Die Sache mit den #Hashtags

Wer twittert, kennt Hashtags. Das sind die Worte, die mit einer Raute beginnen und von Twitter bzw. weiteren Plattformen automatisch verlinkt werden. Klickt man drauf, startet eine Suche danach… Dieser Artikel von Ralph aus dem vergangenen Dezember erklärt Hashtags genauer.

Der Hashtags der anstehenden Olympischen Spiele wird wohl vom IOC vorgeschlagen als #Rio2016 – so weit, so gut. Allerdings scheint es eine Einschränkung zu geben: Firmen dürften den Hashtag nicht in ihrer Kommunikation verwenden. Privatpersonen und offizielle Sponsoren schon, liest man u.a. auf golem.de (via rivva.de).

Mal sehen, wie das weitergeht – hat schon jemand versucht, ‚irgendeinen‘ Hashtag als Marke eintragen zu lassen? Auf die Schnelle hab ich nur einen Artikel von Thomas aus dem November 2013 gefunden… Die Diskussion um den Hashtag #Rio2016 wird bestimmt noch spannend.

 

 

Wie sieht’s denn hier schon wieder aus?

Eigentlich hat sich diese Website, seitdem ich sie im Herbst 2012 zusammen mit kreimer.de mal in das Theme Baylys von Elmastudio geschubst habe. So langsam wird’s Zeit für was Neues. Ich bleibe bei Ellen und Manuel, die so nett waren, mir einen 50%-Gutschein für das Jahresabo zuzumailen, auch wenn die „Verlängerung“ längst abgelaufen war…

Schick finde ich das neue Theme Uku – mal sehen, wie ich das hier vielleicht unterbringe. Obwohl es erst nach meinem Kauf des Themebundle erschien, kann ich es (und alle in einem Jahr eventuell folgenden Themes und deren Updates) fröhlich herunterladen. Prima Erfindung!

Back to normal? Nö.

Weiter geht’s. Auch ohne Johannes. Dessen Dasein so viel Sinn hat, daß es vermutlich für mehrere von uns gereicht hätte – für ihn selbst jedoch nicht.

Und nun? Wir, ich bin weit entfernt von allem, auch und immernoch traurig – aber sicher weniger und anders als seine Frau, seine Kinder und alle, die ihn länger kannten, mögen und lieben.

 

Christian hat eine schöne Idee: ‚Lasst uns das Gute zeigen‚. Das bekomme ich in dem Maße sicher nicht hin, das kann Christian besser. Aber vielleicht schaffe ich es ja, einige kleine Dinge wieder mehr schätzen zu lernen. Zum Beispiel habe ich zumindest schonmal online Huck Haas wiedergetroffen, der auf der Suche nach Grillanzündern ist. Lest selbst, wofür wir sie brauchen. Um mal bei dem Bild zu bleiben: sah ich da schon einige kleine Flammen?

Und nun? Weiter wie vorher? Ich hoffe nicht. In diesen Tagen bin ich umsichtiger, sensibler und spreche mehr mit Leuten, obwohl ich schon 2-3 Jahre die Gelegenheit dazu gehabt hätte.

Vielleicht bleibt das ja so. Und nicht mehr nur ‚back to normal‘.

Um Achtsamkeit, Gemeinsamkeit, um das Gute im Leben und auch um den Sinn.

„In seinem letzten Blogeintrag hat er Wünsche geäußert, da geht es um Achtsamkeit, Gemeinsamkeit, um das Gute im Leben und auch um den Sinn“ schreibt Maximilian über Johannes. Dessen Hoffnung war es, daß es uns gemeinsam möglich sei, die Welt zu einem guten Ort zu machen auch – auch wenn ihm selbst niemand wirklich helfen konnte.

Vielleicht hat ja die Anteilnahme und die Beschäftigung mit dem Thema Depression unter anderem durch die Beiträge von BéaLiisa, Alexander, Jens und vielen anderen irgendwem schon in in der einen oder anderen Weise genutzt.

Einer oder eine würde ja schon reichen. Ich möchte glauben, daß es mehr sind.