Frühsport!

Nach einem sehr langen Tag gestern habe ich mit heute entschieden, schon morgens meine Runde auf dem Rad zu drehen. Heute Abend hätte das auch kaum geklappt – der Wetterbericht hatte nämlich Recht und es war ziemlich schwül, auch das kurze Gewitter hat kaum geholfen.

Und ganz nebenbei habe ich mit der Morgenrunde heute auch die 800 Kilometer-Marke für dieses Jahr geknackt. Mit 190 Kilometern war der August 2017 auch der kilometerstärkste Monat seit 5 Jahren.

Läuft. Beziehungsweise rollt.

Das wird ziemlich knapp…

So langsam wird’s ja ein wenig anstrengend. Zumindest, wenn ich meinen Beitragsrekord aus dem Jahr 2016 einstellen oder gar knacken möchte. Während man auf der Seite Zahlenspielerei schon länger nachlesen konnte, wie viele Beiträge in diesem Jahr noch ‚fehlen‘, habe ich heute auch die Beitragsfrequenz der jeweils letzten 7 Tage mitberechnet.

Im Moment wären mindestens 9 Beiträge pro Woche notwendig, 10 wären gut, und 11 echt klasse.

 

Passt! 50km auf dem Rad.

Mein nach den Sommerferien selbstgestecktes Ziel, jede Woche mindestens 50km auf dem Rad zu verbringen, hat erstmals geklappt – trotz widrigen Wetters, turbulenter Termine und anderer Ausreden.

Mal gucken, wie das weitergeht. Vielleicht drehe ich heute Abend auch noch eine Runde… Das Bild oben zeigt übrigens eine sehr wochenendelastige Verteilung. Gedacht war es eigentlich als regelmäßige Tour 4-5 mal in der Woche nach Feierabend…

Die Zahlenspielerei gibt’s jetzt auch in bunt. Naja, fast.

Um mich selbst noch ein wenig stärker zu motivieren, habe ich auf der Seite ‚Zahlenspielerei‚ noch ausgerechnet, wie viele Beiträge ich täglich (auf das verbleibende Jahr gerechnet) schreiben müsste, um den bisherigen Rekord einzustellen. Vielleicht hilft das ja.

Und noch eine Neuigkeit gibt es auf der Seite: eine Balkengrafik, die die Anzahl der Beiträge der Jahre 2007 bis heute darstellt, inklusive einer Prognose für das aktuelle Jahr – wenn ich die momentane Beitragsfrequenz beibehalte.

Ganz schön viele Zahlen – das mag ich. Allerdings ist die Grafik nicht ganz so bunt, wie ich sie gern hätte. Auch mit mehreren Datasets konnte ich das Plugin WP Charts (noch) nicht überzeugen, pro Jahr eine andere Farbe zu verwenden. Die vergangenen Jahre sollten eigentlich gelb, das aktuelle rot und die Prognose grau dargestellt werden. Naja, erstmal sind sie nun alle grau…

Sieh an… Einblicke dank Brandwatch #BW4Bloggers

Während der #rp17 traf ich Susanne wieder, und schwupss hatte ich einen Bloggeraccount bei ihrem Arbeitgeber Brandwatch – nochmal vielen Dank dafür. Teil des Programms ist ein Artikel zu Brandwatch, den ich hier gern veröffentliche.

Auch wenn ich noch bei weitem nicht alles ausprobiert habe, funktionieren Dinge wie High Mention Alerts etc… schonmal prima. Unten sieht man die Wortwolke meiner letzten 28 Tage.

Ja, ich schaue Tatort und Sherlock wohl recht gern – aber verwundert war ich über ‚Bürger fest‘. Dabei handelt es ich  wohl um einen Fall, in dem ein Troll vorkommt. Man nahm einen 3 Jahre alten Tweet, in dem ich mich über sehr günstige Parkgebühren freute. Darin enthalten war auch ein Bild der sehr einfachen Gebührenordnung: an allen Tagen 2 EUR pro Tag!

Und genau diesen Tweet hat letzte Woche jemand genutzt, um die Stadt, in der der Parkautomat steht, wegen zu hoher(!) Gebühren anzumailen… Mal abgesehen von diesem eher sonderbaren Verhalten fand ich es prima, daß Brandwatch gleich Alarm schlug.

