Und das soll klappen?

Auf meiner Seite Zahlenspielerei geht es ja um ein bisschen Statistik rund um dieses Blog. Im Verhältnis zum selben Zeitpunkt im Jahr 2016 fehlen nur eine Handvoll Artikel. Eigentlich kann ich also ganz zuversichtlich sein – auch wenn es mich wundert, daß ich wohl in 2016 ebenso „langsam“ war, denn rechnersich müssten es gut 30 Artikel mehr gewesen sein…

Zitat von heute: „In diesem Jahr habe ich schon 211 Beiträge (=86%) geschrieben – um meinen 2016er-Rekord einzustellen, hätte ich rechnerisch mindestens 243 schreiben müssen… Tatsächlich hatte ich am 21.10. in dem Jahr 216 Blogposts (=88%)…

Es bleibt spannend! Das Jahr hat ja noch 71 Tage – um den Rekord zu knacken, müsste ich in den verbleibenden Tagen des Jahres noch 91, also täglich 1.28 Beiträge schreiben… In den letzten 7 Tagen waren es 9 Posts, also 1.29 jeden Tag – das würde reichen. Wenn es so weiterginge wie im Moment, würde ich in diesem Jahr etwa 261 Beiträge ’schaffen’…“

Neue Brücke(n)! Die Weserbrücke bei Fuhlen.

Nein, es geht weder um Zahnersatz noch um Musik aus Studienzeiten, die von ehemaligen Schülerbands gesungen wird, sondern tatsächlich um die neue Weserbrücke bei Fuhlen. EInen Tag früher als gedacht, schon gestern, begann man, die Brücke in die neue Position zu bringen. Und heute um 18:00 Uhr war es dann soweit – auf meiner Radtour habe ich dann gleich mal eine Fotopause eingelegt.

Links die alte, rechts die neue #Weserbrücke bei #Fuhlen – sie ist seit heute ‚in Position‘. #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Der NDR war auch vor Ort, und die örtlichen Schulklassen haben heute früh auch einen Ausflug dorthin gemacht. In der Dewezet wurde erklärt, wie man eine Brücke schiebt – die 20 Cent für den Artikel lohnen sich, finde ich. Auf Youtube fand ich auch noch ein Video der Dewezet dazu.

Denn immerhin war das genaugenommen heute ein historisches Ereignis, an dem man einfach mal so vorbeiradelt – über die alte Brücke bin ich nahezu täglich über 10 Jahre lang gefahren, zwei mal am Tag… Und ab Herbst nächsten Jahres ist diese dann Geschichte, und ich werde über die neue Brücke laufen, radeln und fahren.

Fast!

Mit der heutigen Runde habe ich die 50 Kilometer fast erreicht – und nebenbei einen anderen Rekord geknackt. Dieses Jahr bin ich schon über 1200 Kilometer geradelt. Wenn man gar nicht so genau drauf achtet, erreicht man manche Ziele viel schneller, scheint mir ;-)

Coda 1, 2 (oder 3)

Eine weitere App, die das Zurückspielen auf die neue SSD nicht ganz gepackt hat, ist meine IDE Coda von Panic. Inzwischen ist Coda ja bei 2.6.x, aber auf dem Rechner hatte ich üblerweise noch die 1er-Fassung – das scheint dazu geführt zu haben, daß insbesondere die plist-Einstellungen vermurkst waren… Leider half nicht mal dieser Tipp, den ich aber nach einer Bereinigung der Installation nun wohl beherzigen werde.

Evernote synchronisiert nicht mehr? Oder nur unvollständig?

Eine der Anwendungen, die das Zurückspielen des Backups letzte Woche auf eine neue Platte nicht ganz problemlos mitgemacht haben, ist Evernote. Zwar lief die Anwendung problemlos, zeigte aber nur Notizen bis Ende 2014, und dann wieder alle seit der „Reanimation“ des Rechners aktualisierte – dazwischen war gähnende Leere.

Dazu muss man wissen, daß alle Notizen nur im Falle der Mac-App lokal auf dem Mac liegen, und sonst nur im Web-Service. Die iOS-Apps synchronisieren immer „gegen die Wolke“, hab ich irgendwo gelesen.

Die Lösung ist dann tatsächlich eine Neuinstallation – und zwar so, daß auch alle „Reste“ zunächst entfernt werden. Dabei hat mir die App „AppCleaner“ geholfen. Nur das Programm zu löschen und neu herunterzuladen hilft nämlich nicht – die Einstellungen, die vermutlich zum ‚“Synchronisationsloch“ führen, würden so bestehen bleiben.

Lieblingstweets im Oktober 2017, Teil 1

Besser spät als nie, aber immerhin noch am 15. – der erste Teil der Lieblingstweets des Monats Oktober.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#12von12 im Oktober 2017

Der Tag war insofern ziemlich besonders, weil ich das Macbook aus der Werkstatt holen konnte… Ach ja, darum geht’s bei #12von12.

