Kein #kaffee1.0 mehr? Das war ein #Aprilscherz

Gestern fielen der Ostersonntag und der 1. April auf einen Tag – neben vielen bunten Eiern gab es viele schlechte, und ein paar richtig gute Aprilscherze.

Auf die Instagram-Integration von BMW bin ich selbst reingefallen – Wunschdenken sozusagen (ich finde leider die Insta-Story dazu nicht wieder). Das GoogleWatchBlog hat ein paar Google-Gags zusammengefasst, und auch der Postillon (via rivva) hat sich natürlich beteiligt.

Mein eigener Aprilscherz hat genau 11 Minuten gehalten, bevor er entdeckt wurde…

 

 

Danke, Dennis! Cambridge Analytica und Facebook ‚in ordentlich‘

Gerade spült mir rivva.de diesen Medium-Post von Dennis Horn in den Feed-Reader.

Vielen Dank für diesen übersichtlichen und klärenden Beitrag – auch Dennis nimmt übrigens an, daß u.a. Tesla seine FB-Seite gar nicht wirklich gelöscht, sondern nur für einen PR-Stunt deaktiviert hat.

Es tut (sich) was: Facebook kündigt Überarbeitung an (rithmusbefreit)

In den letzten Tagen haben nicht nur so prominente Leute wie Elon Musk Facebbook den Rücken gekehrt – viel schlimmer waren wohl Werbekunden, die ihr Engagement eingeschränkt oder gestoppt haben.

Facebook selbst kündigt nun umfassende Überarbeitungen an – im Newsroom findet sich die Meldung dazu (via rivva.de).

Letzte Woche schon äußerte sich Mark Zuckerberg selbst zu Cambridge Analytica – danke an Thomas Gigold für den Hinweis, den ich in seinem neuen Newsletter ‚rithmusbefreit‚ gefunden habe!

Nicht nur der Newsletter selbst, sondern auch das verwendete Tool ‚Revue‘ gefällt mir – ob ich auch mal einen Newsletter ausprobiere? Aber mit welchen Inhalten – wo es zeitlich(!) schwer fällt, zu bloggen…

 

Instagram-Neuigkeiten: Chronologisch und ‚Neue Posts‘

Instagram hat vor kurzem angekündigt, Änderungen am Feed vorzunehmen. Es ist geplant, wieder ‚ein bisschen‘ chronologischer Bilder einzublenden, und zudem soll es einen ‚New Posts‘-Button geben, damit man auch an der zuletzt gezeigten Position verbleiben kann und nicht immer automatisch ’nach oben‘ geschubst wird. Das wäre richtig klasse – vor Schreck habe ich erstmal nachgesehen, ob die Presse-Seite wirklich von Instagram ist, das ist aber wohl der Fall.

Mal sehen, ob und wann dieses Update auch auf meinem Handy ankommt – es sind sehr sinnvolle Neuerungen.

Mein Instagram-Konto habe ich auf ‚Business‘ umgestellt – leider gab es keinen anderen Weg, an die Statistiken zu kommen.

Ich probiere das nun mal ein paar Tage mal aus…

Einzige Auswirkung war übrigens, daß in Richtung Facebook geteilte Bilder nun auf der FB-Seite meines Blogs landen, und nicht mehr in meinem persönlichen Feed… Aber auch dafür gibt es dank IFTTT ja eine schnelle Lösung.

Mal sehen, ob das klappt… #t #fb

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

 

Und plötzlich ist die Facebook-Seite futsch. #elonmusk #tesla #spacex #deletefacebook

Im Skandal um Cambridge Analytica räumt Facebook bzw. Marc Zuckerberg persönlich Fehler ein, aber die Bundesdatenschutzbeauftragte Voßhoff bezweifelt die Ankündigung, sich besser um das Thema kümmern zu wollen – die Daten seien ja gerade das Geschäftsmodell (via rivva.de).

Elon Musk zögerte dagegen wohl nur wenige Minuten, als ein Twitterer @brianacton den Hashtag #deletefacebook nutzte und Elon Musk persönlich fragte, ‚was denn Facebook sei’… Die Seiten von Tesla und SpaceX wurden kurz danach deaktiviert (heise.de, handelsblatt.de). 2,6 Millionen Fans hatten die Seiten jeweils zu dem Zeitpunkt.

