So machen Burger Spaß: Burgerlich in Hamburg #weloveburger

Damals bei meinem ersten Besuch im Burgerlich mit der Familie im Januar 2018 endete es fast im Desaster: denn ausgerechnet ich selbst habe es nicht hinbekommen, die Bestellung an den schicken, im Tisch versenkbaren Touch-Terminals abzusenden. Die Kinder lachen heute noch, wenn sie sich daran erinnern.

Mit dieser Erfahrung und meinem Kollegen Nick war ich im Ende April diesen Jahres wieder in Hamburg, und natürlich wieder dort. Diesmal hat es besser geklappt…

Die Burger sind lecker, haben eine vernünftige Größe und dank der Touch-Bestellung völlig frei „konfigurierbar“, ebenso die Beilagen (die Kartoffel-Chips sind lecker!) und Getränke. Recht fix nach der Bestellung ist der Burger dann auch schon am Tisch.

Alles in allem verdiente 11-12 Punkte auf der OMB-Skala!

 

Es geht auch anders im Road House Diner… #weloveburger

Der zweite Besuch im Road House Diner war ein wenig entäuschend, aber vielleicht ist es mittags auch anders als abends, oder ich habe einen schlechten Tag erwischt (mein Tag war allerdings definitiv schlecht, ich hatte einen traurigen Grund für die Fahrt nach Paderborn). Es war jetzt nicht wirklich schlimm, aber der Burger beim Besuch im April 2018 war besser. So waren es diesmal, im April 2019 „nur“ 8-9 OMB-Punkte – der Käse war nicht ganz verlaufen, das Fleisch ein wenig trocken, und das Brötchen irgendwie zu kalt…

Tja, da muss ich bald wohl wieder für einen weiteren Test mal nach Paderborn, oder?

 

Einfach und gut – Burger im Speisesaal im DAH, Bremerhaven #weloveburger

Während eines Urlaubs in der Nähe Bremerhavens haben wir das dortige „Deutsche Auswandererhaus“ besucht, und danach im Speisesaal gegessen.

Der Burger ist einfach und gut – im Speisesaal gibt es einfache, traditionelle Gerichte, die aber qualitativ recht gut sind, der Burger kommt ohne viel Gedöns, aber frischen Gurken und Salat, Fleisch schmeckt gut. Das sind zufriedene 10 Punkte auf der OMB-Skala…

 

Schon wieder beziehungsweise immernoch geil: The Bulldog, Osnabrück #weloveburger

Wie schon vor gut einem Jahr lohnte sich der Besuch in Osnabrück: diesmal habe ich den Chilli Cheese Bull gegessen – und der war richtig lecker! Die Idee mit dem Käse-Schälchen aus Waffel ist witzig, und erlaubt eine individuelle Käse-Saucen-Dosierung. Die Qualität ist weiterhin top, es bleibt bei 12 OMB-Punkten!

 

Nächstgelegener Burger: im Minchen, Bückeburg #weloveburger

Also, aus Sicht meines Büros gibts den nächstereichbaren Burger im Minchen – einer urige Kneipe mit einer ziemlich ausführlichen Speisekarte – auf der eben auch Burger stehen.

Und finde ich recht gut dafür, daß es keine ausgesprochene „Burgerbude“ ist. Das Brötchen hätte ein bisschen weniger trocken sein können, aber alle restlichen Zutaten kamen in einem ausgewogenen Verhältnis, auch das Fleisch war recht lecker. Alles in allem sind das so 9-10 Punkte auf der nach oben offenen OMB-Skala. OMB steht für Olli-mag-Burger…

Burger. Ziemlich viele Burger… #weloveburger

Heute habe ich das Abendessen ausfallen lassen und stattdessen aus den verloren geglaubten  Fotos die Burger rausgesucht, so ungefähr alle der letzten sechs Monate. Es sind dann doch ziemlich viele gewesen, die meisten ’naturgemäß‘ aus Berlin während der #rp19 – wenn ich schonmal da bin, geht auch ein Burger mittags und dann noch einer zum Abendessen…

Für die nächsten Tage habe ich mir dann die ausführlicheren Berichte vorgenommen…

 

 

Kleiner Hunger, großer Burger im Corvin’s Burger & Beer, Braunschweig #weloveburger

Gestern waren wir in Braunschweig. An Orten, an denen ich noch nie war, gucke ich schon aus Neugier nach Burger-Läden. Das Netz ist sich ziemlich einig, dass das Corvin’s Burger & Beer gut sei. Und so ist es, finden wir.