#kaffee1.0 #coffee #pics #dailycoffee #tasskaff #coffeediary #shotoniphone #1von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#2von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#3von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#4von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#5von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#6von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#7von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Cola & Chips #8von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#9von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#10von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#11von12 #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

#Feierabend #12von12 #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

My Mac is back! 4 Tage war das #MacbookinderWerkstatt

Es ist zurück. heute Mittag erhielt ich eine Mail von FundK, ich könne mein Macbook Pro wieder abholen. Ausgetauscht wurde Artikel-Nr 923-00975, Hard Drive Bracket, Front, with IR/Sleep/HD Cable. Dieser Link zeit das HD-Kabel und beschreibt auch den Fehler sehr treffend.

Heute habe ich das Macbook meiner Frau genutzt, das war schon sehr viel besser als das Asus-Notebook mit Windows10. Aber so richtig effizient kann man halt nur mit „seinem“ Werkzeug arbeiten – der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Im Gespräch mit einem Kollegen habe ich das mit einem Musiker und dessen Instrument verglichen, ich denke, der Vergleich passt.

Ich habe übrigens genau 0,00 EUR für alles bezahlt – wie dem Mitarbeiter bei FundK vermutet war es ein Garantiefall, den Apple wohl bei dieser Baureihe bis zu einem Alter von 36 Monaten übernimmt – gekauft im Januar 2015, war mein Gerät 33 Monate alt. Mit Einbau etc. hätte mich die Aktion sonst wohl um die 90 bis 100 EUR gekostet. Seelisch, nicht aber finanziell habe ich mich ja schon mit einem Totalschaden abgefunden.

Momentan läuft die Wiederherstellung (56,8%, begonnen um kurz nach 17:00 Uhr). Bleibt die neue SSD, die ich im Anflug von Panik ja gekauft habe – eine Sandisk Ultra irgendwas mit 960GB… So habe ich die alte Samsung 750er nun ‚übrig‘, voll funktionsfähig. Naja, irgendeine Verwendung werde ich schon finden. Untern Strich finde ich 300 EUR (für die Sandisk) erheblich günstiger als gut den 10fachen Betrag für ein neues Macbook Pro… Das hat dann jetzt hoffentlich noch 2-3 Jahre Zeit.

Morgen früh wird die Wiederherstellung hoffentlich erfolgreich beendet sein…

Immerhin… 200 ;-)

Das ganze Hin-und-her mit dem #MacbookinderWerkstatt führt immerhin zu genügend Content – und damit habe ich am ‚binären‘ Datum 10.10. hiermit den 200. Beitrag geschafft und bin nur noch 1,5% von der Vorjahres’leistung‘ entfernt.

So hat es also immerhin einen positiven Aspekt…

 

Schon komisch… #MacbookinderWerkstatt

Seit gestern ist mein Macbook also in der Werkstatt. Eine Neuinstallation vor Ort gestern scheiterte erst bei 99%, so daß es wohl oder übel ‚dableiben musste‘. Und heute früh um 7:18 Uhr erhielt ich eine Mail, man habe die erforderlichen Ersatzteile nun bestellt… Ohne Kostenvoranschlag, also gehe ich davon aus, daß es sich wirklich um den vom Mitarbeiter schon vermuteten Garantiefall handelt.

Selbst wenn nciht – ich will mein Macbook wiederhaben! Weniger, weil es ein Macbook ist – man kann jedes Problem auch ganz anders lösen und bearbeiten, ob nun auf Windows, MacOS, Linux oder sonstwie, und die Entscheidung für ein Betriebssystem ist heute in den allermeisten Fällen eine Bauchentscheidung.

Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und das ist meines Erachtens der Grund, warum ich auf dem Asus-Notebook hier nicht wirklich klarkomme. Es fühlt sich anders an. Klar, ich könnte eventuell das andere, nennen wir es familiäre Macbook plätten und meine Daten einspielen. Aber dann bin ich vermutlich bald geschieden…

Es ist mal wieder soweit… #ichkannsonichtarbeiten

 

Einmal Hamburg (und zurück)

Tatsächlich habe ich mir für eine Fahrt nach Hamburg ausgerecht die Tage ausgesucht, an denen Sturmtief Xavier über Deutschland hinwegfegte. Aber der Reihe nach.

Wegen einer Veranstaltung am Freitagmorgen bin ich schon am Donnerstag hingefahren – und zum Glück mit einem Kollegen im Auto. Na gut, da fuhr die Bahn noch – aber nicht mehr am Nachmittag, und schon gar nicht am Freitag… Unser beiderTermine erlaubten es mir, mittags noch kurz was zu essen, und gegen 15:00 Uhr zurückzufahren. Auf einer Taxifahrt durch Hamburg kam ich am Hauptbahnhof vorbei – da standen hunderte Leute, und liefen bei jedem nahenden Taxi auf die Fahrbahn… Es war wohl wirklich chaotisch, ich hab gehört, in Minden haben von Donnerstag auf Freitag 400 Leute übernachtet. In Minden!

Ich hatte also echt Glück, überhaupt ein Taxi zu kriegen. Es hat nur 3 Versuche gebraucht, bis mytaxi mir nach 12 Minuten einen übrigens supernetten Fahrer geschickt hat – und meine Fahrt hat nicht, wie diese hier, 700 EUR gekostet (via rivva.de)…