Allerdings glaube ich kaum an eine Löschung, ruft man die Seiten auf, erhält man den folgenden Hinweis: „Leider ist dieser Inhalt derzeit nicht verfügbar Der von dir angeklickte Link ist abgelaufen oder die Seite ist nur für eine Zielgruppe sichtbar, in der du nicht enthalten bist.“

Mehr unter anderem auf Techcrunch… Aber vielleicht stellt sich das doch bald als PR-Stunt heraus…

Da sind wohl zumindest zweitweise ein bis zwei Stellen im SoMe-Team von Tesla freigeworden…

Allerdings sei man weiterhin auf Twitter (Yeah!) und Instagram aktiv, denn Instagram findet Elon Musk in Ordnung.

 

Oh. Facebook.

Googelt man nach „facebook aktie“, sieht man heute dies hier (Bild zeigt das Google-Ergebnis der o.g. Suche auf www.google.com):

Das ist dann wohl die Reaktion auf Erkenntnisse und Ereignisse rund um Cambridge Analytica – und so schafft man es ‚locker‘ in die FAZ, Spiegel Online und auf heise.de (via rivva.de). Das Ganze ist in den letzten Tagen echt an mir vorbeigegangen, umso überraschender eben dieser Kursturz. Sicher spielt auch die Angst vor Strafzahlungen eine Rolle…

 

 

So, ich habe renoviert! Headerbild, 2018 Edition

Also, genaugenommen habe ich renovieren lassen – denn ich bin bekanntermaßen handwerklich relativ unbegabt. Von künstlerischen Fähigkeiten mal ganz zu schweigen.

Das ist aber auch nicht weiter wild, denn dafür gibt es solch wunderbare Illustratorinnen wie Kiki Thaerigen. Sie wohnt mit einem Bären zusammen und sie zeichnet – auf Bestellung. Auf ihrer Website gibt es viele tolle Beispiele für Headerbilder. Und übrigens auch Avatoons. Dumdidum.

Und so so sieht’s nun aus.

10 Jahre Facebook!

Ja, Facebook selbst gibt es (ein wenig) länger, aber offenbar habe ich mich heute vor 10 Jahren dort angemeldet. Das hat FB selbst mir heute früh verraten.

Schon interessant, wenn man so über die letzten 10 Jahre (auch dort) nachdenkt… Ach ja, mein erster Facebook-Post war übrigens dieser hier aus dem Juni 2008 – erst dann habe ich tatsächlich die ersten Schritte dort unternommen.

 

 

#GoldeneBlogger 2017

Gestern war es soweit: zum 11. Mal wurden ‚Goldene Blogger für Menschen, die bemerkenswertes im Internet treiben‘ verliehen. So formuliert es Thomas Knüwer vor der Verleihung gestern früh.

Und zum Feierabend gucke ich mir nun #GoldeneBlogger an… #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Ich hab den Livestream auf dem Notebook geguckt. Allein schon nominiert zu sein ist ein Erfolg, Glückwunsch allen Gewinnern.

Noch ein wenig bekommt man nun mit, wenn man sich die Nachlesen ansieht, Sash von GNIT hat schon eine geschrieben. Unter dem Hashtag #GoldeneBlogger findet man natürlich auch zig Tweets zum gestrigen Abend – und diese Leute aus dem Internet haben es sogar ins Zweite Deutsche Fernsehen (Das Video ist noch bis zum 29.1.2019 abrufbar) geschafft…

Das fehlte noch: Twitter ‚Stories‘?

So langsam schaffe ich es ja, mir regelmäßig die Stories auf Instagram anzusehen, wenn auch nicht täglich. Facebook -Stories schaue ich mir nie an, zumal sie zum Teil auch identisch sind mit denen auf Instagram…

Bis zum Erstellen von regelmäßigen Stories dauerts bei mir noch ein bisschen – wir wissen aber, daß es im Job bereits einigermassen gut funktioniert.

Schon etwas länger gibt es die Twitter-Moments, eine Art Zusammenfassung von Tweets – und die gibt es nun auch in ‚bezahlt‘, wie man auf dem Twitter-eigenen Blog nachlesen kann.

Und jetzt also noch Stories bei Twitter – noch scheint es nur ein Gerücht zu sein, wie futurebiz.de schreibt (via rivva.de).