Ursprünglich wollte ich den ‚Bacon & Egg‘. Bei der Bestellung fragte der Hausherr(?) mich, ob ich großen Hunger hätte? Der 200g Angus Beef wäre im Angebot. Na gut, so viel wollte ich eigentlich gar nicht essen, aber das klang wirklich prima – das Fleisch war super, ein in sich sehr stimmiger Burger, nicht zuviel Sauce. Vor Schreck hab ich vergessen, die Süßkartoffel-Pommes zu probieren – da muss ich wohl nochma hin. Auf der OMB-Skala sortiert sich der Burger ziemlich weit oben ein, zwischen 11 und 12 Punkten!

 

 

Zum Glück war der Umweg zum ‚Amercican Diner Route 38‘ nicht so lang… #weloveburger

Schon Mitte der letzten Woche war ich meinem Kollegen im ‚American Diner Route 38‘ im Heilnad Heiligenstadt, bzw. an dessen Autobahnabfahrt der A 38. Wir waren auf der Rückfahrt von einem Termin, und mussten dafür nur einen kleinen Schlenker drehen.

Der Cheeseburger war einigermassen ordentlich, wurde schnell serviert, und auch die Süßkartoffelpommes mit Käse und Jalapenos ‚gingen so. Auf der OMB-Skala ingesamt nicht mehr als 9 Punkte.

Der Laden liegt in einem Industriegebiet, und erinnert ein wenig an das – viel bessere – ‚Road House Diner‚ in Mönkeloh…

So ein Bullshit. Hoodie.

Das quasi vom #Mops bestellte Produkt ist gestern angekommen. Passt wie angegossen – also mir, nicht dem #Mops…

 

Ich kann nix dafür – aber der Duke-Burger war lecker! #weloveburger

In dieser Woche hatte ich einen ganztägigen Termin in Hannover – die Mittagspause hatten wir zur freien Verfügung. Es war gar nicht weit zur Langen Laube, und jemand schlug ‚Duke Burger‘ vor – ich glaube, das gabs schon vor dem Bulls Kitchen, das heute(?) ein Jahr alt wird… Dort war ich bereits mal, im Duke noch nicht.

Der Cheeseburger ist lecker, Fleisch und Käse sind ziemlich gut kombiniert – eine ordentliche Größe, Tomate, Gurke, Salat, und zum Glück nur wenig, aber leckerer Sauce. So wurde das Fleisch nicht ‚ertränkt‘. Auf der OMB-Skala sind es 10 Punkte.

 

 

 

Der #Mops ist Frühaufsteher…

Heute wollte der Mops dann doch schon gegen 03:50 Uhr mal in den Garten… Na gut, bevor ich das Wohnzimmer wische, steh ich lieber kurz auf.

Da mein Handy gleichzeitig Uhr, Wecker, Taschenlampe und was sonst noch alles ist, habe ich mal durch die Instagram-Stories gescrollt, wo ich schonmal wach war.

Und dabei gemerkt, daß eine meiner Lieblings-Burger-Buden einen Merchandising-Shop hat. Und ich bald einen neuen Hoodie, der ziemlich witzig ist, wie ich finde…

 

TripleB im 2. Stock… #weloveburger

Eigentlich wollte ich ja nun mit Kind und Kegel zum ketztens entdeckten bzw. endlich mal besuchten Burgerladen in Hameln, aber der hatte am Tag vor dem Feiertag am 3.10. leider geschlossen (und das auch leider nicht auf seiner Facebook-Seite erwähnt…

Ganz in der Nähe liegt das TribleB, im zweiten Sttock über dem Papa Hemingways. Unsere Erfahrung deckt sich ziemlich mit dem Besuch von Maike im Juni 2018 dort (mehr auf Styles auf Hameln): der Service ist super, das Fleisch aber ein klein wenig ‚zu durch‘.

Die Brötchen sind gut und lassen sich tatsächlich gut aufwärmen (die Kinder habe die Burger, due extra auf Wunsch ohne Dies und ohne Das serviert wurden, nicht ganz geschafft). Die wie immer außerhalb der Wertung laufenden Fries waren nicht selbstgemacht, und trotz der guten Erläuterung zur Käse-Sauce und sogar einer unaufgefordert servierten zweiten Portion („die erste war ja sogar klein…“) bleibt ein zwar guter, aber nicht sehr guter Eindruck. Auf der OMB-Skala sind das eher 8 als 9 Punkte…

Sieh, das gute liegt so nah: R&R Burger, Hameln #weloveburger

Das ist ja schon ein bisschen peinlich. Im Herbst letzten Jahres habe ich förmlich auf die Eröffnung des ersten echten Burgerladens in Hameln gewartet – und es seitdem nicht dorthin geschafft. Ich glaube, die haben seit Ende November 2017 offen, und letzte Woche war ich mit einem Kollegen endlich auch mal da!

