Es geschieht schon wieder…

Draußen ist es schon dunkel, und es geschieht schon wieder…

Was klingt wie der Anfang einer Gruselgeschichte, ist keine – es nur eine rätselhafte Feststellung: je weniger ich blogge, desto mehr Leser hat meine Website. Ich komme ja zu nix (kann man sich das als Wortmarke eintragen lassen?), und dennoch haben gestern über 300 Leser den Weg hierher gefunden. Prima! Das freut mich wirlklich.

Klar, Themen habe ich genug – aber mir fällt die Entscheidung immer schwerer, welche der vielen Artikelideen ich denn nun verfolge. Eigentlich ziemlich bescheuert, oder?

Auch das kommende lange Wochenende ist keine wirlkiche Lösung, denn erstens ist morgen Vatertag Himmelfahrt, und zweitens werde ich am Freitag und Samstag arbeiten…

Naja, immerhin enstehen aus ein wenig Mimimi, das man einfach in die Tastatur hämmert, auch irgendwie Artikel. Dieser hier zum Beispiel. Vielleicht sollte ich mir wieder angewöhnen, früher aufzustehen  – wie Frau N. gestern zum Beispiel.

 

Wikileaks – verrückte Welt

Die Freilassung von Chelsea Manning stand ja offenbar schon länger fest (heise.de via rivva), aber heute hat Schweden wohl auch die Ermittlungen gegen Assange eingestellt (Spiegel Online via rivva). Allerdings könnte er dennoch beim Verlassen der Botschaft Ecuadors in London verhaftet werden – und auch eine Wiederaufnahme des Verfahrens ist bis August 2020 nicht ausgeschlossen, schreibt Spiegel Online.

Ganz schön durcheinander, das alles.

#12von12 im Mai 2017

Ursprünglich sah’s so aus, als ob ich wetterbedingt keinen Rasen mähen könne, hat aber dann doch noch geklappt. Nach einem Tag inkl. liegengebliebenem Quadfahrer auf’m Bremer Damm, Nervennahrung und selbstgeschöpftem Papier. Kaputte Kinderschuh-Schnürsenkel kann man übrigens prima online nachbestellen! Zeit für ein Wochenend-Bier war dann auch noch, während im Hintergrund ein Haufen Daten in die Wolke geschoben worden – und ich im Garten den echten Wolken zugesehen habe…

Mehr zu #12von12 hier, weitere Beiträge von anderen zu diesem Monat hier.

#1von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#2von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#3von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#4von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#5von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#6von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#7von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#8von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#9von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#10von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#11von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#12von12 #sunset #nofilter #sonnenuntergang #ohnefilter #feierabend #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Es ist zum Heulen… Firmen, Kliniken, Bahn betroffen von #WannaCry

Das ist weniger lustig als es klingt. Die Ransomware #Wannacry legt gerade verdammt viele ungepatchte Windowssysteme lahm. Vor allem öffentliche Systeme auch in Krankenhäusern oder der Deutschen Bahn leider darunter, so zum Beispiel die Anzeigetafeln auf den Bahnhöfen.

http://www.zeit.de/digital/internet/2017-05/hackerangriff-deutsche-bahn-ransomware-weltweit via rivva.de

http://www.tagesschau.de/ausland/cyberangriff-britische-krankenhaeuser-103.html via rivva.de

Auch das BSI informiert über Ransomware. Hoffentlich kriegt man das schnell in den Griff… Eher zufällig könnte die weitere Verbreitung übrigens eingedämmt worden sein, als jemand eine Domain registrierte, die in der angreifenden Software zu finden war, berichtet TheGuardian.

 

 

Qualitätssonntag? Qualitätsbarcamp! Das #bch17 in Hannover war klasse!

Immerhin habe ich es gestern geschafft, fast einen ganzen Tag auf dem Barcamp Hannover zu verbringen. 2016 waren es nur 2 Stunden. Und auch ohne den zweiten Tag, der oft genug als Qualitätssonntag‘ bezeichnet wird, war allein der Samstag für mich schon ein ‚Qualitätsbarcamp‘.

Es hat mich tatsächlich gewurmt, daß ich ausgerechnet in der Session zur Elektromobilität gehen ‚musste‘. Eigentlich schon eher ‚wollte‘, denn heute früh ging es schon wieder nach Berlin – morgen beginnt hier die re:publica.

Das #bch17 war wohl das am stärksten besuchte Barcamp Hannover ever, wenn ich Rene richtig verstanden habe. Der hat übrigens zusammen mit Theresa und vielen Helfern eine toll Veranstaltung auf die Beine gestellt. Und: den neuen Mai-Termin finde ich viel besser als den im September.

