Taxi-Blog „in bunt und mit Ton“

Torsten, dessen Taxi-Blog viele (und auch ich) begeistert lesen, hat einen neuen Kollegen: Günther Warnke alias Hape Kerkeling, der einen Düsseldorfer Taxifahrer mimt. Die Fahrgäste werden dabei (angeblich) heimlich mit versteckten Kameras gefilmt – also ist es fast so wie im Taxi-Blog, nur halt „mit Bild und Ton“. Am 5. April wird die erste Folge gesendet, mal sehen, ob und wie ähnlich sich Günther Warnke und Horst Schlämmer sind – hoffentlich nicht zu sehr, wäre wohl langweilig…

Freitag? Ja, aber vor allem: Pi-Tag!

Schreibt man den 14. März als 3-14, erhält man Pi, auf 2 Nachkommastellen genau. Leute mit viel zu viel Zeit, über so etwas nachzudenken (Mathematiker und Informatiker) haben den 14.3. daher zum inoffiziellen Feiertag zu Ehren von Pi erklärt!

heise.de berichtet darüber ebenso wie das Blog uninspired. Ideen für eine Party gibt’s auch hier. Und hier noch der Link zur offiziellen Pi-Day-Website.

Kaffee! Online!

So, auf www.sonntagmorgen.com gibt es (die ganze Woche über) Kaffee zum Mischen und Bestellen… Mal sehen, ob die auch Kaffeemaschinen haben – meine hat den Geist aufgegeben… Zum Glück „nur“ die zuhause… Vielleicht bestell ich bald mal „Kaffee 2.0“. Wundert mich eigentlich, dass da noch niemand früher drauf gekommen ist… Für Müsli gibts das ja schon ein paar Tage. Der Standort „Münster“ verschafft sonntagmorgen.com natürlich einen westfälischen Sympathiepunkt…

Zeitersparnis mit dem IE8 (Beta)

Ich bin „begeistert“, denn: „Neu ist auch die Automatic Crash Recovery (ACR). Der IE8 merkt sich alle geöffneten Webseiten und stellt sie nach einem Absturz wieder her – eine Funktion, die andere Browser seit langem bieten.“ via golem.

Ich spare mir also die Installation und sortiere diesen Beitrag mal ganz bewußt unter „Spielzeug 2.0“ ein…

Bei der Aufregung um Onlinedurchsuchungen…

…lohnt es sich manchmal, mit dem Lesen am Ende eines Artikel zu beginnen: „Umstritten ist zudem die Wirksamkeit der Methoden. […] Eine Online-Durchsuchung verspricht laut Griesbaum nur dann Erfolg, wenn die Täter ihre Pläne auf einem Rechner speichern.“

Die konkrete Form des Gesetzes in NRW sei verfassungswidrig – mal sehen, wie es weitergeht.

via golem.de (Version vom 27.02.2008, 10:08 Uhr, gelesen um 11:18 Uhr)

EDIT: 11:20 Uhr – Tippfehler und Länge des Beitragstitels korrigiert

Nullenundeinsen… 2.0

1101Nachdem die erste Auflage der T-Shirts sich als Fehlentwurf herausgestellt hat (Flexdruck sieht nicht wirklich toll aus), gibt’s nun die neuen T-Shirts mit hochwertigem Flockdruck und in verschiedenen Farben. Für Leute, die zufällig nicht Olli oder Oliver heissen, gibt’s das Glückszahl-Shirt mit einer 13 drauf – natürlich als 1101, also binär!

Wie man auf „Nullenundeinsenschubser“ kommt? Mein Kollege Karsten nennt mich ab und zu so – und hat damit ja nicht ganz unrecht. Und wenn man dann das „O“ und die „L“ in meinem Namen durch Nullen und Einsen ersetzt… Ihr seht ja, was dabei rausgekommen ist…

44:141 – Gewonnen!

44:141

Nämlich Platz. Manchmal ist Wegschmeißen der einzige Weg, um mehr Übersicht und Platz zu kriegen… 141 Zeitungen, Zeitschriften und anderes „Altpapier“ begegnen mir vielleicht bald wieder – als receycelte Werbeflyer, Tageszeitung usw… Ich behalte unter anderem GeoWissen, View und ein paar Ausgaben der InternetProfessionell – darunter auch deren allerletzte Ausgabe. Macht echt Spaß – und das war erst der Anfang vom Frühjahrsputz…

Braucht Rocky eine Brille?

Oder trägt er Kontaktlinsen? Diese und weitere wichtige Fragen stellt sich die Liebste im Kopfschüttel-Blog. Es erzählt „die alltäglichen charmanten Dinge der Frauen“ und ist (nicht nur) „für Männer, die Frauen mögen und gerne um sich haben, aber von gerade einer besonderen Sache keine Ahnung haben: von Frauen eben“.

Spätestens seit der angesprochenen Geschichte „Wie bei einer Maus…“ werde ich dort öfter mal vorbeischauen – und lachend kopfschütteln…

Ich sehe was, was du auch siehst…

Etwas, was man selbst in Kursen schon beim Anlick der brillentragenden Teilnehmer kennengelernt hat („sooo bunte Folien habe ich doch gar nicht erstellt“), haben Informatiker der Uni des Saarlandes nun mal ausführlicher getestet: wie gut spiegelt sich der Bildschirminhalt auf der Brille oder der Kaffeetasse des Nutzers?

Schade, ich bin ziemlich gefährdet: Brillenträger, Kaffeetrinker… Nur die Teleskope in der Nähe sind mir zumindest noch nicht aufgefallen… (via golem.de)

Nullenundeinsenschubser…

UPDATE 5.5.2012: Inzwischen gibt’s ein eigenes Blog für nullenundeinsenschubser.de ;-)

Mein Kollege Karsten nennt mich ab und zu Nullenundeinsenschubser – und hat damit ja nicht ganz unrecht.

Vor knapp 30 Jahren war mein Vorname sehr beliebt – Domains wie www.oliver.de oder www.olli.de sind daher natürlich längst vergeben.

Und da kam mir gestern die Idee, mal Nullen und Einsen statt „O“ und „L“ zu verwenden… Das blieb nicht ohne Folgen: auf www.olli-wear.de gibts passende T-Shirts, natürlich auch für Nicht-Nullenundeinsenschubser mit meinen Vornamen…

Ach ja: die Domains www.011i.de bzw. www.01iver.de sind nicht mehr zu haben, genauso wenig wie der Twittername 011i