Jetzt erst, und das ist einigermassen behämmert, denn einer der Top3-Burgerläden liegt in knapp 10 Kilometer Entfernung von zuhause! Die kann man sogar locker mit dem Rad zurücklegen!

Die Burger sind mit frischen Zutaten in genau der richtigen Menge belegt, das Fleisch super und aus der Region – und der ganze Burger eine Größe, die man noch gut mit den Händen essen kann, sozusagen genau richtig. Locker 12 Punkte auf der nach oben offenen OMB-Skala (Olli mag Burger)…

Der Chilii-Cheese-Dip, der zu den wieder außer der Wertung laufenden prima Süßkartoffelpommes passte, enthielt irgendein leckeres Gewürz – das man noch 1-2 Tage später riechen konnte (Tschuldigung dafür).

Styles of Hameln‚ war kurz nach der Eröffnung schon dort – ich bestimmt auch bald mal wieder, und dann probiere ich die ChilliCheeseFries!

 

 

Na endlich: The Harp #weloveburger

Gefühlt zweitausenddreihundertachtundzwanzig mal las und sah ich bei Annabell auf Instagram Burger von The Harp in Hannover (mangels Website hier der Link zur Facebook-Seite).

Letzte Woche habe ich es endlich auch mal dorthin geschafft. Eigentlich viel zu spät, denn es ist vom Büro in Hannover wirklich leicht zu erreichen.

Der Laden öffnete um 16:30 Uhr – perfekt für ein sehr spätes Mittag- oder sehr frühes Abendessen. Während noch Getränke angeliefert wurden, waren es um 16:31 Uhr schon 8 Gäste inklusive mir.

Und es lohnt sich – allerdings sollte man die (außerhalb der Wertung gegessenen) Cheese Fries nur bestellen, wenn man zu dritt oder mehr Leuten da ist. Mann, machen die satt! Ich hab tatsächlich auch nur knapp ein Drittel geschafft. Schade drum, vielleicht sollte man da echt über kleinere Portionen nachdenken.

Der Burger selbst, in diesem Fall ein Cheesophil, ist richtig gut. Mit 11 Punkten auf der OMB-Skala locker zweistellig und einer der besten Burger, die ich bislang essen durfte. Knackige Zutaten, sehr gut zusammengestellt und dennoch ein ‚ehrlicher‘ Burgergeschmack. Sehr lecker!

Da wir ich sicher nicht zum letzten Mal!

 

Burger-Buchhaltung #weloveburger

Das passt ja prima, direkt nach der Feststellung, daß ich bis Weihnachten so um die 20 Kilogramm abnehmen könnte, sollte und müsste, habe ich mal meine Burger-Buchhaltung begonnen. Tatsächlich muss das kein Widerspruch sein – mit genügend Sport und Disziplin wird das schon klappen, denke ich.

Um mal alle Burger (und die noch ausstehenden Beiträge) auf einen Blick zu sehen, habe ich eine Blogseite dafür angelegt. Dabei scheinen die 12 Burger (seit Mitte 2016) gar nicht so viel – ’schlimmer‘ sind die 19 ausstehenden Blogbeiträge (Stand heute)…

Auf der Burger-Seite freue ich mich auf über Tipps zu weiteren Burgerbuden – schreibt sie einfach in die Kommentare!

Nur keine Hektik!

Heute sagt die Zahlenspielerei: ‚Das Jahr hat ja noch 180 Tage – um den Rekord zu knacken, müsste ich in den verbleibenden Tagen des Jahres noch 181, also täglich 1.0056 Beiträge schreiben… Bislang habe ich 0.6757 Beiträge pro Tag ‚gebastelt’…‘ – jetzt sind es schon ‚viel‘ mehr als nur ein Beitrag, den ich täglich schreiben müsste, um den Rekord zu halten.

Dennoch bin ich 17 Beiträge weiter als im vergangenen Jahr – es besteht also noch Hoffnung ;-)

Gestern Abend zum Beispiel, da wollte ich eigentlich Bloggen. Aber ‚leider‘ musste ich gestern mit Kollegen einen (für mich) neuen Burgerladen in Minden ausprobieren… Bei Burger fällt mir ein, daß da ja auch noch ein Beiträge ausstehen.