Schön, daß Brandwatch Bloggern die Möglichkeit gibt, diesen echt mächtigen Dienst kostenlos (bis zu 10.000 Mentions pro Monat) zu nutzen – ich komme auf immerhin 506 in den vergangenen 28 Tagen…

Danke, Susanne – und natürlich Brandwatch.

Die #Ehefueralle hat einen (Rechen)Fehler!

Vorab entschuldige ich mich mal für den etwas überspitzt formulierten Titel – es geht tatsächlich nicht um die ‚Ehe für alle‘ als solche, die finde ich prima, sondern um die Visualisierung auf dieser Website des Deutschen Bundestages.

Dort kann man sich die Ergebnisse der namentlichen Abstimmung ansehen und nach vielerlei Kriterien filtern. Beim Spielen mit einigen Postleitzahlen ist mir aufgefallen, daß die genannten Ergebnisse zwar plausibel erscheinen und auch die Anzahl der Nennungen (Ja, Nein, Enthalten etc…) korrekt angezeigt wird, aber die Balkengrafik, die die Verteilung der Ja- zu den Nein-Stimmen anzeigt, nicht korrekt dargestellt wird.

Solange in einem PLZ-Gebiet alle Agbeordneten mit „Ja“ gestimmt haben, ist der Balken korrekt. Neben wir als Beispiel dafür meine eigene Postleitzahl 31840.

Aber ist das Ergebnis nicht so eindeutig, stimmt plötzlich die Grafik nicht mehr. Die PLZ 48231, 33100 und 32602 sind ein Beispiel dafür.

Es scheint, als würde in der Balkengrafik genau 1 Ja-Stimme zu wenig zur Berechnung der Ja-Nein-Verteilung herangezogen. Das fällt natürlich erst dann auf, wenn man sich kleine Mengen von Abgeordneten betrachtet. Und weil in PLZ 31840 keine und damit Null Nein-Stimmen gibt, passt die Grafik oben eher ‚zufällig‘, nehme ich an.

Ein Beispiel für eine PLZ, in der alle mit „Nein“ gestimmt haben, habe ich (zum Glück) nicht gefunden.

Übrigens ist die Auswahl der PLZ auch irreführend. Es werden mindestens die ersten 3 Stellen der PLZ benötigt – tippt man eine Ziffer ein, wechselt die Info in „Bitte geben Sie mindestens 2 Zeichen ein“, bei 2 Ziffern „BItte geben Sie mindestens 1 Zeichen“ ein…

Ansonsten finde ich die Seite aber echt gut gemacht, der kleine Rechenfehler in der Balkengrafik und die Tooltips lassen sich relativ leicht korrigieren, denke ich…

Update 1.7.2017: wenn es nur Nein-Stimmen gibt, wie in PLZ 74357, erscheint gar kein Balken oben. Vielen Dank an Tilo für ’seine‘ PLZ.

 

Und es bleibt knapp…

Gestern hab‘ ich dann doch noch den 100. Beitrag in diesem Jahr geschafft – und die Prognose sagt, es würden knapp über 200… Um den 2016er-Rekord einzustellen, müsste ich nun sogar etwas mehr als täglich einen Beitrag schreiben.

Wie dem auch sei, nächste Baustelle ist die Aktualisierung der Seite ‚Zahlenspielerei‚. Es wird Zeit, dort dynamische Grafiken statt eines (inzwischen auch veralteten) Screenshots einzubinden. Leider finde ich nichtmal mehr die Datei wieder, insofern müsste ich ohnehin neu beginnen, damit auch das Jahr 2016 in der Grafik erscheint. Dafür habe ich mir das Plugin WP Charts ausgesucht, mal sehen, wie das klappt.

Twittercounter soll zählen – mehr nicht.

Gerade gestern kam die jährliche Verlängerung des Twittercounter-Premiumaccounts. Der Dienst geriet vorgestern in die Schlagzeilen: er steht im Verdacht, Spam zu versenden. Drüben bei Caschy steht mehr dazu – inklusive der Erinnerung, ab und zu mal die Rechte der Drittanbieter-Apps zu prüfen.

Das wird knapp…

2016 hat (heute nicht mitgerechnet) noch 74 Tage… Um tatsächlich meinen eigenen Rekord von 288 Beiträgen in einem Jahr zu knacken, müsste ich nun nahezu jeden Tag einen Beitrag schreiben – dieser hier ist Nr. 216…

Das sollte ich im Auge behalten, deswegen hab ich den „Countdown“ auch auf der Seite „Zahlenspielerei“ eingefügt. Aber das klappt bestimmt, denn das Jahr hat ja noch – ein paar – Tage.