Neben der oben genannten Elektromobilität-Session habe ich es in immerhin zwei weitere geschafft: Timo hat über „Arbeiten mit Menschen“ gesprochen, und danach war ich bei Christian, der etwas zum Thema Blogs und Reichweiten erklärt hat. Die Session von Ann-Kathrin zum Thema 10Minuten-Projekte hatte ich mir anders vorgestellt – aber das ist ja das Tolle an diesem Veranstaltungsformat: man kann einfach zwischen den Sessions wechseln, oder auch ‚im Innenhof‘ mit Leuten quatschen. Eine weitere Neuerung (inkl zugehöriger Session) war die Fotobox, hier die entstandenen Bilder.

Das Schlusswort überlasse ich mal dem @ergonomisch:

 

The Butcher, Amsterdam #weloveburger

Natürlich fuhr ich nicht nach Holland, ohne dort mindestens zwei Burger zu essen. The Butcher bzw. die geheime Bar war laut forbes.com damals noch ein Geheimtipp.

The Butcher hatte meinen bisherigen Lieblingsburger von Thron gestossen: das Fleisch war perfekt, der Käse superlecker, die Menge genau richtig. Das ganze war noch besser als The Bird, Berlin (nun platz 3) und Tofinos, Essen (nun Platz 2). Ich weiss, beide Berichte „stehen immernoch aus“. Ach ja, locker 10 Punkte auf der OMB-Skala.

Und heute, fast auf den Tag genau 7 Monate später, erfahre ich auf dem Barcamp Hannover 2017, daß es The Butcher nun auch in Berlin gibt. Nun denn. Ihr ahnt, was das bedeutet.

5.10.2016, The Butcher, Amsterdam (Niederlande) #weloveburger #latergram

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Beuqz, Monnickendam (Niederlande) #weloveburger

Der erste „internationale“ Burger, und gleich lecker, damals im letzten Herbst. Nach der Ankunft in Monnickendam (30min Busfahrt entfernt von Amsterdam) muss man ja was essen – und 50m von der Ferienwohnung entfernt gab’s unter anderem Burger. Recht leckeres Fleisch, vernünftige Menge, interessant waren Salat, Tomate und saure(!) Gurken, die allesamt sehr fein geschnitten zwischen unterer Brötchen-Hälfte und dem eigentlichen Burger zu finden waren. Lecker!
Auf der nach oben offenen Olli-mag-Burger-Skala bekommt er 6 OMB-Punkte.

2.10.2016, beuqz, monnickendam (niederlande) #weloveburger #latergram

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Es folgen Nährwertangaben #weloveburger

Nein, natürlich nicht – aber es könnte in den kommenden Wochen endlich mal zu vermehrten Buger-Aufkommen kommen, denn ich räume gerade den Entwürfe-Ordner auf, und bin auch ein wenig unterwegs – das könnte es den ein oder anderen Burger zum MIttag- oder Abendessen geben.

Alle Burger sind selbstgegessen, selbst fotografiert und werden auf der selbsterfundenen OMB-Skala (Olli-mag-Burger) mit Punkten bewertet – so ganz ohne Zahlen geht es nicht. Aber in erster Linie soll es spaß machen, daher lasse ich das auch mit dem Kalorienzählen.

Alles neu macht der Mai?

Das ist ja nicht nur so’n Spruch, sondern stammt aus einem 1829 veröffentlichtem Volkslied von Hermann Adam von Kamp. Keine Sorge, das musste ich auch erst nachschlagen.

Große Neuigkeiten gibt’s eher nicht, zumindest nicht unbedingt im Mai – dies und das hat sich ja auch in den letzten Monaten schon getan. Da wird’s noch ein paar Blogbeiträge geben, es fragt sich nur, wann.

Im April hab‘ ich ja täglich einen Beitrag mit einem Lieblingstweet gebastelt. Das werde ich zwar nicht durchhalten, aber soooo schlimm ist dieses regelmäßige Bloggen ja nun auch nicht…

Das war’s – mit dem April.

So, das war also der April. Ich habe es tatsächlich hinbekommen, jeden Tag einen Lieblingstweet auszuwählen, und war nur zwei mal verspätet. Ist aber schon anstrengend, zumal ich manchmal auch stundenlang gar nicht Twitter gelesen habe (ja, das geht wirklich!).

Ich schätze, es wird so nicht weitergehen, sondern auf den oder die Tweets der Woche hinauslaufen, wie es Kiki oder Markus tun – mehr oder weniger regelmäßig.

Zu schön um wahr zu sein. Aber #weloveburger. Lieblingstweet des Tages (27)

Da stehe ich letzte Woche mittags vor einem noch geschlossenen Burgerladen in Berlin, und der sucht Tage später – heute – einen Oliver, der mit Frau und Familie da war. Der @Pixelaffe Torsten hat mich sozusagen wiedererkannt. Nach ein paar Tweets war klar, daß es wohl doch ein anderer Oliver sein muss, denn der gesuchte war _im_ Laden, ich stand ja leider nur davor.

Tja, hätte passen können, recht gut sogar. Tat’s aber nicht. Torsten lade ich dennoch ein – in genau dem ‚The Pub‘, im Rahmen des BlogNBurger.