenige Stunden nach diesem Beitrag hat sich mein Freund Gerhard gemeldet und mir mit seinem Nichtgenannterbezahldienst-Account ausgeholfen. Seit Dienstag bin ich also stolzer Besitzer einer Jahreslizenz von RememberTheMilk!

Und prompt kam am Mittwoch mein Kaffee-Adventskalender von Sonntagmorgen.com an. Die Nachfrage war so groß, das zwischendurch die Produktion wegen fehlender Verpackungsmaterialien ins Stocken geriet; inzwischen ist der Kalender sogar ausverkauft.

Also gibt’s ab Montag Kaffee aus einem „seltenen“ Einzelstück – und bis Weihnachten jeden Tag einen andere Sorte!

Kaffee ist alle! Und meine gute Laune auch…

Nein, es geht mal nicht um meinen Lieblingskaffee (White Caffé Mocha von Starbucks), sondern um Anwendungen, die bei der täglichen Organisation der Aufgaben helfen sollen. Auf dem Palm gab es „Aufgaben“ noch mitgeliefert, für das iPhone existieren eine Vielzahl von Drittanbieter-Anwendungen.

Eine sehr gute Anwendung für’s iPhone ist RememberTheMilk, die sich unter anderem auch Oliver von aptgetupdate.de gerade näher ansieht. Auch Manuela (www.surfgarden.de) nutzt es bereits seit längerem.

Als ich diesen Beitrag gestern begann, hatte mir schon die beeindruckende Features notiert: Synchronastion mit der sehr guten Webanwendung auch ohne WLAN, Eintragen neuer Aufgaben per eMail und/oder Twitter und natürlich ebenso vielfältige Erinnerungsmöglichkeiten. Von der perfekten Filterung der Aufgaben nach Zeit und Kategorie („List“) mal abgesehen, eine rundum gelungene Software.

Für mich ist war es die perfekte Lösung. Die $25 für die iPhone-Anwendung sind nicht das Problem. Allerdings kann man nur einen Dienst, der einem großen Auktionshaus nahesteht, zur Zahlung nutzen. Und das werde ich nicht. Als ich dies heute festestellen musste, wurde meine Laune schlagartig „einstellig“.

Schade, ich werde mich nach einer anderen Lösung umsehen müssen. Bis zum Launch von Things sind es ja nur noch 42 Tage. Vielleicht folgen die (für mich) fehlenden Funktionen (eMail, Twitter, over-the-air-sync) ja noch…

Übrigens: RememberTheMilk-Accounts kann man auch verschenken. Zum Beispiel an mich. Wer dies tun möchte und bessere Erfahrungen mit dem nichtgenannten Bezahldienst gemacht hat als ich, darf sich über ein Gegengeschenk nicht wundern.. [Update 26.11.2008, 07:27 Uhr] Noch gestern Abend kam der Geschenkcode in meiner Mailbox an. Ein riesiges Dankeschön geht an Dich, Gerhard!

Döner in Tüten…

Beim Aufräumen im Feedreader hab‘ ich eben diesen Beitrag  auf Lummaland.de wiedergefunden… Die „Bier“-Chips zur EM waren ja schon gewöhnungsbedürftig, aber „Döner mit alles“-Geschmack für Kartoffelchips kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Sehr mutig, die zu probieren – offensichtlich gibt’s ja einen Markt dafür, sonst würde sich nicht mal eine „Limited Edition“ lohnen… Was kommt wohl als nächstes? Königsberger-Klopse-Kartoffelchips… Natürlich mit Kapern…

Wahrscheinlich kommt das iPhone aus Sachsen…

Immerhin wurde es durch die heute erschienene Firmware 2.2 ein wenig klüger. Ob es wirklich besser ist, eine schlecht funktionierende Autokorrektur lieber gleich abzuschalten, ist fraglich… Schon seit ein paar Tagen kann man es als Zehnerblock für den Mac einsetzen. [via Flo, Golem]

Sachsen sind allerdings tatsächlich klüger – warum sonst hatten sie am Mittwoch noch einen Feiertag, während wir arbeiten mussten?

Und täglich grüßt die Kaffeebohne – aus dem Münsterland…

Das ideale Vorweihnachtsgeschenk für alle Nullenundeinsenschubser und alle anderen (Berufs)Kaffeetrinker: auf sonntagmorgen.com gibt’s einen Kaffee-Adventskalender. Ein Exemplar wird verlost – wenn das nicht klappen sollte, kann man das gute Stück im Shop kaufen.

Der Bitte des sonntagmorgen.com-Teams, ein Lied zu singen oder ein Bild zu malen, komme ich lieber nicht nach. Würde ich es, wüsstet ihr, warum nicht – und liebe Grüße in die alte Heimat, das Münsterland.

US-Wahl 2008: Der nächste Präsident der USA wird Barack Obama heissen.

Es ist ja nur meine ganz persönliche Meinung: „Yes!“ Und offenbar waren sich ein paar Millionen Amerikaner mit mir einig. Obama wird der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika sein. Um 5:05 Uhr heute früh unserer Zeit stand bereits das Ergebnis fest. tagesschau.de meldete den Sieg für Barack Obama um 5:11 Uhr. via Stefan

Die Rede in Chicago, die Obama gehalten, fand ich beeindruckend. Leider habe ich bislang nur eine Version inklusive der Simultanübersetzung, die ein wenig nervig ist, beim ZDF gefunden. [Nachtrag um 11:54 Uhr: Die Rede in englisch via Carsten; Rechtschreibfehler korrigiert.]

US-Wahl 2008: Der nächste Präsident der USA wird Barack Obama heissen. weiterlesen