Zahlenspielerei auf Zweirädern

Das passt ja – und war gar nicht so geplant. Wir haben heute an einem der bislang schönsten Oktobertage des Jahres eine Radtour mit den Kinder – inklusive Fährfahrt über die Weser – unternommen. Gute 20km sind da doch recht spontan zusammengekommen.

eine fährfahrt, die ist lustig… #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Und damit habe ich in 2016 bisher 523km auf dem Rad zurückgelegt – das ist mehr als in den beiden Vorjahren zusammen. Mal sehen, ob ich die 600km in diesem Jahr noch knacke?

Seit 2013 fahre ich wieder Fahrrad, anfangs zum Muskelaufbau nach meiner Hüft-OP. Übrigens war heute vor Jahren der erste Tag mit der neuen Hüfte (call me Hipster2.0!) – und die Operation war auch übrigens der Grund, warum es gestern vor 4 Jahren keinen einzigen Eintrag von mir in diesem Internet gab.

Mehr als nur Zahlenspielerei

Ein kurzer Blick auf die Statistik zeigt, daß ich bereits jetzt das zweit-erfolgreichste Blogjahr hier verbringe – sofern man die Anzahl der geschriebenen Beiträge als Erfolgsfaktor heranzieht.

Tatsächlich hat die ‚Spielerei‘ dazu geführt, daß ich meinen eigenen Rekord zwar immernoch nicht geknackt habe – aber es weiterhin versuche. Derlei Zahlen motivieren mich – das ist doch schonmal prima, selbst wenn sie ansonsten keinen wirklichen Sinn haben sollten…

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst… berechnet hast

Gerade habe ich mir die Zahlenspielerei nochmal angesehen. In 2009 habe ich bislang am meisten Beiträge pro Jahr geschrieben, genaugenommen alle 1,26 Tage einen Beitrag. Und da ist auch der Haken: ganz genau waren es alle 1,2673611111 Tage ein Post. Das führt zusammen mit der Rundung nach unten statt nach oben zu einem Gewinn von momentan 2 Beiträgen, die ich jetzt näher am Jahresziel bin.

Ausgerechnet im Urlaub habe ich einen in diesem Jahr bislang nie erreichten Stand von 97% – 152 Beiträge (dies ist Nr. 153), und 156 hätten es sein müssen, um rechnerisch Ende Dezember wieder 288 Beiträge in dieses Blog gebastelt zu haben.

Sorry, bin halt so’n Zahlenmensch – das dürfte aber für einen Nullenundeinsenschubser nichts ungewöhnliches sein.

Neue Reihe: #zahlenreihe

Nachdem das Blogjahr 2016 zumindest quantitativ sehr viel besser als 2015 startete, ist meine Idee ‚#ausderleseliste‘ etwas in den Hintergrund gerückt – dabei ging es um das spätere Teilen von Artikeln, die vor Kurzem (oder auch schon vor längerer Zeit) in die Leseliste geraten sind.

Dabei geht es recht oft um Statistiken, Analysen, mehr oder weniger spannende Rankings. Vielleicht sind die nicht immer wichtig, aber vielleicht irgendwann mal praktisch. Und diese streue ich ab und zu mal in’s Blog, denke ich.

Dann hab‘ ich eine eigene #zahlenreihe – und gleichzeitig wird die Safari-Leseliste endlich mal wieder kürzer; das war ja eine der Ideen Ende des letzten Jahres – und es w#re einfach schade, die Links einfach ‚wegzuwerfen‘ (aber auch das ist manchmal gut: ‚66 Dinge, die du jetzt sofort wegwerfen solltest!‚ auf krautreporter.de)

 

Hochprozentige Zahlenspielerei

Meine Sonderseite ‚Zahlenspielerei‘ ist nun auch um den Besuchervergleich von gestern zu heute inklusive des prozentualen Unterschieds ergänzt. Mal sehen, vielleicht ergänze ich auch das Widget rechts oben mit der %-Angabe.

So richtig hübsch wird das Ganze ohnehin erst, wenn ich eine grafische Auswertung erstelle, außerdem könnte auch ein wochenweiser Vergleich der Besucher und der Beitragsanzahl ganz interessant sein, oder?