 

Twitter als (Verkehrs)Nachrichten-Kanal

Von einer Vollsperrung der A2 bei Porta Westfalica habe ich heute früh kurz vor 7 Uhr zuerst auf Twitter erfahren (WDR2 gibt es ja hier in Bad Homburg höchstes per Stream oder App). Die HAZ war sogar ein wenig schneller als die Bielefelder Polizei.

Zwar müssen wir erst heute Abend da lang, aber meine KollegInnen, die aus Richtung Bielefeld kommend nach Bückeburg fahren, stehen gerade dort im Stau.

Tatsächlich wird Twitter in diese Funktion immer zuverlässiger und wichtiger für mich.

Hotelflure (1)

Schon seit ein paar Wochen folge ich dem Account rund um #hotelflure schon auf Instagram, und gestern ergab sich endlich auch mal die Gelegenheit, ein Bild einzusenden…

Der Account @hotelflur postet dann selbst eine Kopie des Bildes und vermerkt sozusagen die Credits darunter.

In Hamburg Anfang Januar hab ich es schlicht vergessen, aber in diesem Jahr könnte noch das ein oder andere Hotel dazukommen bei mir…

Wie haben wir eigentlich früher einen Sturm wie #Friederike überstanden?

An so Tagen wie heute fragt man sich echt, wie das wohl früher war, wenn ein Sturm über uns hinwegzog (siehe u.a. tagesschau.de).

Der Bahnverkehr wird landesweit eingestellt, morgen fallen Schulen aus – und wer hoffentlich nicht direkt durch Sach- oder Personenschäden betroffen ist, kann alles in den sozialen Medien sozusagen live verfolgen.

Tatsächlich war heute Twitter meine erste Informationsquelle, nicht nur für die eigentlichen Wetterinfos.

Und ich habe die Twitter-Feeds der Polizei hier in der Nähe abonniert, und wurde so recht zuverlässig über gesperrte Straßen etc. informiert – während Whatsapp sich eher dafür eignet sich anzusehen, wie Schulausfälle und Notbetreuungen für Kinder „diskutiert“ werden…

 

Hat der Facebook-Algorithmus einen Schluckauf?

Nun bin ich ja schon ein bisschen länger unterwegs… Aber diese Meldung hatte ich wirklich noch nie: „Es sind derzeit keine weiteren Beiträge vorhanden, die angezeigt werden können.“

Tatsächlich (und zum Glück) tritt das nur auf der Facebook-Website auf, in den Apps auf dem iPhone oder iPad sehe ich stattdessen Beiträge (aber auch gefühlt mehr Seiten als Posts von Freunden).

Das Ganze hängt vielleicht doch mit den massiven Änderungen am Algorithmus zusammen, die Mr. Facebook himself, also Marc Zuckerberg letzte Woche angekündigt hat. Das sorgte natürlich für „ein bisschen“ Unruhe bei Seitenbetreibern, wie man u.a. auf t3n.de, internetworld.de, bei Flo und sogar in der SZ (via rivva.de) nachlesen kann…

 

 

Besuch beim Bären

Mitte Dezember hatte meine Tochter eine Idee… Und die war so gut, daß ich mal versucht habe, sie umzusetzen.

:-) #dumdidum #t

A post shared by oliver kreimer (@011i) on

Sie wollte nämlich die „Malerin“ kennenlernen, die unter anderem mein Profilbild in Twitter und Facebook gezeichnet hat. Meine Tochter wusste, daß Kiki in Hamburg wohnt – und wir Anfang Januar nach Hamburg fahren würden.

Und Kiki war mit einen Besuch einverstanden – das freut mich immer noch riesig, gute 2 Stunden haben die Kinder (ja, beide!) und ich mit Kiki in ihrer Küche gesessen, gezeichnet, Kaffee getrunken – und den Bären gesucht. Der war aber gerade im naheliegenden Stadtpark unterwegs, mit Stehpaddlern ’spielen‘.

Aber Bilder vom Bären, die hatte Kiki natürlich – und nicht wenige. Nochmal vielen Dank für die schöne Gelegenheit, mal einer „Malerin“ über die Schulter zu sehen. k_zwei hat Kiki ein wenig über Fussballspieler beigebracht, und k_eins weiss nun, was eine Illustratorin so kann: ganz viele tolle Sachen, und – vor allem – den Bären.

Zu Besuch beim Bären und @kiki_thaerigen in Hamburg :-)

A post shared by oliver kreimer (@011i) on